Bianka Minte-König

Bianka Minte-König (* 28. Juli 1947 in Berlin) ist eine deutsche Schriftstellerin und Professorin für Literatur-, Medien- und Theaterpädagogik.

Inhaltsverzeichnis

Leben

In Berlin als Tochter eines Buchhändlers geboren, lebt Bianka Minte-König in Braunschweig-Riddagshausen sowie auf der Insel Mallorca. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder, eine 1983 geborene Tochter und einen 1990 geborenen Sohn.

Minte-König studierte an der Ruhr-Universität Bochum Literaturwissenschaft, Publizistik und Pädagogik. Das Studium schloss sie 1974 als Magistra Artium (M.A.) in Pädagogik mit einer Arbeit über Kinderfernsehen ab. 1975 promovierte sie in Literaturwissenschaft und deren Didaktik.

Nach ihrem Studium arbeitete sie zunächst als wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Adolf-Grimme-Institut für Medienforschung des Deutschen Volkshochschulverbandes (VHS-Verband) und betreute dort zwei Forschungsprojekte des VHS-Verbandes in Zusammenarbeit mit dem ZDF und dem NDR. In ihrer Zeit am Institut befasste sie sich in wissenschaftlichen Publikationen u.a. „mit medien- und kommunikationstheoretischen Fragen“ und verfasste „umfangreiche Lexikon und Handbuchbeiträge“. Im Alter von 28 Jahren wechselte sie 1975 an die Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel, an der sie seit 1980 als Hochschullehrerin im Fachbereich Sozialwesen Literatur-, Medien- und Theaterpädagogik lehrt. Sie „beschäftigt sich in Theorie, Forschung und Praxis mit kommunikationswissenschaftlichen Fragestellungen dieser Lehrgebiete“. Drei Jahre war sie zudem als Frauenbeauftragte der Hochschule, in einem langen Zeitraum als Mitglied des Fachbereichsrates und sechs Jahre (1995–2001) als Dekanin ihres Fachbereiches tätig. In ihrer Funktion als Frauenbeauftragte setzte sie sich „besonders für die Förderung von Mädchen in Naturwissenschaft und Technikstudiengängen ein sowie für die Berufung von Frauen in technischen Lehrgebieten“.[1]

In Riddagshausen wurde unter Minte-Königs Regie eine alte Scheune zu einem Kulturzentrum für Kinder (KinderMedienScheune) umgebaut, das eine Galerie für Kinder- und Bilderbuchillustratoren (KinderMedienGalerie), eine Fach- und Forschungsbibliothek für Bilderbücher (BraunschweigerBilderBuchArchiv) sowie ein Institut zur Erforschung und Planung von Kindermedien und für die Vermittlung von Autorenlesungen (KinderMedienInstitut) einschließt. Parallel dazu hat Minte-König zehn Jahre lang das Kindertheater Fabula geleitet und dafür Stücke geschrieben. Ferner hat sie Schreibwerkstätten veranstaltet, in denen Frauen und Mädchen das autobiografische Schreiben lernen und ausprobieren konnten. „Aus ihrer Arbeit und durch ihre Initiative“ sind auch die Braunschweiger Bilderbuch-Ausstellung[2] und der Eulenspiegel-Bilderbuchpreis[3] der Stadt Schöppenstedt hervorgegangen.

Literarischer Werdegang

Bianka Minte-König begann 1996 im Alter von 49 Jahren Kinder- und Jugendbücher zu verfassen, von denen einige in bis zu 22 Sprachen übersetzt und zu Bestsellern wurden. In Deutschland sind bis Anfang 2009 gut 1,7 Millionen Exemplare ihrer Jugendbücher verkauft worden – davon alleine in der 1998 gestarteten Reihe Freche Mädchen – freche Bücher mit rund 20 Titeln mehr als 1,2 Millionen Bücher – im Ausland etwa eine halbe Million.[4]

Einige Titel der von Minte-König verfassten Freche Mädchen-Bücher wurden als Hörbuch bzw. Hörspiel vertont – ein Teil davon mit ihrer Tochter Gwyneth Minte als Sprecherin. Hinzu kommen weitere Veröffentlichungen innerhalb der Buchreihe Liebe & Geheimnis (sieben Titel) und in der erzählenden Kindersachbilderbuch-Reihe Komm mit (ca. zehn Titel).

Seit Juli 2007 liegen von ihr auch eine Reihe gemeinsam mit ihrer Tochter Gwyneth Minte verfasster Romane für junge Frauen vor. Etwa zeitgleich wurden vier ihrer Freche Mädchen-Bücher fürs Kino verfilmt sowie der erste Band einer neuen Manga-Reihe Freche Mädchen – freche Manga! veröffentlicht.

