Bezirksamt Sankt Ingbert
Basisdaten
Bundesland: Saarland
Verwaltungssitz: St. Ingbert/Saar
Fläche: 206,88 km²
Einwohner: 82.039 (1970)
Bevölkerungsdichte: 397 Einwohner je km²
Kfz-Kennzeichen: IGB
Kreisgliederung: 27 Gemeinden
darunter 2 Städte
Karte

Der Landkreis Sankt Ingbert war ein Landkreis im Saarland, der 1974 im Zuge der Gebiets- und Verwaltungsreform zusammen mit dem Landkreis Homburg und dem Ort Rentrisch, jedoch ohne die Orte Ensheim, Eschringen und Schnappach in den Saar-Pfalz-Kreis (heutige Schreibweise: Saarpfalz-Kreis) überging. Zum Kreis gehörten 19 Bürgermeisterämter mit 27 Gemeinden, von denen 7 zu Ämtern zusammengefasst waren. Dazu zählten zwei Städte: St. Ingbert und Blieskastel.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Bezirksamt St. Ingbert wurde 1816, als das Gebiet als Folge des Wiener Kongress an Bayern fiel, als bayerisches Bezirksamt gegründet. Der Landkreis St. Ingbert wurde am 1. Oktober 1902 aus Teilen des Bezirksamtes Zweibrücken, nämlich aus dem Amtsgericht (zugleich Distrikt) St. Ingbert und denjenigen Gemeinden des Amtsgerichts Blieskastel, welche den Distrikt gleichen Namens bilden, zusammengesetzt.

Nach dem Ersten Weltkrieg wurde es im Zuge des Versailler Vertrages von Deutschland abgetrennt und mit den übrigen preußischen Kreisen des Saarbeckens als Saargebiet unter Völkerbundmandat gestellt. 1935 gelangte der Kreis nach der Volksabstimmung zurück an Deutschland. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Saarland erneut internationalisiert und zwischenzeitlich ein teil-souveräner Staat unter französischer Aufsicht. 1957 kam das Gebiet nach erneuter Volksabstimmung zur Bundesrepublik Deutschland.

Religionen

Die evangelische Bevölkerungsminderheit im Gebiet des ehem. Landkreises St. Ingbert gehört seit 1818 wie die gesamte Pfalz als „Vereinigte Protestantische-Evangelische-Christliche Kirche der Pfalz“ jedoch weiterhin dem Konsistorium in München und wurde erst 1848 eine selbständige Kirche.

Die katholische Bevölkerung gehörte zum Bistum Speyer.

Kfz-Kennzeichen

Sein Kfz-Kennzeichen „IGB“ verblieb für die Mittelstadt St. Ingbert.

Einwohnerzahlen

Die Einwohnerzahlen des Kreises betrugen

Jahr 1902 1919 1939 1952 1961 1970
Einwohner 36000 46009 60243 66041 75739 82039

Landräte

  • 1902-1917: Dexheimer
  • 1917-1920: Blass
  • 1920-1921: Buchner
  • 1921-1929: Dr. Maurer
  • 1929-1938: Wolfer
  • 1938-1942: Unckrich
  • 1942-1943: Bühler (Pers.Union mit Homburg)
  • 1943-1944: König
  • 1944-1945: Hassencamp
  • 1945: Dr. Andreas Grieser
  • 1946: Gelzleichter
  • 1946-?: Dr. Eisel

Ehemalige Städte und Gemeinden

Zum Landkreis gehörten folgende Städte und Gemeinden:

