Biathlon-WM 2009

Biathlon Biathlon-Weltmeisterschaften 2009

Männer Frauen
Sieger
Sprint Norwegen Ole Einar Bjørndalen Deutschland Kati Wilhelm
Verfolgung Norwegen Ole Einar Bjørndalen Schweden Helena Jonsson
Einzel Norwegen Ole Einar Bjørndalen Deutschland Kati Wilhelm
Massenstart  OesterreichÖsterreich Dominik Landertinger Russland Olga Saizewa
Staffel Norwegen Norwegen Russland Russland
Mixed-Staffel Frankreich Frankreich
   
Logo der 43. Biathlonweltmeisterschaften

Die 43. Biathlon-Weltmeisterschaften fanden vom 13. bis 22. Februar 2009 im südkoreanischen Pyeongchang statt. Die Generalprobe zu der Biathlon-Weltmeisterschaft 2009 fand bereits vom 27. Februar bis 2. März 2008 auf dem im Bau befindlichen Wettkampfgelände statt. Es wurden jeweils zwei Sprint- und Verfolgungsrennen sowie eine Mixed-Staffel ausgetragen.

Nachdem die Stadt die Abstimmung um die Austragung der Biathlon-Weltmeisterschaften 2008 gegen das schwedische Östersund mit 11:30 Stimmen verloren hatte, setzte sie sich als Ausrichter der Biathlon-Weltmeisterschaften 2009 mit 23:22 Stimmen gegen das russische Chanty-Mansijsk durch. Pyeongchang bewirbt sich mit dem neuen Skistadion Alpensia auch für die Olympischen Winterspiele 2018.[1]

Die Jugend- und Junioren-Weltmeisterschaften fanden vom 28. Januar bis 3. Februar im kanadischen Canmore statt.

Inhaltsverzeichnis

Bilanz

Medaillenspiegel

Nationen

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Norwegen Norwegen 4 1 3 8
2 Deutschland Deutschland 2 4 2 8
3 Russland Russland 2 1 3 6
4  OesterreichÖsterreich Österreich 1 2 0 3
5 Schweden Schweden 1 1 1 3
6 Frankreich Frankreich 1 0 1 2
7 Slowenien Slowenien 0 1 0 1
7 Slowakei Slowakei 0 1 0 1
9 Kroatien Kroatien 0 0 1 1

Medaillengewinner

Platz Athlet Gold Silber Bronze Gesamt
1 Norwegen Bjørndalen, Ole Einar 4 0 0 4
2 Deutschland Wilhelm, Kati 2 2 0 4
3 Russland Saizewa, Olga 2 0 2 4
4 Schweden Jonsson, Helena 1 1 1 3
5 Norwegen Berger, Lars 1 1 0 2
 OesterreichÖsterreich Landertinger, Dominik 1 1 0 2
7 Frankreich Becaert, Sylvie 1 0 1 2
Frankreich Brunet, Marie-Laure 1 0 1 2
Norwegen Hanevold, Halvard 1 0 1 2
10 Frankreich Defrasne, Vincent 1 0 0 1
Frankreich Fourcade, Simon 1 0 0 1
Norwegen Svendsen, Emil Hegle 1 0 0 1
Russland Bulygina, Anna 1 0 0 1
Russland Medwedzewa, Olga 1 0 0 1
Russland Slepzowa, Swetlana 1 0 0 1
16  OesterreichÖsterreich Sumann, Christoph 0 2 0 2
17 Deutschland Hauswald, Simone 0 1 1 2
Deutschland Henkel, Andrea 0 1 1 2
Deutschland Stephan, Christoph 0 1 1 2
20 Deutschland Beck, Martina 0 1 0 1
Deutschland Neuner, Magdalena 0 1 0 1
 OesterreichÖsterreich Eder, Simon 0 1 0 1
 OesterreichÖsterreich Mesotitsch, Daniel 0 1 0 1
Russland Tschudow, Maxim 0 1 0 1
Schweden Bergman, Carl Johan 0 1 0 1
Schweden Ekholm, David 0 1 0 1
Schweden Olofsson-Zidek, Anna Carin 0 1 0 1
Slowakei Kuzmina, Anastasia 0 1 0 1
Slowenien Gregorin, Teja 0 1 0 1
30 Deutschland Greis, Michael 0 0 2 2
Deutschland Peiffer, Arnd 0 0 2 2
32 Deutschland Rösch, Michael 0 0 1 1
Frankreich Bailly, Sandrine 0 0 1 1
Frankreich Dorin, Marie 0 0 1 1
Kroatien Fak, Jakov 0 0 1 1
Norwegen Berger, Tora 0 0 1 1
Norwegen Os, Alexander 0 0 1 1
Russland Tscheresow, Iwan 0 0 1 1

