Bhikshu
Die ersten fünf Schüler des Buddha mit dem Dharmachakra, einer symbolischen Darstellung der Lehre
Ordination neuer Mönche
Thailändische Mönche beim Pindabat („Almosengang“)

Bhikkhu (Pali: Bettler oder Jemand, der Almosen erbettelt; Sanskrit: Bhikshu; in der weiblichen Form Bhikkhuni) bezeichnet vor allem in jenen Ländern, in denen der Theravada-Buddhismus verbreitet ist (Sri Lanka, Myanmar, Thailand, Laos und Kambodscha), buddhistische Mönche.

Zur Zeit des historischen Buddha Siddhartha Gautama war dieser Begriff noch nicht auf die Mitglieder des Sangha beschränkt, sondern wurde für alle Askese Praktizierenden verwendet. Buddha selbst nannte seine ersten fünf Schüler (Kondannya, Vappa, Bhaddiya, Mahanama und Assaji) bereits Bhikkhu, noch bevor er den Orden gegründet hatte.

Bhikkhu führen ein Leben gemäß den im Vinayapitaka festgehaltenen Regeln des buddhistischen Mönchtums. Diese Verpflichtung muss keine lebenslange sein. Vielerorts ist es üblich, dass junge Männer an der Schwelle zum Erwachsenwerden, mitunter auch schon früher oder erst später, eine Zeit lang in ein Kloster eintreten, um als Mönche zu leben und die Lehre Buddhas, das Dharma, zu studieren.

Da Bhikkus nur über sehr wenig persönlichen Besitz verfügen dürfen (z. B. bestimmte Kleidungsstücke, eine Almosenschale), sind sie unter anderem zur Ernährung auf die Unterstützung der Bevölkerung angewiesen. Die Mönche sind aber nur bedingt mit westlichen (christlichen) Bettelorden vergleichbar. Die morgendliche Almosen-Runde – die letzte Mahlzeit muss vor Mittag eingenommen werden – unterliegt strengen Regeln. So dürfen die Mönche weder durch Geräusche, noch durch Rufen oder Singen auf sich aufmerksam machen. Sie gehen ruhig und konzentriert und akzeptieren alles, was die Menschen in die Almosenschalen füllen. Zum Ritual des Sammelns und Gebens von Almosen gehört auch, dass die Mönche für die Gaben nicht danken, sondern umgekehrt die Gebenden dankbar sind, auf diese Weise ein gutes Werk tun zu können und somit Verdienste im Sinne des Karma zu sammeln.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • bhikshu — /bik shooh/, n. Buddhism. 1. a monk. 2. any of the first disciples of Buddha. Also, bhikku /bik ooh/. [1805 15; < Skt bhiksú ( > Pali bhikkhu)] * * * …   Universalium

  • bhikshu — noun bhikkhu …   Wiktionary

  • bhikshu — भिक्षु …   Indonesian dictionary

  • bhikshu — bhik·shu …   English syllables

  • bhikshu — ˈbikshə noun ( s) Etymology: Sanskrit bhikṣu, from bhikṣate he desires, begs, desiderative of bhajati he grants, allots more at baksheesh : a Hindu or Buddhist monk or religious mendicant …   Useful english dictionary

  • Bhikshu Kapimala — est considéré par la tradition du bouddhisme Zen comme son treizième patriarche. Portail du bouddhisme zen Catégorie : Patriarche du zen …   Wikipédia en Français

  • Bhikshu Parshva — est considéré par la tradition du bouddhisme Zen comme son dixième patriarche. Portail du bouddhisme zen Catégorie : Patriarche du zen …   Wikipédia en Français

  • Bhikshu Simha — est considéré par la tradition du bouddhisme Zen comme son vingt quatrième patriarche. Portail du bouddhisme zen Catégorie : Patriarche du zen …   Wikipédia en Français

  • bhikshu-bhāva — भिक्षुभाव …   Indonesian dictionary

  • bhikshu-caryā — भिक्षुचर्या …   Indonesian dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”