Biathlon-Weltcup 1996/1997

Biathlon Weltcup 1996/1997

Männer Frauen
Sieger
Gesamtweltcup Deutschland Sven Fischer Schweden Magdalena Forsberg
Einzelweltcup Deutschland Ricco Groß Deutschland Uschi Disl
Sprintweltcup Norwegen Ole Einar Bjørndalen Deutschland Uschi Disl
Verfolgungsweltcup Russland Wiktor Maigurow Schweden Magdalena Forsberg
Staffelweltcup Deutschland Deutschland Russland Russland
Wettbewerbe
Austragungsorte 9 9
Einzelwettbewerbe 20 20
Staffelwettbewerbe 7 7
   

Der Biathlon-Weltcup 1996/1997 war eine Wettkampfserie im Biathlon, die aus jeweils 20 Einzel-, fünf Staffel- und zwei Teamrennen für Männer und Frauen bestand und an neun Veranstaltungsorten ausgetragen wurde. Neben den acht Weltcupveranstaltungen in Lillehammer, Östersund, Oslo (Holmenkollen), Oberhof, Ruhpolding, Antholz, Nagano und Nowosibirsk fanden die Biathlon-Weltmeisterschaften im slovakischen Osrblie statt. Den Gesamtweltcup bei den Männern gewann Sven Fischer vor Ole Einar Bjørndalen und Wiktor Maigurow, bei den Frauen Magdalena Forsberg vor Uschi Disl und Simone Greiner-Petter-Memm.

