Bezirksverbindungskommando

Ein Verbindungskommando (VbKdo) ist eine Einrichtung von militärischen Institutionen, wie beispielsweise Dienststellen oder Verbänden, zum Halten von Verbindungen zu anderen militärischen oder zivilen Institutionen.

Ein Verbindungskommando kann für kurze Zeit gebildet werden oder eine feste Einrichtung von Dauer bis hin zu einer Dienststelle sein. Auch die Personalstärke ist unterschiedlich. Unter Umständen besteht das Verbindungskommando nur aus einem Soldaten, meistens ein Stabsoffizier, dem sogenannten Verbindungsoffizier. Meistens wird jedoch eine Stärke gewählt die einen Schichtdienst zulässt. Es gibt beispielsweise Verbindungskommando zwischen zwei nebeneinander kämpfenden Divisionen, ein deutsches Verbindungskommando in den USA zu den dortigen Streitkräften und im Zusammenhang mit der Zivil-Militärische Zusammenarbeit Verbindungskommandos auf Ebene der Regierungsbezirke (Bezirksverbindungskommando) und Landkreise (Kreisverbindungskommando).

Bezirks- und Kreisverbindungskommando

Als Teileinheiten der Landeskommandos sind entsprechend den föderalen Strukturen 34 Bezirks- (BVK) und 429 Kreisverbindungskommandos (KVK) aufgestellt. Die in den Bezirken, Kreisen und kreisfreien Städten aufgestellten Verbindungskommandos sind ausschließlich mit ortsansässigen Reservisten besetzt. Jedes Verbindungskommandos umfasst 12 Dienstposten, so dass hier insgesamt rund 5.500 Reservisten, davon 3.650 Offiziere die Aufgaben in den Kommandos wahrnehmen. Der Leiter des Kommandos ist der Beauftragte der Bundeswehr für die Zivil-Militärische Zusammenarbeit (BeaBwZMZ) im Range eines Oberst d.R./Kapitän zur See d.R. (BVK) oder Oberstleutnant d.R./Fregattenkapitän d.R. (KVK).

Die Verbindungskommandos beraten im Fall der Hilfeleistung die zivilen Katastrophenschutzstäbe über Möglichkeiten und Grenzen der Unterstützung durch die Bundeswehr. Sie übertragen die zivilen Schadenslagen in ein militärisches Lagebild und führen das Lagebild der eingesetzten Bundeswehrkräfte. Die zivilen Unterstützungsforderungen nehmen sie auf und melden sie an das Landeskommando.

Ihnen obliegt die Teilnahme an den Sitzungen des Katastrophenschutzstabes zur aktuellen Lage und zu den operativen Folgeplanungen, Absichten und Schwerpunkten der Gefahrenabwehr. Die Verbindungskommandos melden das Lagebild und die operativen Folgeplanungen, Absichten und Schwerpunkte des leitenden zivilen Katastrophenstabes an das Landeskommando. Auch erforderlicher Verlegungen von eingesetzten Bundeswehrkräften sowie Bedarf an zusätzlichen Kräften werden weitergemeldet. Die BVKs und KVKs halten auch die Verbindung zu den eingesetzten Truppenteilen.

Durch die Verbindungskommandos wird der Krisenstab des Landeskommando über die Lage der Bundeswehrkräfte informiert. Die Mitglieder des Verbindungskommandos unterstützen organisatorische Maßnahmen zur Unterbringung und Verpflegung von herangeführten Bundeswehrkräften.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bvk — Die Abkürzung BVK steht für: Bayerische Versicherungskammer Bayerische Versorgungskammer Beamtenversicherungskasse des Kantons Zürich Bezirksverbindungskommando der Bundeswehr Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften… …   Deutsch Wikipedia

  • BVK — Die Abkürzung BVK steht für: Bayerische Versicherungskammer Bayerische Versorgungskammer Betriebliche Vorsorgekasse Beamtenversicherungskasse des Kantons Zürich Bezirksverbindungskommando der Bundeswehr Bundesverband Deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Beauftragter der Bundeswehr für die Zivil-Militärische Zusammenarbeit — Beauftragte der Bundeswehr für Zivil Militärische Zusammenarbeit (BeaBwZMZ) sind die Verbindungsoffiziere der Bundeswehr zu den zivilen Katastrophenschutzstäben. Die Beauftragten sind sowohl auf Kreisebene in den Landkreise und kreisfreien Städte …   Deutsch Wikipedia

  • CIMIC — Eine polnische Einheit im Irak im Rahmen einer Civil Military Co operation (CIMIC), Oktober 2006 Der Begriff Zivil Militärische Zusammenarbeit (ZMZ) (engl. Civil Military Co operation, CIMIC) beschreibt das Zusammenwirken von staatlichen oder… …   Deutsch Wikipedia

  • Heimatschutzbrigade — Ein Wehrbereichskommando (WBK) ist die territoriale nationale Kommandobehörde der Bundeswehr in einem Wehrbereich und wird von einem Befehlshaber geführt. Ein Wehrbereich kann ein oder mehrere Bundesländer umfassen. Die Wehrbereichkommandos… …   Deutsch Wikipedia

  • Heimatschutzkommando — Ein Wehrbereichskommando (WBK) ist die territoriale nationale Kommandobehörde der Bundeswehr in einem Wehrbereich und wird von einem Befehlshaber geführt. Ein Wehrbereich kann ein oder mehrere Bundesländer umfassen. Die Wehrbereichkommandos… …   Deutsch Wikipedia

  • Kreisverbindungskommando — Ein Verbindungskommando (VbKdo) ist eine Einrichtung von militärischen Institutionen, wie beispielsweise Dienststellen oder Verbänden, zum Halten von Verbindungen zu anderen militärischen oder zivilen Institutionen. Ein Verbindungskommando kann… …   Deutsch Wikipedia

  • Truppenteil — Truppenteile sind militärische Gliederungen oder Formationen von Streitkräften. Inhaltsverzeichnis 1 Gliederung 1.1 Ausnahmen von der herkömmlichen Terminologie 1.2 Änderungen 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Verteidigungskreiskommando — Verteidigungsbezirkskommandos (VBK) unterstanden den Wehrbereichskommandos (WBK) und waren ab 2001 die untersten Kommandobehörden der Territorialen Wehrverwaltung der Bundeswehr. Sie wurden bis Mitte 2007 durch die Landeskommandos (LKdo),… …   Deutsch Wikipedia

  • Wehrbereich — Ein Wehrbereichskommando (WBK) ist die territoriale nationale Kommandobehörde der Bundeswehr in einem Wehrbereich und wird von einem Befehlshaber geführt. Ein Wehrbereich kann ein oder mehrere Bundesländer umfassen. Die Wehrbereichkommandos… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”