Bezout

Étienne Bézout (* 31. März 1730 in Nemours, Seine-et-Marne; † 27. September 1783 in Basses-Loges (nahe Fontainebleau)) war ein französischer Mathematiker.

Bezouts Vater war Magistrat in Nemours und hatte für den Sohn ebenfalls die Verwaltungslaufbahn vorgesehen, doch trieb es diesen nach der Lektüre von Leonhard Euler zur Mathematik. Nach der Veröffentlichung einiger Arbeiten wurde er 1758 an der Akademie der Wissenschaften sowie als Zensor angestellt. 1763 wurde er Examinator bei den Marine-Garden. In dieser Funktion schrieb er 1764-1767 sein erstes Lehrbuch in 4 Bänden (Cours de mathématiques à l'usage des Gardes du Pavillon et de la Marine), dem ein weiteres sechsbändiges Lehrbuch 1770-1782 folgte (Cours complet de mathématiques à l'usage de la marine et de l'artillerie), als er 1768 in gleicher Funktion bei der Artillerie angestellt wurde. Beide Lehrbücher wandten sich naturgemäß an Personen mit sehr geringen mathematischen Vorkenntnissen.

Neben einer Vielzahl von kleineren Arbeiten schrieb er auch die Théorie générale des équations algébriques, herausgegeben in Paris (1779), die viel Neues und Nützliches enthielt, z.B. zur Eliminationstheorie, Resultanten, Determinanten und die symmetrischen Funktionen der Wurzeln einer Gleichung. Außerdem enthielt dieses Buch den Satz von Bezout. Determinanten benutzte er zuerst in einer Arbeit in der Histoire de l'académie royale, 1764, jedoch behandelte er nicht die allgemeine Theorie.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bezout — (spr. Besuh), Etienne, geb. 1730 in Nemours u. gest. 1783 auf seinem Landgute in Gatinois; er schr.: Cours de mathématique, Par. 1764–69, 6 Bde.; Théorie gén. des équations algébriques, ebd. 1779 …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bézout —   [be zu], Étienne, französischer Mathematiker, * Nemours 31. 3. 1730, ✝ Les Basses Loges (bei Fontainebleau) 27. 9. 1783; Lehrer an verschiedenen militärischen Anstalten; behandelte lineare Gleichungssysteme, die er mit determinantenartigen… …   Universal-Lexikon

  • Bezout — Étienne Bézout Pierre tombale d Étienne Bézout dans l église Saint Pierre à Avon. Étienne Bézout, né à Nemours le 31 mars 1730 et mort à Avon le 27 septembre 1783, est un mathéma …   Wikipédia en Français

  • Bézout — Étienne Bézout Pierre tombale d Étienne Bézout dans l église Saint Pierre à Avon. Étienne Bézout, né à Nemours le 31 mars 1730 et mort à Avon le 27 septembre 1783, est un mathéma …   Wikipédia en Français

  • Bézout's theorem — is a statement in algebraic geometry concerning the number of common points, or intersection points, of two plane algebraic curves. The theorem claims that the number of common points of two such curves X and Y is equal to the product of their… …   Wikipedia

  • BÉZOUT (É.) — BÉZOUT ÉTIENNE (1739 1783) Le nom d’Étienne Bézout doit être associé à l’utilisation des déterminants dans la théorie des équations algébriques. Dans son mémoire à l’Académie (1764) et surtout dans son ouvrage Théorie générale des équations… …   Encyclopédie Universelle

  • Bézout-Satz —   [be zu ; nach É. Bézout], MacLaurin Satz [mə klɔːrɪn ], Lehrsatz der algebraischen Geometrie: Zwei algebraische Kurven der Ordnung p und q schneiden sich höchstens in p · q Punkten …   Universal-Lexikon

  • Bézout's identity — In number theory, Bézout s identity for two integers a, b is an expression where x and y are integers (called Bézout coefficients for (a,b)), such that d is a common divisor of a and b. Bézout s lemma states that such coefficients exist for every …   Wikipedia

  • Bézout domain — In mathematics, a Bézout domain is an integral domain which is, in a certain sense, a non Noetherian analogue of a principal ideal domain. More precisely, a Bézout domain is a domain in which every finitely generated ideal is principal. A… …   Wikipedia

  • Bézout matrix — In mathematics, a Bézout matrix (or Bézoutian) is a special square matrix associated to two polynomials. Such matrices are sometimes used to test the stability of a given polynomial.DefinitionLet f ( z ) and g ( z ) be two complex polynomials of… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”