Inhaltsverzeichnis

Männer

Resultate

1. Weltcup in Norwegen Lillehammer, 30. November 1996 – 1. Dezember 1996
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
30. November 1996 (Sa.) Sprint (10 km) Deutschland Sven Fischer Russland Sergei Tarasov Russland Pawel Rostowzew
1. Dezember 1996 (So.) Verfolgung (12,5 km) Deutschland Sven Fischer Russland Pawel Rostowzew Italien René Cattarinussi
2. Weltcup in Schweden Östersund, 5. Dezember 1996 – 8. Dezember 1996
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
5. Dezember 1996 (Do.) Einzel (20 km) Italien Wilfried Pallhuber Finnland Vesa Hietalahti Russland Pavel Mouslimov
7. Dezember 1996 (Sa.) Sprint (10 km) Weißrussland Wadim Saschurin Norwegen Frode Andresen Norwegen Ole Einar Bjørndalen
8. Dezember 1996 (So.) Staffel (4 x 7,5 km) Deutschland Deutschland
Ricco Groß
Peter Sendel
Frank Luck
Sven Fischer
Norwegen Norwegen
Egil Gjelland
Halvard Hanevold
Frode Andresen
Ole Einar Bjørndalen
Weißrussland Weißrussland
Olexij Ajdarow
Oleg Ryschenkow
Alexander Popow
Wadim Saschurin
3. Weltcup in Norwegen Holmenkollen, 12. Dezember 1996 – 15. Dezember 1996
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
12. Dezember 1996 (Do.) Sprint (10 km) Russland Wiktor Maigurow Norwegen Frode Andresen Deutschland Sven Fischer
14. Dezember 1996 (Sa.) Verfolgung (12,5 km) Russland Wiktor Maigurow Deutschland Sven Fischer Norwegen Ole Einar Bjørndalen
15. Dezember 1996 (So.) Staffel (4 x 7,5 km) Deutschland Deutschland
Ricco Groß
Peter Sendel
Mark Kirchner
Frank Luck
Norwegen Norwegen
Ole Einar Bjørndalen
Egil Gjelland
Dag Bjørndalen
Frode Andresen
Russland Russland
Sergei Roschkow
Pavel Mouslimov
Pawel Rostowzew
Alexei Kobelev
4. Weltcup in Deutschland Oberhof, 4. Januar 1997 – 5. Januar 1997
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
4. Januar 1997 (Sa.) Sprint (10 km) Norwegen Ole Einar Bjørndalen Russland Pavel Mouslimov Norwegen Halvard Hanevold
5. Januar 1997 (So.) Verfolgung (12,5 km) Norwegen Ole Einar Bjørndalen Russland Wiktor Maigurow  OesterreichÖsterreich Ludwig Gredler
5. Weltcup in Deutschland Ruhpolding, 9. Januar 1997 – 12. Januar 1997
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
9. Januar 1997 (Do.) Einzel (20 km) Deutschland Ricco Groß Norwegen Ole Einar Bjørndalen Russland Wiktor Maigurow
11. Januar 1997 (Sa.) Sprint (10 km) Norwegen Ole Einar Bjørndalen Russland Pawel Rostowzew Deutschland Sven Fischer
12. Januar 1997 (So.) Team (10 km)  OesterreichÖsterreich Österreich
Reinhard Neuner
Wolfgang Perner
Ludwig Gredler
Hannes Obererlacher
Norwegen Norwegen
Dag Bjørndalen
Halvard Hanevold
Egil Gjelland
Jon Age Tyldum
Russland Russland II
Sergei Tarasov
Pavel Mouslimov
Edouard Riabov
Sergei Roschkow
6. Weltcup in Italien Antholz, 16. Januar 1997 – 19. Januar 1997
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
16. Januar 1997 (Do.) Einzel (20 km)  OesterreichÖsterreich Ludwig Gredler Deutschland Ricco Groß Russland Sergei Roschkow
18. Januar 1997 (Sa.) Sprint (10 km) Russland Wiktor Maigurow Italien Pier Alberto Carrara Frankreich Raphaël Poirée
19. Januar 1997 (So.) Staffel (4 x 7,5 km) Deutschland Deutschland
Ricco Groß
Mark Kirchner
Carsten Heymann
Frank Luck
Italien Italien
René Cattarinussi
Wilfried Pallhuber
Patrick Favre
Pier Alberto Carrara
Norwegen Norwegen
Baard Mjoenle
Sylfest Glimsdal
Jon Age Tyldum
Ole Einar Bjørndalen
Biathlon-Weltmeisterschaften in Slowakei Osrblie, 1. Februar 1997 – 17. Februar 1997 
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
1. Februar 1997 (Sa.) Sprint (10 km) Italien Wilfried Pallhuber Italien René Cattarinussi Weißrussland Oleg Ryschenkow
2. Februar 1997 (So.) Verfolgung (12,5 km) Russland Wiktor Maigurow Russland Sergei Tarasov Norwegen Ole Einar Bjørndalen
5. Februar 1997 (Mi.) Team (10 km) Weißrussland Weißrussland
Wadim Saschurin
Oleg Ryschenkow
Alexander Popow
Petr Ivashko
Deutschland Deutschland
Mark Kirchner
Frank Luck
Peter Sendel
Carsten Heymann
Polen Polen
Wieslaw Ziemianin
Jan Ziemianin
Wojciech Kozub
Tomasz Sikora
7. Februar 1997 (Fr.) Einzel (20 km) Deutschland Ricco Groß Weißrussland Oleg Ryschenkow  OesterreichÖsterreich Ludwig Gredler
9. Februar 1997 (So.) Staffel (4 x 7,5 km) Deutschland Deutschland
Ricco Groß
Peter Sendel
Sven Fischer
Frank Luck
Norwegen Norwegen
Egil Gjelland
Jon Age Tyldum
Dag Bjørndalen
Ole Einar Bjørndalen
Italien Italien
René Cattarinussi
Wilfried Pallhuber
Patrick Favre
Pier Alberto Carrara
7. Weltcup in Japan Nagano, 6. März 1997 – 9. März 1997
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
6. März 1997 (Do.) Einzel (20 km) Deutschland Mark Kirchner Finnland Vesa Hietalahti Weißrussland Oleg Ryschenkow
8. März 1997 (Sa.) Sprint (10 km) Deutschland Sven Fischer Norwegen Ole Einar Bjørndalen Italien René Cattarinussi
9. März 1997 (So.) Staffel (4 x 7,5 km) Russland Russland
Wiktor Maigurow
Uladsimer Dratschou
Sergei Tarasov
Alexei Kobelev
Norwegen Norwegen
Frode Andresen
Jon Age Tyldum
Halvard Hanevold
Ole Einar Bjørndalen
Slowenien Slowenien
Joze Poklukar
Tomaz Zemva
Janez Ozbolt
Matjaz Poklukar
8. Weltcup in Russland Nowosibirsk, 13. März 1997 – 16. März 1997
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
13. März 1997 (Do.) Einzel (20 km) Russland Pavel Mouslimov Deutschland Ricco Groß Deutschland Sven Fischer
15. März 1997 (Sa.) Sprint (10 km)  OesterreichÖsterreich Ludwig Gredler Deutschland Ricco Groß Russland Sergei Tarasov
16. März 1997 (So.) Massenstart (10 km)  OesterreichÖsterreich Wolfgang Perner Italien Pier Alberto Carrara Russland Uladsimer Dratschou

