Bezirk St. Veit
Wappen
 
Basisdaten
Bundesland: Kärnten
Verwaltungssitz: St. Veit an der Glan
Fläche: 1.493,67 km²
Einwohner: 57.373 (31. Dezember 2008)
Bevölkerungsdichte: 38 Einwohner/km² Einwohner/km²
Kfz-Kennzeichen: SV
Website: Bezirkshauptmannschaft St. Veit
Karte
Kärnten Karte (St. Veit a.d. Glan)

Der Bezirk Sankt Veit an der Glan ist ein Verwaltungsbezirk des österreichischen Bundeslands Kärnten.

Verwaltungsgliederung

Der Bezirk gliedert sich in 20 Gemeinden, darunter 4 Städte und 9 Marktgemeinden. In Klammern die Einwohnerzahlen vom 31. Dezember 2008.[1]

Städte

Marktgemeinden

Gemeinden

Einzelnachweise

  1. Statistik Austria - Bevölkerung zu Jahres- und Quartalsanfang

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bezirk Sankt Veit — Wappen   Basisdaten Bundesland: Kärnten Verwaltungssitz: St. Veit an der Glan Fläche: 1.493,67 km² Einwohner: 57.373 (31. Dezember 2008) …   Deutsch Wikipedia

  • St. Veit an der Glan — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • St. Veit in Defereggen — St. Veit in Defereggen …   Deutsch Wikipedia

  • St. Veit an der Gölsen — St. Veit an der Gölsen …   Deutsch Wikipedia

  • St. Veit/Glan — bezeichnet folgende Lemma: Sankt Veit an der Glan, Stadtgemeinde gleichnamigen Bezirk in Kärnten, Österreich FC St. Veit, österreichischer Fußballverein aus der Kärntner Stadt St. Veit an der Glan …   Deutsch Wikipedia

  • Bezirk Sankt Veit an der Glan — Lage …   Deutsch Wikipedia

  • St. Veit im Pongau — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Bezirk St. Johann im Pongau — Lage …   Deutsch Wikipedia

  • St. Veit (Graz) — Pfarrkirche St. Veit (2010) St. Veit (früher St. Veit ob Graz) ist ein Ortsteil im Stadtgebiet von Graz, im Bezirk Andritz gelegen. Der Ort liegt auf einem der Stadt Graz zugewandten Südhang auf etwa 400 m Seehöhe etwas erhöht über der Stadt …   Deutsch Wikipedia

  • St. Veit im Jauntal — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”