frühere Gemeinde heutige Gemeinde heutiger Landkreis
Aßweiler Blieskastel Saarpfalz-Kreis
Ballweiler Blieskastel Saarpfalz-Kreis
Bebelsheim Mandelbachtal Saarpfalz-Kreis
Blieskastel,(Stadt) Blieskastel,(Stadt) Saarpfalz-Kreis
Bierbach Blieskastel Saarpfalz-Kreis
Biesingen Blieskastel Saarpfalz-Kreis
Blickweiler Blieskastel Saarpfalz-Kreis
Bliesmengen-Bolchen Mandelbachtal Saarpfalz-Kreis
Ensheim Saarbrücken Regionalverband Saarbrücken
Eschringen Saarbrücken Regionalverband Saarbrücken
Erfweiler-Ehlingen Mandelbachtal Saarpfalz-Kreis
Gersheim Gersheim Saarpfalz-Kreis
Habkirchen Mandelbachtal Saarpfalz-Kreis
Hassel St. Ingbert Saarpfalz-Kreis
Heckendalheim Mandelbachtal Saarpfalz-Kreis
Herbitzheim Gersheim Saarpfalz-Kreis
Niederwürzbach Blieskastel Saarpfalz-Kreis
Oberwürzbach St. Ingbert Saarpfalz-Kreis
Ommersheim Mandelbachtal Saarpfalz-Kreis
Ormesheim Mandelbachtal Saarpfalz-Kreis
Reinheim Gersheim Saarpfalz-Kreis
Rohrbach (Saar) St. Ingbert Saarpfalz-Kreis
Rubenheim Gersheim Saarpfalz-Kreis
St. Ingbert,(Kreisstadt) St. Ingbert,(Mittelstadt) Saarpfalz-Kreis
Schnappach Sulzbach/Saar Regionalverband Saarbrücken
Wittersheim Mandelbachtal Saarpfalz-Kreis
Wolfersheim Blieskastel Saarpfalz-Kreis
Wörschweiler Homburg (Saar),(Kreisstadt) Saarpfalz-Kreis

Quellen


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Landkreis Sankt Ingbert — Basisdaten Bundesland: Saarland Verwaltungssitz: St. Ingbert/Saar Fläche: 206,88 km² Einwohner: 82.039 (1970) …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis St. Ingbert — Basisdaten Bundesland: Saarland Verwaltungssitz: St. Ingbert/Saar Fläche: 206,88 km² Einw …   Deutsch Wikipedia

  • Chronik der Kreisreformen in Deutschland — Der Artikel Kreisreformen in Deutschland bis 1949 erfasst die Durchführung von Gebietsreformen auf Kreisebene, also einerseits der Immediatstädte, Stadtkreise und kreisfreien Städte und andererseits der Kreise und Landkreise bis zur Gründung der… …   Deutsch Wikipedia

  • Kreisreformen in Deutschland — Der Artikel Kreisreformen in Deutschland bis 1949 erfasst die Durchführung von Gebietsreformen auf Kreisebene, also einerseits der Immediatstädte, Stadtkreise und kreisfreien Städte und andererseits der Kreise und Landkreise bis zur Gründung der… …   Deutsch Wikipedia

  • Kreisreformen in Deutschland bis 1949 — Der Artikel Kreisreformen in Deutschland bis 1949 erfasst die Durchführung von Gebietsreformen auf Kreisebene, also einerseits der Immediatstädte, Stadtkreise und kreisfreien Städte und andererseits der Kreise und Landkreise bis zur Gründung der… …   Deutsch Wikipedia

  • Territoire du Bassin de la Sarre — Saarbeckengebiet Territoire du Bassin de la Sarre 1920 – 1935 Drapeau …   Wikipédia en Français

  • Verwaltungsgliederung Bayerns — Die Verwaltungsgliederung des im Jahr 1806 gegründeten Königreichs Bayern wurde zur Eingliederung der neu erworbenen Gebiete im Jahre 1808 völlig neu gestaltet. Mit dem Gemeinde Edikt vom 17. Mai 1818 wurden auch die Gemeinden in Bayern errichtet …   Deutsch Wikipedia

  • Kreisreformen in Bayern — Der Artikel Kreisreformen in Bayern erfasst die Durchführung von Gebietsreformen auf Kreisebene, also einerseits der kreisunmittelbaren bzw. kreisfreien Städte und andererseits der Bezirksämter und Landkreise. Inhaltsverzeichnis 1 1862 bis 1879 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Homburg — Basisdaten Bundesland: Saarland Verwaltungssitz: Homburg Einwohner: 80.400 (1969) Kfz Kennzeichen: HOM …   Deutsch Wikipedia

  • Kleinbrach — Stadt Bad Kissingen Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”