Weltcupstände

Gesamtweltcup

Einzelweltcup

Sprintweltcup

Rang Name Punkte
1 Deutschland Sven Fischer 312
2 Norwegen Ole Einar Bjørndalen 303
3 Russland Wiktor Maigurow 265
4 Deutschland Ricco Groß 259
5 Russland Pavel Mouslimov 245
6  OesterreichÖsterreich Ludwig Gredler 234
7 Weißrussland Oleg Ryschenkow 233
8 Italien René Cattarinussi 232
9 Deutschland Mark Kirchner 207
10 Deutschland Frank Luck 176
Rang Name Punkte
1 Deutschland Ricco Groß 112
2 Russland Pavel Mouslimov 91
3 Deutschland Mark Kirchner 82
4 Deutschland Sven Fischer 79
5 Weißrussland Oleg Ryschenkow 72
6 Finnland Vesa Hietalahti 71
7 Deutschland Carsten Heymann 68
8 Norwegen Ole Einar Bjørndalen 67
9 Russland Wiktor Maigurow 64
10  OesterreichÖsterreich Ludwig Gredler 62
Rang Name Punkte
1 Norwegen Ole Einar Bjørndalen 158
2 Deutschland Sven Fischer 155
3 Russland Wiktor Maigurow 135
4  OesterreichÖsterreich Ludwig Gredler 127
5 Norwegen Frode Andresen 124
6 Italien René Cattarinussi 121
7 Deutschland Ricco Groß 120
8 Weißrussland Oleg Ryschenkow 116
9 Russland Sergei Tarasov 105
10 Russland Pavel Mouslimov 104

Verfolgungsweltcup

Staffelweltcup

Rang Name Punkte
1 Russland Wiktor Maigurow 86
2 Deutschland Sven Fischer 78
3 Norwegen Ole Einar Bjørndalen 78
4 Italien René Cattarinussi 60
5 Russland Pawel Rostowzew 50
6 Russland Pavel Mouslimov 50
7 Deutschland Mark Kirchner 50
8 Deutschland Frank Luck 49
9 Frankreich Patrice Bailly-Salins 49
10  OesterreichÖsterreich Ludwig Gredler 45
Rang Name Punkte
1 Deutschland Deutschland 120
2 Norwegen Norwegen 104
3 Russland Russland 95
4 Weißrussland Weißrussland 90
5 Italien Italien 88
6 Frankreich Frankreich 79
7  OesterreichÖsterreich Österreich 77
8 Finnland Finnland 77
9 Slowenien Slowenien 66
10 Lettland Lettland 63