Rezeption

Die Wahrnehmung durch die Literaturkritik ist bislang eher sporadisch und richtet das Augenmerk vor allem auf die so erfolgreichen wie umsatzstarken Jugendbuchreihen von Bianka Minte-König - die Einschätzung der Autorin geht somit einher mit der Betrachtung eines von ihr federführend mitgestalteten Genres. Demnach wird das Genre „neuere Girlie-Literatur“ insgesamt trotz seiner Beliebtheit beim Zielpublikum und den daraus resultierenden Verkaufserfolgen nur sehr gering geschätzt.

So führte 2003 Hans-Heino Ewers in einem Hauptseminar mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendliteratur an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main die "neuere Girlie-Literatur" unter besonderer Erwähnung von Bianca Minte-König mit dem Hinweis ein: "Überflüssig zu betonen, dass dieses von Forschung und Kritik so gering geschätzte Format sich bei der Zielgruppe größter Beliebtheit erfreut."[5]

Florian Felix Weyh kommentiert im Deutschlandfunk die mit glitzernden Covern und Stickern ausgestatteten Mädchenbuchreihen als Zeichen eines Verlagswettbewerbs, „wer die jugendlichen Leserinnen noch besser als Eingeborenenstamm mit Glasperlen gefügig machen kann“. Zur Autorin wird angemerkt: „Minte-König schreibt mit dem Holzhammer.“ Ihre Serie „Liebe und Geheimnis“ hätte zudem „das merkantile Kunststück geschafft, reine Heftchenromanware - esoterischen Quatsch plus verquälte Kitschromantik - ins Programm eines sonst angesehen Jugendbuchverlags zu hieven.“ Und dass die Autorin im Hauptberuf Medien- und Literaturpädagogik lehrt, „lässt einen sanft erzittern - und hoffen, ihre anzunehmende Jekyll & Hyde-Existenz trenne strikt zwischen den Persönlichkeiten.“[6]

Zwei andere Stimmen hingegen begründen den Erfolg der Autorin mit der gefundenen Nähe zu ihrer anvisierten Zielgruppe.

Das „Leseforum Bayern“ des Staatsinstituts für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) gesteht der Autorin bei der Besprechung eines ihrer Serienmädchenbücher zu, dass sie „sich sehr nahe an der Mentalität und den so zerbrechlichen Empfindungen junger Menschen bewegt“ und mit ihrer Sprache „den Jugend-Slang wohl recht genau“ treffe.[7]

Auch die Verfilmung von Freche Mädchen nach mehreren Büchern aus den Mädchenreihen von Bianca Minte-König findet bei den Oberösterreichischen Nachrichten durchaus Anklang, wenn sie ihre Kritik dazu mit der Bemerkung enden lässt: «Eine harmlose, fröhliche Teenager-Komödie, die das Leben ausschließlich durch die pubertätsverwirrten, aber klugen Augen der „frechen Mädchen“ betrachtet.»[8]

Bibliographie

Kindersachbilderbücher

mit Illustrationen von Hans-Günther Döring in der Reihe Komm mit des Thienemann Verlags[9]:

  • Komm mit, die Schule fängt an. 1999, als Mini-Ausgabe 2001
  • Komm mit, es weihnachtet sehr. 1999
  • Komm mit, wir entdecken den Frühling. 2001
  • Komm mit, wir entdecken den Winter. 2001
  • Komm mit, wir entdecken den Sommer. 2002
  • Komm mit, wir entdecken die Jahreszeiten. Sammelband, 2003
  • Komm mit, wir entdecken das Meer. 2004
  • Komm mit, wir bauen ein Haus. 2005
  • Komm mit in den Kindergarten. 2007, als Mini-Ausgabe 2008
  • Komm mit in die Schule. 2008

Jugendbuchreihen

ebenfalls im Thienemann Verlag[9]:

Freche Mädchen – freche Bücher

  • Hanna, Mila, Kati
    • Handy-Liebe. 2000, 2007
    • Hexentricks & Liebeszauber. 2001
    • Liebesquiz & Pferdekuss. 2001, 2008 (Sonderausgabe zum Film)
    • Liebestrank & Schokokuss. 2003, 2008
    • Superstars & Liebesstress. 2004, 2008
    • Liebestest & Musenkuss. 2004, 2008
    • Liebeslied & Schulfestküsse. 2005
    • SMS & Liebesstress. 2006
    • Freche Flirts & Liebesträume. 2009
  • Kiki
    • Schulhof-Flirt & Laufstegträume. 2002, 2007
    • Knutschverbot und Herzensdiebe. 2003
    • Liebesfrust & Popstarkuss. 2005
    • Jungs & andere Katastrophen. 2007
    • Liebesschwüre und andere Katastrophen. 2008
  • Leonie
    • Liebe ... ganz schön peinlich. 2006
    • Liebe ... total verrückt. 2007
    • Liebe ... voll chaotisch. 2008
  • Vinni
    • Generalprobe. 1998
    • Theaterfieber. 1999
    • Herzgeflimmer. 2001


→ Liebe & Geheimnis

  • Esmeraldas Fluch. 2002, 2008
  • Schule der dunklen Träume. 2004, 2008
  • Schrei aus der Vergangenheit. 2006, 2008
  • SMS aus dem Jenseits. 2007
  • Nebel des Vergessens. 2007
  • Das flüsternde Herz. 2007
  • Liebesbriefe an eine Tote. 2008
  • Die bösen Mädchen von Warfield Manor. 2009

Manga

Im Verlag Tokyopop, Hamburg, erschienen bzw. erscheinen von ihr als Autorin in der Buchreihe: Freche Mädchen – freche Manga! folgende Manga[10] mit Zeichnungen bzw. Mangaka von Inga Steinmetz, Script und Redaktion: Yuki Kowalsky:

Verfilmung

Vertonungen

Für die Vertonungen ihrer Freche Mädchen-Bücher wurden u.a. ihre Tochter Gwyneth sowie die beiden Girlgroup-Sängerinnen Marleen Heitzmann und Sabrina Ziegler von Samajona als Darstellerinnen eingesetzt. Das Hörspiel Handy-Liebe erreichte Bestseller-Status.

Im Der Audio Verlag, Berlin, erschienen seit 2003 auf der Grundlage ihrer Jugendbücher bisher folgende Hörbücher als Lesung und Hörspiele[12]:

Freche Mädchen …-Hörspiele
Titel Sprecher/in Musik Regie Dauer
Handy-Liebe. 2003 Marleen Heitzmann, Sabrina Ziegler (beide von Samajona), Gwyneth Minte, Jutta Zingsheim, Klaus Christopher, Max Schrebb, Clara Hensel, Alex Medori, Nadja Lindner, Daniel Hauser, Wiebke Wolter Samajona Albert Fetzer 75 Min.
Hexentricks & Liebeszauber. 2003 Marleen Heitzmann, Sabrina Ziegler (beide von Samajona), Gwyneth Minte, Jutta Zingsheim, Klaus Christopher, Max Schrebb, Clara Hensel, Alex Medori, Nadja Lindner, Daniel Hauser, Wiebke Wolter Samajona Albert Fetzer 77 Min.
Liebesquiz & Pferdekuss. 2004 Marleen Heitzmann, Sabrina Ziegler (beide von Samajona) Samajona Albert Fetzer 78 Min.
Freche Mädchen. Hörspiel zum Kinofilm. 2008 Emilia Schüle, Selina Shirin Müller, Henriette Nagel, Anke Engelke, Wilson Gonzalez Ochsenknecht   Sabine Stiepani 80 Min.
Freche Mädchen …-Hörbücher
Titel Sprecher/in Regie Dauer
Liebestrank & Schokokuss. 2008 Gwyneth Minte Ulrich Biermann 158 Min.
Superstars & Liebesstress. 2008 Gwyneth Minte Sabine Stiepani 142 Min.
Liebestest & Musenkuss. 2008 Gwyneth Minte Sabine Stiepani 143 Min.
Liebesschwüre und andere Katastrophen. 2008 Gwyneth Minte 158 Min.
Freche Flirts & Liebesträume. 2009 Gwyneth Minte Sabine Stiepani 158 Min.
Meine Liebe - deine Liebe. 2009 Bianka Minte-König Sabine Stiepani 158 Min.
Meine Küsse - deine Küsse. 2010 Bianka Minte-König Sabine Stiepani 140 Min.

Im Jahr 2008 werden erstmals Bücher aus der Reihe Liebe & Geheimnis vertont, mit Nana Spier als Sprecherin.