Männer

Sprint 10 km

Platz Sportler Zeit Schieß-
fehler
1 Norwegen Ole Einar Bjørndalen 24:16,5 1+1
2 Norwegen Lars Berger +1,2 1+1
3 Norwegen Halvard Hanevold +12,5 0+0
4 Norwegen Alexander Os +24,6 1+0
5 Russland Maxim Tschudow +29,1 0+0
6 Frankreich Simon Fourcade +50,1 0+1
7 Deutschland Michael Greis +53,7 1+1
8  OesterreichÖsterreich Simon Eder +59,2 0+1
9 Schweiz Simon Hallenbarter +1:11,9 1+0
10 Slowenien Janez Marič +1:19,0 1+0

Datum: Samstag, 14. Februar 2009, 11:15 Uhr MEZ[2]



Verfolgung 12,5 km

Platz Sportler Zeit Schieß-
fehler
1 Norwegen Ole Einar Bjørndalen 31:46,7 0+2+0+2
2 Russland Maxim Tschudow +41,7 0+0+1+2
3 Norwegen Alexander Os +52,8 0+0+2+1
4 Polen Tomasz Sikora +1:33,4 0+0+2+1
5 Norwegen Lars Berger +1:52,9 2+3+1+2
6 Norwegen Halvard Hanevold +2:06,9 0+1+3+1
7 Ukraine Andrij Derysemlja +2:09,8 0+1+2+1
8 Frankreich Martin Fourcade +2:20,9 2+1+2+1
9 Deutschland Michael Rösch +2:29,2 0+1+2+1
10 Frankreich Simon Fourcade +2:31,7 2+1+2+1

Datum: Sonntag, 15. Februar 2009, 11:15 Uhr[2]
Einige Läufer, unter anderem Ole Einar Bjørndalen, Lars Berger und Michael Rösch, bekamen eine Zeitstrafe von einer Minute wegen Verlassens der Wettkampfstrecke. Gegen diese Entscheidung wurde von den betroffenen Nationen Protest eingelegt.[3] Dem Protest wurde stattgegeben und die ursprüngliche Reihenfolge wiederhergestellt.


Einzel 20 km

Platz Sportler Zeit Schieß-
fehler
1 Norwegen Ole Einar Bjørndalen 52:28,0 0+0+2+1
2 Deutschland Christoph Stephan +14,1 1+0+0+0
3 Kroatien Jakov Fak +17,1 0+0+0+1
4 Frankreich Simon Fourcade +18,0 0+0+1+1
5 Schweden David Ekholm +26,3 0+1+0+0
6  OesterreichÖsterreich Dominik Landertinger +36,0 0+0+1+1
7 Russland Iwan Tscheresow +37,8 0+0+0+1
8 Ukraine Andrij Derysemlja +39,1 1+0+0+1
9 Polen Tomasz Sikora +44,9 0+2+1+1
10 Russland Maxim Tschudow +49,3 2+0+0+0

Datum: Dienstag, 17. Februar 2009, 06:15 Uhr[2]


Massenstart 15 km

Platz Sportler Zeit Schieß-
fehler
1  OesterreichÖsterreich Dominik Landertinger 38:32,5 2+0+0+1
2  OesterreichÖsterreich Christoph Sumann +8,9 2+0+0+1
3 Russland Iwan Tscheresow +13,9 2+0+0+0
4 Norwegen Ole Einar Bjørndalen +21,1 1+0+0+2
5 Deutschland Michael Rösch +34,7 1+0+1+2
6 Polen Tomasz Sikora +36,5 1+2+0+2
7 Russland Maxim Tschudow +45,9 1+0+2+1
8  OesterreichÖsterreich Simon Eder +50,6 1+0+0+1
9 Frankreich Simon Fourcade +52,8 2+1+0+0
10 Italien Christian de Lorenzi +53,5 0+0+1+2