Frauen

Ergebnisse Frauen

1. Weltcup in Norwegen Lillehammer, 30. November 1996 – 1. Dezember 1996
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
30. November 1996 (Sa.) Sprint (7,5 km) Deutschland Petra Behle Deutschland Simone Greiner-Petter-Memm Russland Olga Melnik
1. Dezember 1996 (So.) Verfolgung (10 km) Deutschland Simone Greiner-Petter-Memm Russland Galina Kuklewa Schweden Magdalena Forsberg
2. Weltcup in Schweden Östersund, 5. Dezember 1996 – 8. Dezember 1996
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
5. Dezember 1996 (Do.) Einzel (15 km) Russland Anna Wolkowa China Yu Shumei Weißrussland Swjatlana Paramyhina
7. Dezember 1996 (Sa.) Sprint (7,5 km) Russland Olga Melnik Weißrussland Swjatlana Paramyhina Norwegen Gunn Margit Andreassen
8. Dezember 1996 (So.) Staffel (4 x 7,5 km) Russland Russland
Olga Melnik
Galina Kuklewa
Anna Wolkowa
Olga Romasko
Deutschland Deutschland
Uschi Disl
Simone Greiner-Petter-Memm
Katrin Apel
Petra Behle
Norwegen Norwegen
Ann-Elen Skjelbreid
Annette Sikveland
Hildegunn Mikkelsplass
Gunn Margit Andreassen
3. Weltcup in Norwegen Holmenkollen, 12. Dezember 1996 – 15. Dezember 1996
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
12. Dezember 1996 (Do.) Sprint (7,5 km) Deutschland Uschi Disl Deutschland Simone Greiner-Petter-Memm Russland Galina Kuklewa
14. Dezember 1996 (Sa.) Verfolgung (10 km) Deutschland Uschi Disl Russland Galina Kuklewa Russland Olga Romasko
15. Dezember 1996 (So.) Staffel (4 x 7,5 km) Russland Russland
Olga Melnik
Galina Kuklewa
Nadejda Talanova
Olga Romasko
Deutschland Deutschland
Uschi Disl
Simone Greiner-Petter-Memm
Katrin Apel
Petra Behle
Norwegen Norwegen
Ann-Elen Skjelbreid
Annette Sikveland
Hildegunn Mikkelsplass
Gunn Margit Andreassen
4. Weltcup in Deutschland Oberhof, 4. Januar 1997 – 5. Januar 1997
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
4. Januar 1997 (Sa.) Sprint (7,5 km) Schweden Magdalena Forsberg Norwegen Hildegunn Mikkelsplass Deutschland Kathi Schwaab
5. Januar 1997 (So.) Verfolgung (10 km) Schweden Magdalena Forsberg Deutschland Simone Greiner-Petter-Memm Norwegen Annette Sikveland
5. Weltcup in Deutschland Ruhpolding, 9. Januar 1997 – 12. Januar 1997
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
9. Januar 1997 (Do.) Einzel (15 km) Norwegen Annette Sikveland Deutschland Simone Greiner-Petter-Memm Frankreich Corinne Niogret
11. Januar 1997 (Sa.) Sprint (7,5 km) Deutschland Petra Behle Deutschland Uschi Disl Russland Olga Romasko
12. Januar 1997 (So.) Team (7,5 km) Russland Russland
Olga Melnik
Nadejda Talanova
Olga Romasko
Galina Kuklewa
Deutschland Deutschland
Katrin Apel
Petra Behle
Uschi Disl
Kathi Schwaab
Ukraine Ukraine
Valentina Tserbe Nessina
Irina Merkushina
Tetyana Vodopyanova
Olena Subrylowa
6. Weltcup in Italien Antholz, 16. Januar 1997 – 19. Januar 1997
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
16. Januar 1997 (Do.) Einzel (15 km) Ukraine Tetyana Vodopyanova Norwegen Annette Sikveland Deutschland Uschi Disl
18. Januar 1997 (Sa.) Sprint (7,5 km) Deutschland Uschi Disl Norwegen Ann-Elen Skjelbreid Frankreich Corinne Niogret
19. Januar 1997 (So.) Staffel (4 x 7,5 km) Russland Russland
Olga Melnik
Galina Kuklewa
Nadejda Talanova
Olga Romasko
Norwegen Norwegen
Ann-Elen Skjelbreid
Annette Sikveland
Liv Grete Skjelbreid
Gunn Margit Andreassen
Frankreich Frankreich
Delphyne Heymann-Burlet
Christelle Gros
Veronique Claudel
Corinne Niogret
Biathlon-Weltmeisterschaften in Slowakei Osrblie, 1. Februar 1997 – 17. Februar 1997 
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
1. Februar 1997 (Sa.) Sprint (7,5 km) Russland Olga Romasko Ukraine Olena Subrylowa Schweden Magdalena Forsberg
2. Februar 1997 (So.) Verfolgung (10 km) Schweden Magdalena Forsberg Ukraine Olena Subrylowa Russland Olga Romasko
5. Februar 1997 (Mi.) Team (7,5 km) Norwegen Norwegen
Liv Grete Skjelbreid
Ann-Elen Skjelbreid
Gunn Margit Andreassen
Annette Sikveland
Russland Russland
Olga Melnik
Anna Wolkowa
Nadejda Talanova
Olga Romasko
Ukraine Ukraine
Valentina Tserbe Nessina
Tetyana Vodopyanova
Olena Petrowa
Olena Subrylowa
7. Februar 1997 (Fr.) Einzel (15 km) Schweden Magdalena Forsberg Ukraine Olena Subrylowa Bulgarien Ekaterina Dafowska
9. Februar 1997 (So.) Staffel (4 x 7,5 km) Deutschland Deutschland
Uschi Disl
Simone Greiner-Petter-Memm
Katrin Apel
Petra Behle
Norwegen Norwegen
Ann-Elen Skjelbreid
Annette Sikveland
Liv Grete Skjelbreid
Gunn Margit Andreassen
Russland Russland
Olga Melnik
Galina Kuklewa
Nadejda Talanova
Olga Romasko
7. Weltcup in Japan Nagano, 6. März 1997 – 9. März 1997
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
6. März 1997 (Do.) Einzel (15 km) Slowenien Andreja Grasič Deutschland Uschi Disl Polen Anna Stera
8. März 1997 (Sa.) Sprint (7,5 km) Russland Olga Romasko Deutschland Uschi Disl Bulgarien Ekaterina Dafowska
9. März 1997 (So.) Staffel (4 x 7,5 km) Ukraine Ukraine
Nina Lemesch
Olena Petrowa
Valentina Tserbe Nessina
Tetyana Vodopyanova
Russland Russland
Nadejda Talanova
Olga Melnik
Anna Wolkowa
Olga Romasko
China China
Yu Shumei
Sun Ribo
Liu Jinfeng
Liu Xianying
8. Weltcup in Russland Nowosibirsk, 13. März 1997 – 16. März 1997
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
13. März 1997 (Do.) Einzel (15 km) Weißrussland Swjatlana Paramyhina Deutschland Uschi Disl Russland Anna Wolkowa
15. März 1997 (Sa.) Sprint (7,5 km) Deutschland Petra Behle Slowenien Andreja Grasič Weißrussland Swjatlana Paramyhina
16. März 1997 (So.) Massenstart (7,5 km) Russland Anna Wolkowa Weißrussland Swjatlana Paramyhina Schweden Magdalena Forsberg

