Bezirksapostelbereich

Gebietskirchen sind Gebietskörperschaften der Neuapostolischen Kirche. Sie haben ihre eigene Verfassung und sind eine eigene juristische Person in der Regel in Form einer Körperschaft des öffentlichen Rechts (K.d.ö.R.). Eine neuapostolische Gebietskirche untersteht einem Bezirksapostel und ist in der Regel untergegliedert in Arbeitsbereiche von Aposteln und Bischöfen, welche wiederum untergliedert sind in Bezirke, denen ein Bezirksältester vorsteht.

Eine Gebietskirche regelt normalerweise alle ihren administrativen und pastoralen Angelegenheiten selbständig.

Historische Entwicklung /Termini

Schon in den katholisch-apostolischen Gemeinden wurde jedem der zwölf Apostel ein lokaler Tätigkeitsbereich zugeordnet. Dieser wurde in Anlehnung an die "Zwölf Stämme Israels" als "Stamm" bezeichnet.

Auch in der frühen neuapostolischen Bewegung wurde dieser Terminus übernommen. So wurden einzelne lokale Tätigkeitsgebiete mit Namen eines biblischen Stammes benannt. Dieser Terminus wandelte sich bald in "Apostolat".

Etwa um die Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert wurde dieser Begriff durch den Ausdruck "Apostelbezirk" verdrängt. Die sogenannten "Apostelbezirke" wurden nach dem Wohnort des Apostels, bzw. dem Sitz der kirchlichen Verwaltung benannt (vgl. mit die Benennung einer römisch-katholischen Diözese). In den 1980er Jahren setzte sich durch, dass der "Apostelbezik" nicht mehr den Namen einer Stadt, sondern den eines Landes bzw. Bundeslandes trägt (vgl. Benennung der evangelischen Landeskirchen).

Seit etwa Mitte der 1990er Jahre ist der Terminus Gebietskirche geläufig.

Historische Entwicklung /Entstehung und Verschmelzung

Die neuapostolischen Gebietskirchen haben sich im Laufe ihrer Entwicklung oftmals statisch verändert. Gerade in Europa ist die Zahl der Gebietskirchen gesunken. Etliche Gebietskirchen sind mit einander verschmolzen worden und existieren somit nicht mehr. So gab es die ehemals selbständigen Gebietskirchen Baden, Bayern und Württemberg, Bremen, Mecklenburg, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt und Sachsen-Thüringen, die heute zu größen Gebietskirchen zusammengefasst wurden.

Auf der anderen Seite wird der Entwicklung der Neuapostolischen Kirche dadurch Rechnung getragen, dass neue Gebietskirchen geschaffen werden. So entstanden zwei voneinander selbständige Gebietskirchen in Nordamerika (Kanada und USA) und in Brasilien (aus der Gebietskirche Argentinien herausgelöst). Angestrebt wird die Schaffung einer Gebietskirche Osteuropa, die vor allem die neuapostolischen Gemeinden in der ehemaligen GUS umfassen soll.

Liste der neuapostolischen Gebietskirchen

Deutschland:

weitere europäische Gebietskirchen:

  • Niederlande
  • Schweiz
  • Frankreich

Afrika:

  • Cape /Südafrika
  • Ostafrika
  • Southeastafrica (Johannesburg) /Südafrika
  • Sambia

Asien:

  • Südostasien

Australien:

  • Australien

Amerika:


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Neuapostolische Gebietskirche der USA — Bezirksapostel (Präsident): Leonard R. Kolb Vorgänger: Richard C. Freund Bezirksapostelhelfer: John W. Fendt II Karl Henry Hoffman Shadreck Mundia Lubasi Apostel: William George Hammer Reinhard Hecht Wilbert K. Hoffmann Thomas Robert Schmidt… …   Deutsch Wikipedia

  • Bezirksapostel — oder das Bezirksapostelamt ist eine Amtsstufe der Apostel in der Neuapostolischen Kirche (NAK). Dem Bezirksapostel unterstehen weitere Apostel und leitet eine sogenannten Bezirksapostelbereich/Gebietskirche administrativ (Kirchenpräsident) wie… …   Deutsch Wikipedia

  • Bezirksapostelamt — Bezirksapostel oder das Bezirksapostelamt ist eine Amtsstufe der Apostel in der Neuapostolischen Kirche (NAK). Dem Bezirksapostel unterstehen weitere Apostel und leitet eine sogenannten Bezirksapostelbereich/Gebietskirche administrativ… …   Deutsch Wikipedia

  • NAK-karitativ — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung …   Deutsch Wikipedia

  • NAKI — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung …   Deutsch Wikipedia

  • Neuapostolisch — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung …   Deutsch Wikipedia

  • Neuapostolische Kirche — Die neuapostolische Kirche (NAK) ist eine christliche Religionsgemeinschaft, die sich Ende des 19. Jahrhunderts in Hamburg entwickelt hat. Keimzelle war die Allgemeine christliche apostolische Mission, eine 1863 von den katholisch apostolischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Neuapostolische Kirche USA — Bezirksapostel (Präsident): Leonard R. Kolb Vorgänger: Richard C. Freund Bezirksapostelhelfer: John W. Fendt II Karl Henry Hoffman Shadreck Mundia Lubasi Apostel: William George Hammer Reinhard Hecht Wilbert K. Hoffmann Thomas Robert Schmidt… …   Deutsch Wikipedia

  • Neuapostolischen — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung …   Deutsch Wikipedia

  • Michael Kraus (Geistlicher) — Michael Kraus (Geburtsname Mihail Krauss;) (* 26. März 1908 in Meeburg, Rumänien; † 16. November 2003 in Kitchener, Ontario) war ein aus Rumänien stammender kanadischer Unternehmer und Geistlicher der Neuapostolischen Kirche Kanada.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”