Datum: Samstag, 21. Februar 2009, 09:45 Uhr[2]

Staffel 4 x 7,5 km

Platz Land Sportler Zeit Strafrunden
+ Nachlader
1 Norwegen Norwegen Emil Hegle Svendsen
Lars Berger
Halvard Hanevold
Ole Einar Bjørndalen
1:08:04,1 1+3
1+3
0+0
0+3
2  OesterreichÖsterreich Österreich Daniel Mesotitsch
Simon Eder
Dominik Landertinger
Christoph Sumann
+12,6 0+1
0+1
0+3
0+2
3 Deutschland Deutschland Michael Rösch
Christoph Stephan
Arnd Peiffer
Michael Greis
+32,7 0+2
0+4
0+1
0+3
4 Frankreich Frankreich Vincent Jay
Vincent Defrasne
Martin Fourcade
Simon Fourcade
+56,6 0+2
0+1
0+1
0+0
5 Ukraine Ukraine Olexander Bilanenko
Wjatscheslaw Derkatsch
Andrij Derysemlja
Roman Pryma
+1:14,7 0+2
0+0
0+2
0+2
6 Russland Russland Jewgeni Ustjugow
Iwan Tscheresow
Maxim Maximow
Maxim Tschudow
+1:41,9 1+4
0+1
0+4
0+1
7 Italien Italien Christian de Lorenzi
Rene Laurent Vuillermoz
Christian Martinelli
Markus Windisch
+2:09,3 1+4
0+3
0+0
0+3
8 Schweiz Schweiz Ivan Joller
Matthias Simmen
Thomas Frei
Simon Hallenbarter
+2:20,3 0+1
0+3
0+2
0+2
9 Schweden Schweden Magnus Jonsson
Mattias Nilsson
Björn Ferry
Carl Johan Bergman
+3:11,3 1+3
1+5
0+3
0+1
10 Tschechien Tschechien Michal Šlesingr
Zdeněk Vítek
Roman Dostál
Jaroslav Soukup
+3:11,4 0+0
1+3
2+5
0+2

Datum: Sonntag, 22. Februar 2009, 11:15 Uhr[2]

Frauen

Sprint 7,5 km

Platz Sportler Zeit Schieß-
fehler
1 Deutschland Kati Wilhelm 21:11,1 0+0
2 Deutschland Simone Hauswald +9,9 0+0
3 Russland Olga Saizewa +27,1 0+0
4 Russland Anna Bulygina +53,3 0+0
5 Schweden Helena Jonsson +54,7 1+0
6 Deutschland Andrea Henkel +55,0 1+1
7 Slowakei Anastasia Kuzmina +1:07,3 0+1
8 Deutschland Magdalena Neuner +1:08,5 2+1
9 Weißrussland Olga Nasarowa +1:26,3 0+1
10 Frankreich Sandrine Bailly +1:27,0 1+0

Datum: Samstag, 14. Februar 2009, 08:45 Uhr[2]



Verfolgung 10 km

Platz Sportler Zeit Schieß-
fehler
1 Schweden Helena Jonsson 34:12,3 2+0+0+0
2 Deutschland Kati Wilhelm +18,3 1+1+3+1
3 Russland Olga Saizewa +24,1 0+3+1+2
4 Finnland Kaisa Mäkäräinen +36,9 1+0+1+0
5 Weißrussland Darja Damratschowa +39,1 1+0+1+0
6 Deutschland Martina Beck +46,7 0+0+1+1
7 Frankreich Marie-Laure Brunet +54,9 0+0+0+0
8 Moldawien Natalja Lewtschenkowa +1:14,8 0+0+1+0
9 Norwegen Tora Berger +1:15,9 0+0+1+2
10 Tschechien Veronika Vítková +1:16,8 1+0+0+1

Datum: Sonntag, 15. Februar 2009, 09:00 Uhr[2]
Andrea Henkel, Sechste des Sprintrennens, wurde wegen eines Verstoßes gegen die Sicherheitsregeln für den Umgang mit Biathlonwaffen für das Verfolgungsrennen disqualifiziert.[4]


