AG Biedenkopf

Das Amtsgericht Biedenkopf ist ein Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit im mittelhessischen Biedenkopf und eines von fünf Amtsgerichten im Bezirk des Landgerichts Marburg. Seinen Sitz hat das Gericht in der Hainstraße 70-72 in Biedenkopf.

Inhaltsverzeichnis

Gerichtsbezirk

Zum Gerichtsbezirk des Amtsgericht Biedenkopf gehören folgende Städte und Gemeinden:
Angelburg, Bad Endbach, Biedenkopf, Breidenbach, Dautphetal, Gladenbach sowie Steffenberg.

Zuständigkeiten

Im Amtsgericht Biedenkopf sind neben fünf Richtern und sieben Rechtspflegern knapp 30 Bedienstete beschäftigt. Direktor am Amtsgericht Biedenkopf ist seit dem 29. Dezember 1997 Richter Heinrich Herbener. Für Handels- und Vereinsregistersachen, Insolvenzsachen sowie für Strafsachen, die vor dem Schöffengericht verhandelt werden, ist das Amtsgericht Marburg zuständig. Für das gerichtliche Mahnverfahren ist in Hessen ausschließlich das Amtsgericht Hünfeld zuständig.
Das Amtsgericht ist in einzelne Abteilungen untergliedert, welchen wiederum bestimmte Sachgebiete zugeordnet sind. Die Abteilungen setzen sich wie folgt zusammen:
Beratungshilfe, Familienabteilung, Grundbuchamt, Nachlassabteilung, Strafprozessabteilung, Verwaltungsabteilung, Vormundschaftsabteilung, Zivilprozessabteilung, Zwangsversteigerungsabteilung sowie Zwangsvollstreckungsabteilung [1].

Historische Entwicklung

Nach der Einführung der Verfassung im Großherzogtum Hessen 1820 erfolgte auch die Trennung von Verwaltungs- und Justizbehörden. Zwischen 1821 und 1867 gab es in Biedenkopf und Gladenbach jeweils eigenständige Landgerichte. Diese stimmten in ihrer Zuständigkeit zwischen 1821 bis zur Auflösung mit den Landratsbezirken Battenberg und Gladenbach überein, und deckten ab 1832 den daraus gebildeten Landkreis Biedenkopf ab. Sitz war in Gladenbach das Gebäude in der Marktstraße 9, in Biedenkopf in der Hainstraße 12. Ab 1867, nach dem Deutschen Krieg, wurden die Königlich-Preußischen Amtsgerichte eingeführt. In beiden Bezirken wurden repräsentative Neubauten errichtet, 1893 in Biedenkopf am jetzigen Standort des Gerichts sowie 1908 in Gladenbach in der Gießener Straße 27. Nach Ende des Krieges wurden die Gerichte 1945 zu Hessischen Amtsgerichten. Das Amtsgericht Gladenbach wurde 1968 Zweigstelle des, bevor es 2003 aufgelöst und in das Amtsgericht Biedenkopf eingegliedert wurde. Das Amtsgericht Biedenkopf erhielt 1964 einen Anbau für das Grundbuchamt und 1977 wurde es durch Übernahme des Nebengebäudes Hainstraße 70 nochmal erweitert [2].

Siehe auch

Weblinks

Quellen

  1. Zuständigkeit des Amtsgericht Biedenkopf, 19. Februar 2008
  2. Historie des Amtsgericht Biedenkopf, 19. Februar 2008


50.9139166666678.5235257Koordinaten: 50° 54′ 50,1″ N, 8° 31′ 24,69″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Biedenkopf — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Biedenkopf — Infobox Ort in Deutschland Art = Stadt Wappen = Wappen Biedenkopf.png lat deg = 50 |lat min = 54 | lat sec = 46 lon deg = 08 |lon min = 31 | lon sec = 56 Lageplan = Marburg Biedenkopf Biedenko.png Bundesland = Hessen Regierungsbezirk = Gießen… …   Wikipedia

  • Amtsgericht Biedenkopf — Hauptgebäude des Amtsgerichts (2011) …   Deutsch Wikipedia

  • Kurt Biedenkopf — bei einer Rede im Jahr 2006 Kurt Hans Biedenkopf (* 28. Januar 1930 in Ludwigshafen am Rhein) ist ein deutscher Politiker (CDU). Von 1990 bis 2002 war er Ministerpräsident des Freistaates Sachsen …   Deutsch Wikipedia

  • Buderus AG — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Buderus …   Deutsch Wikipedia

  • Mainzer Aktien Bierbrauerei AG — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Logo der Mainzer Aktien Bierbrau …   Deutsch Wikipedia

  • Detailergebnisse der Kommunalwahlen in Hessen 2006 — Dieser Artikel beinhaltet die Detailergebnisse der Kommunalwahlen in Hessen 2006. Inhaltsverzeichnis 1 Landkreise 1.1 Regierungsbezirk Darmstadt 1.1.1 Kreis Bergstraße (HP) 1.1.1.1 …   Deutsch Wikipedia

  • Allendorf im Bärenschießen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Schweinsberg an der Ohm — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Obere Lahntalbahn — Marburg–Erndtebrück Kursbuchstrecke (DB): 623 Streckennummer (DB): 2870 Streckenlänge: 59,7 km Spurweite …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”