Bianca Rech
Bianca Rech
Biancarech.jpg
Informationen über die Spielerin
Geburtstag 25. Januar 1981
Geburtsort Bad Neuenahr-AhrweilerDeutschland
Größe 167 cm
Position Abwehr
Vereine in der Jugend
1986–1989
1989–1994
1994–1997
SC 07 Bad Neuenahr
SG Westum/Löhndorf
SC 07 Bad Neuenahr
Vereine als Aktive
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1997–2000
2000–2004
2004–2005
2005
2006–2010
2010-
SC 07 Bad Neuenahr
1. FFC Frankfurt
SC 07 Bad Neuenahr
Sunnanå SK
FC Bayern München
SC 07 Bad Neuenahr
53 (10)
43 0(7)
14 0(5)
? 0(5)
95 (12)
22 0(3)
Nationalmannschaft2
1997
1999
2001–2002
2002–2007
Deutschland U-16
Deutschland U-18
Deutschland U-21
Deutschland
10 0(?)
16 0(?)
13 0(?)
20 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 9. Oktober 2011
2 Stand: 2. August 2007

Bianca Rech (* 25. Januar 1981 in Bad Neuenahr-Ahrweiler) ist eine deutsche Fußballspielerin, die seit der Saison 2010/11 beim Bundesligisten SC 07 Bad Neuenahr unter Vertrag steht und von 2002 bis 2007 für die A-Nationalmannschaft aktiv war.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Vereine

Im Alter von fünf Jahren von den Eltern auf den Sportplatz mitgenommen, kam Rech mit Fußball in Berührung und begann 1986 in ihrem Heimatverein, beim SC 07 Bad Neuenahr (gemeinsam mit "Jungs") mit dem Fußballspielen. Vom achten bis dreizehnten Lebensjahr spielte sie dann in der Spielgemeinschaft Westum/Löhndorf, bevor sie 1994 zu ihrem Heimatverein zurückkehrte. 1997 gelang ihr der Aufstieg in die erste Mannschaft, für die sie am 17. August (1. Spieltag) beim 5:1-Sieg über den SC Klinge Seckach ihr Bundesligadebüt gab; ihr erstes Tor erzielte sie am 12. Oktober 1997 (6. Spieltag) beim 2:1-Sieg im Auswärtsspiel gegen den TuS Niederkirchen mit dem zwischenzeitlichen 1:1-Unentschieden in der 60. Minute. Nach 53 Ligaspielen, in denen sie 10 Tore erzielte, wechselte sie zur Saison 2000/01 zum 1. FFC Frankfurt, blieb dort vier Spielzeiten (43 Spiele; 7 Tore) und gewann dreimal in Folge das Double und den erstmals ausgespielten UEFA Women’s Cup. 2004/05 war sie dann noch einmal für ihren Heimatverein aktiv, bevor sie nach Schweden zum Erstligisten Sunnanå SK wechselte. Nach nur einer Spielzeit kehrte sie nach Deutschland zurück, schloss sich dem Bundesligisten FC Bayern München an, absolvierte 95 Ligaspiele und erzielte 12 Tore. Nach vier Spielzeiten für die Bayern kehrte sie zur Saison 2010/11 zum SC 07 Bad Neuenahr zurück.[1]