Einzel 15 km

Platz Sportler Zeit Schieß-
fehler
1 Deutschland Kati Wilhelm 44:03,1 0+1+0+0
2 Slowenien Teja Gregorin +39,5 0+0+0+1
3 Norwegen Tora Berger +46,5 0+0+0+1
4 Schweden Anna Carin Olofsson-Zidek +58,6 0+1+0+1
5 Tschechien Veronika Vítková +1:20,8 0+0+0+1
6 Kasachstan Jelena Chrustaljowa +1:29,3 0+0+0+0
7 Datei:Flag of Romania.svg Éva Tófalvi +1:29,9 0+0+1+0
8 Schweden Helena Jonsson +1:42,5 0+0+2+0
9 Frankreich Sandrine Bailly +1:49,4 0+0+0+0
10 Deutschland Andrea Henkel +1:51,1 0+2+0+1

Datum: Mittwoch, 18. Februar 2009, 10.15 Uhr[2]


Massenstart 12,5 km

Platz Sportler Zeit Schieß-
fehler
1 Russland Olga Saizewa 34:18,3 0+0+1+1
2 Slowakei Anastasia Kuzmina +7,5 0+0+1+1
3 Schweden Helena Jonsson +12,3 0+0+1+1
4 Ukraine Wiktorija Semerenko +34,6 0+0+0+0
5 Deutschland Andrea Henkel +35,2 0+0+2+2
6 Weißrussland Darja Damratschowa +44,0 0+0+2+0
7 Deutschland Magdalena Neuner +50,1 2+0+1+2
8 Frankreich Marie-Laure Brunet +51,8 0+1+0+1
9 Russland Olga Medwedzewa +53,7 0+1+2+0
10 Tschechien Veronika Vítková +56,4 0+1+1+0

Datum: Sonntag, 22. Februar 2009, 09:00 Uhr[2]

Staffel 4 x 6 km

Platz Land Sportler Zeit Strafrunden
+ Nachlader
1 Russland Russland Swetlana Slepzowa
Anna Bulygina
Olga Medwedzewa
Olga Saizewa
1:13:12,9 0+2
0+3
0+3
0+1
2 Deutschland Deutschland Martina Beck
Magdalena Neuner
Andrea Henkel
Kati Wilhelm
+1:15,1 0+2
2+6
0+2
1+4
3 Frankreich Frankreich Marie-Laure Brunet
Sylvie Becaert
Marie Dorin
Sandrine Bailly
+1:27,5 0+1
0+5
0+3
1+4
4 Weißrussland Weißrussland Ljudmila Kalintschyk
Darja Damratschowa
Wolha Nasarawa
Nadeschda Skardino
+1:41,7 0+1
0+1
0+3
0+3
5 Schweden Schweden Sofia Domeij
Helena Jonsson
Anna Carin Olofsson-Zidek
Anna Maria Nilsson
+2:29,9 0+3
0+3
0+2
2+3
6 Polen Polen Krystyna Pałka
Magdalena Gwizdoń
Weronika Nowakowska
Agnieszka Grzybek
+2:55,8 0+4
3+3
1+3
0+2
7 China China Wang Chunli
Liu Xianying
Dong Xue
Song Chaoqing
+3:15,7 1+4
0+2
0+5
0+3
8 Datei:Flag of Romania.svg Rumänien Dana Cojocea
Éva Tófalvi
Mihaela Purdea
Alexandra Stoian
+5:02,1 2+3
1+6
0+2
0+3
9 Kanada Kanada Megan Imrie
Zina Kocher
Sandra Keith
Megan Tandy
+5:20,8 0+5
0+3
0+3
0+4
10 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Lanny Barnes
Haley Johnson
Laura Spector
Tracy Barnes
+5:29,5 0+2
0+5
0+3
0+0

Datum: Samstag, 21. Februar 2009, 11:15 Uhr[2]