Liebe & Geheimnis-Hörbücher
Titel Sprecher/in Regie Dauer
SMS aus dem Jenseits. 2008 ISBN 978-3-7857-3623-4 Nana Spier   135 Min.
Nebel des Vergessens. 2009 ISBN 978-3-7857-3673-9 Nana Spier    

Jugendromane

Im Heyne-Verlag, München, erschienen bzw. erscheinen von ihr und Gwyneth Minte in der Romanreihe: Liebe? bisher folgende Titel[13]:

  • Liebe? Aber klar doch! 2008
  • Liebe? Immer wieder! 2007
  • Liebe? Jetzt sofort?! 2007
  • Liebe? Nur mit dir! 2008
  • Liebe? Für immer! 2008
  • Liebe? Lebwohl!
  • Liebe? Ohne Wenn und Aber! 2009 ISBN 978-3-453-40543-1

Wissenschaftliche Publikationen

  • Bianka Minte-König: Fernsehen und Video im Deutschunterricht : zur Didaktik audiovisueller Rezeptions- u. Produktionsmedien. Fink, München 1980, ISBN 3-7705-1876-4.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Bianka Minte-König, M.A., Prof. Dr. phil. In: fh-wolfenbuettel.de. Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel, abgerufen am 9. September 2008.
  2. Stadtchronik Braunschweig. Einträge für das Jahr 1988. In: braunschweig.de. Stadt Braunschweig, abgerufen am 10. September 2008: „25. bis 27. November 1988: 13. Braunschweiger Bilderbuchausstellung im Braunschweigischen Landesmuseum“
  3. Bianka Minte-König: Laudatio für Philip Waechter anlässlich der Verleihung des 10. Eulenspiegelpreises der Stadt Schöppenstedt 2005/2006 für sein Bilderbuch "Rosi in der Geisterbahn". In: Stadt Schöppenstedt. Eulenspiegel-Bilderbuchpreis. Bilderbuchpreis 2005/06. Abgerufen am 10. September 2008 (RTF).
  4. Ann Claire Richter: Hebräisch und Arabisch reicht sie nach. In: newsclick.de. 12. März 2009, abgerufen am 12. März 2009.
  5. Uni Frankfurt - Hans-Heino Ewers zu neuerer Girlie-Literatur im Hauptseminar der Germanistik/Literaturwissenschaft mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendliteratur an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main mit dem Thema Von der Komik zur Comedy: Lachkultur multimedial, 2003
  6. Deutschlandfunk - Florian Felix Weyh: Brave Mädchen, freche Verlage - Über den Boom der Mädchenbuchreihen in Deutschen Verlagen. Feature im Deutschlandfunk, 12.Januar 2008
  7. Leseforum Bayern - Rezension von Albert Hoffmann zu Bianka Minte-König: Liebestrank und Schokokuss, 2003
  8. OÖNachrichten - Filmkritik der Oberösterreichischen Nachrichten zu Freche Mädchen nach mehreren Büchern aus der Mädchenreihe von Bianca Minte-König
  9. a b Bianka Minte-König. In: Autoren & Illustratoren. Thienemann Verlag, abgerufen am 22. Oktober 2008., Stuttgart, erschienen von ihr bisher folgende Jugendbücher
  10. Autoren. Steckbrief Bianka Minte-König. In: Freche Mädchen – freche Manga! Tokyopop, abgerufen am 22. Oktober 2008.
  11. Freche Mädchen. Constantin Film, abgerufen am 4. September 2008.
  12. Bianka Minte-König. In: Der Aufbau Verlag. Autoren. Detailansicht. Der Audio Verlag, abgerufen am 7. September 2008.
  13. Bianka Minte-König. In: Heyne. Autoren. M. Abgerufen am 4. September 2008.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der in Deutschland veröffentlichten Manga — „Manga“ auf Japanisch Manga sind japanische Comics. Hier eine unvollständige Auswahl von in Deutschland veröffentlichten Manga Serien und Einzelbänden: D Manga von deutschen Mangaka K Manhwa aus Korea US Manga von amerikanischen Zeichnern C… …   Deutsch Wikipedia

  • Freche Mädchen - Freche Bücher — In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Auflagenzahlen, Marktposition, zeitliche Einordnung (ab wann erschienen?) Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfüg …   Deutsch Wikipedia

  • Freche Mädchen - freche Bücher — In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Auflagenzahlen, Marktposition, zeitliche Einordnung (ab wann erschienen?) Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfüg …   Deutsch Wikipedia

  • Freche Mädchen – freche Bücher — In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Auflagenzahlen, Marktposition, zeitliche Einordnung (ab wann erschienen?) Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfüg …   Deutsch Wikipedia

  • Blanka — Bianca ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag 3 Varianten 4 Berühmte Namensträgerinnen 4.1 Blanka 4.2 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mil–Min — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Brunesguik — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Brunswiek — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Lincolnsiedlung — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Löwen Classics — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”