Nationalmannschaft

In ihrer ersten Bundesligasaison 1997 wurde Rech auch Nationalspielerin. Sie spielte für die U-16-Nationalmannschaft, mit der sie am Nordic Cup in Schweden teilnahm und im Spiel um Platz drei dem Gastgeber mit 9:10 im Elfmeterschießen unterlegen war. Vom 3. bis 7. August 1999 nahm sie an der U-18-Europameisterschaft in Schweden teil und erreichte in der Endrunde den 2. Platz. Ein Jahr später gewann sie in Frankreich mit der U-18-Nationalmannschaft den Titel des Europameisters. Vom 22. bis 28. Juli 2002 nahm sie mit der U-21-Nationalmannschaft am Nordic Cup in Finnland teil und zog nach dem 2:2-Unentschieden gegen Schweden (am 22. Juli in Raisio) und den Siegen über Island und Norwegen (4:0; am 24. Juli bzw. 3:1; am 26. Juli jeweils in Paimio) ins Finale, das gegen die Auswahl der U.S.A. mit 1:3 verloren ging. Am 14. September 2002 gab sie ihr Debüt in der A-Nationalmannschaft, die in Grimstad mit 3:1 gegen Norwegen gewann. Zu dieser Zeit wurde sie in den Medien als große Nachwuchshoffnung gefeiert. Doch eine Reihe von Verletzungen sollte sie zurückwerfen. Wenige Monate vor der Weltmeisterschaft 2003 erlitt sie in einem Europapokalspiel einen Kreuzbandriss. Nach der erfolgreichen Rehabilitation kämpfte sie sich wieder in die Sichtweite der Nationalmannschaft, ehe ein weiterer Kreuzbandriss sie wieder zurückwarf. Ihr letztes von 20 A-Länderspielen bestritt sie am 2. August 2007 in Gera beim 5:0-Sieg über Tschechien.

Erfolge

Sonstiges

Bianca Rech ist gelernte Sportökonomin und Fachangestellte für Bürokommunikation, arbeitet hauptberuflich als Marketingassistentin bei der Agentur, die die Allianz Arena in München verwaltet und war vor ihrem Wechsel nach Schweden Zeitsoldatin in der Sportfördergruppe der Bundeswehr.

Einzelnachweise

  1. Bianca Rech kehrt zurück zum SC 07 Bad Neuenahr. SC 07 Bad Neuenahr, abgerufen am 22. März 2010.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bianca Rech — Infobox Football biography | playername = Bianca Rech fullname = dateofbirth = 25 January 1981 cityofbirth = Bad Neuenahr Ahrweiler countryofbirth = Germany currentclub = Bayern München clubnumber = 33 position = Defender youthyears = youthclubs …   Wikipedia

  • Rech (Begriffsklärung) — Rech ist der Name folgender Orte: Rech, Ortsgemeinde im Landkreis Ahrweiler, Rheinland Pfalz Rech ist der Familienname folgender Personen: Bianca Rech (* 1981), deutsche Fußballspielerin Felix Rech (* 1977), deutscher Theaterschauspieler Gabriele …   Deutsch Wikipedia

  • Bianca (Vorname) — Bianca ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag 3 Varianten 4 Berühmte Namensträgerinnen …   Deutsch Wikipedia

  • Blanka — Bianca ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag 3 Varianten 4 Berühmte Namensträgerinnen 4.1 Blanka 4.2 …   Deutsch Wikipedia

  • FFC Frankfurt — 1. FFC Frankfurt Voller Name 1. Frauen Fußball Club Frankfurt Gegründet 27. August 1998 Stadion Stadion am Brentanobad …   Deutsch Wikipedia

  • Frauen-Fußball-Bundesliga 2002/03 — Fußball Bundesliga 2002/03 (Frauen) Meister: 1. FFC Frankfurt Absteiger: Tennis Borussia Berlin TuS Niederkirchen Torschützenkönigin: Inka Grings (20 Tore) Tore: 515 (Schnitt: 3,90) Zuschauer: 44.151 (Schnitt: 334) Di …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Bundesliga (Frauen) 2002/03 — Fußball Bundesliga 2002/03 (Frauen) Meister: 1. FFC Frankfurt Absteiger: Tennis Borussia Berlin TuS Niederkirchen Torschützenkönigin: Inka Grings (20 Tore) Tore: 515 (Schnitt: 3,90) Zuschauer: 44.151 (Schnitt: 334) Di …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Bundesliga 2002/03 (Frauen) — Meister: 1. FFC Frankfurt Absteiger: Tennis Borussia Berlin TuS Niederkirchen Torschützenkönigin: Inka Grings (20 Tore) Tore: 515 (Schnitt: 3,90) Zuschauer: 44.151 (Schnitt: 334) Di …   Deutsch Wikipedia

  • SG Praunheim — 1. FFC Frankfurt Voller Name 1. Frauen Fußball Club Frankfurt Gegründet 27. August 1998 Stadion Stadion am Brentanobad …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Rec — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”