Mixed

Staffel 2 x 6 km + 2 x 7,5 km

Platz Land Sportler Zeit Strafrunden
+ Nachlader
1 Frankreich Frankreich Marie-Laure Brunet
Sylvie Becaert
Vincent Defrasne
Simon Fourcade
1:10:30,0 0+1
0+1
0+2
0+2
2 Schweden Schweden Helena Jonsson
Anna Carin Olofsson-Zidek
David Ekholm
Carl Johan Bergman
+6,2 0+0
0+1
0+0
0+2
3 Deutschland Deutschland Andrea Henkel
Simone Hauswald
Arnd Peiffer
Michael Greis
+9,0 0+2
0+3
0+2
0+4
4 Norwegen Norwegen Tora Berger
Anne Ingstadbjørg
Lars Berger
Ole Einar Bjørndalen
+52,7 0+0
1+5
0+2
0+3
5 Russland Russland Swetlana Slepzowa
Olga Saizewa
Iwan Tscheresow
Maxim Tschudow
+1:09,5 0+3
0+3
0+3
0+2
6 Finnland Finnland Kaisa Mäkäräinen
Mari Laukkanen
Paavo Puurunen
Timo Antila
+1:13,6 0+0
0+1
0+1
0+4
7 Italien Italien Michela Ponza
Katja Haller
Christian de Lorenzi
Markus Windisch
+1:29,7 0+1
0+2
0+4
1+4
8 Polen Polen Agnieszka Grzybek
Weronika Nowakowska
Krzysztof Pływaczyk
Tomasz Sikora
+1:36,2 0+1
0+3
0+3
0+0
9 Weißrussland Weißrussland Wolha Nasarawa
Darja Damratschowa
Rustam Waliullin
Sjarhej Nowikau
+2:03,0 0+2
0+4
0+2
0+0
10 Slowakei Slowakei Anastasia Kuzmina
Martina Halinárová
Pavol Hurajt
Dušan Šimočko
+2:05,5 0+2
0+2
0+1
0+2

Datum: Donnerstag, 19. Februar 2009, 10:00 Uhr[2]

Doping

Einen Tag vor Beginn der Weltmeisterschaften wurden die Mitglieder des russischen Aufgebotes und amtierenden Welt- bzw. Vizeweltmeister Jekaterina Jurjewa, Albina Achatowa und Dmitri Jaroschenko nach Öffnung der B-Probe vom Weltcup in Östersund im Dezember des Dopings überführt; sie reisten unmittelbar darauf aus Südkorea nach Moskau ab.[5]

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Konkurrenz für München – Pyeongchang will Olympia 2018. n-tv.de vom 14. Februar 2009. Abgerufen am 22. Februar 2009.
  2. a b c d e f g h i j k Alle Zeitangaben bezogen auf MEZ = UTC+1, Ortszeit ist UTC+9.
  3. Bjoerndalen nach Chaos-Rennen Weltmeister. sport.ard.de vom 15. Februar 2009. Abgerufen am 15. Februar 2009.
  4. Henkel für Jagdrennen disqualifiziert. zdf.de vom 15. Februar 2009. Abgerufen am 15. Februar 2009.
  5. Russisches Weltklasse-Trio war gedopt. spiegel.de vom 13. Februar 2009. Abgerufen am 13. Februar 2009.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Biathlon-Weltmeisterschaften 2009 — Männer Frauen …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-WM — Briefmarke der DDR zur Weltmeisterschaft 1967 Die Biathlon Weltmeisterschaften werden von der Internationalen Biathlon Union (IBU) in den Jahren ohne Olympische Winterspiele veranstaltet. Üblicherweise finden die Weltmeisterschaften Mitte bis… …   Deutsch Wikipedia

  • WM 2009 — Als Weltmeisterschaft 2009 oder WM 2009 bezeichnet man folgende Weltmeisterschaften, die im Jahr 2009 voraussichtlich stattfinden werden: Alpine Skiweltmeisterschaft 2009 Alpine Ski Juniorenweltmeisterschaft 2009 Badminton Weltmeisterschaft 2009… …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-WM 2008 — Logo der 42. Biathlonweltmeisterschaften Stadion Die 42. Biathlon Weltmeisterschaften fanden vom 8. bis 17. Februar 2008 im schwedischen …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltcup 1998/1999 — Weltcup 1998/1999 Männer Frauen Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltcup 1997/1998 — Weltcup 1997/1998 Männer Frauen Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Arena Osrblie — Daten Ort Slowakei Osrblie, Slowakei Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltcup 1999/2000 — Weltcup 1999/2000 Männer Frauen Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltmeisterschaften 2007 — Männer Frauen …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Saison 2006/07 — Weltcup 2006/2007 Männer Frauen Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”