Weltcupstände

Die Punkte wurden nach dem alten Punktesystem (max. 30 Punkte für den Sieg) vergeben. Jeder Teilnehmer hatte insgesamt 6 Streichergebnisse, die nicht in die Gesamtwertung einflossen (2x Sprint, 2x Einzel, 1x Verfolgung und 1x Massenstart). Nach der ab der Saison 2000/2001 eingeführten Punkteregel (50 Punkte für Sieg, 3 beliebige Streichergebnisse) hätte Uschi Disl (566 Punkte) diesen äußerst knappen und spannenden Weltcup vor Magdalena Forsberg (563 Punkte) gewonnen.

Gesamtweltcup

Einzelweltcup

Sprintweltcup

Rang Name Punkte
1 Schweden Magdalena Forsberg 319
2 Deutschland Uschi Disl 318
3 Deutschland Simone Greiner-Petter-Memm 283
4 Deutschland Petra Behle 238
5 Frankreich Corinne Niogret 234
6 Russland Olga Romasko 233
7 Weißrussland Swjatlana Paramyhina 229
8 Norwegen Annette Sikveland 224
9 Ukraine Olena Subrylowa 219
10 Norwegen Gunn Margit Andreassen 219
Rang Name Punkte
1 Deutschland Uschi Disl 97
2 Schweden Magdalena Forsberg 94
3 Weißrussland Swjatlana Paramyhina 86
4 Norwegen Annette Sikveland 78
5 Frankreich Corinne Niogret 78
6 Bulgarien Ekaterina Dafowska 76
7 Russland Anna Wolkowa 74
8 China Yu Shumei 74
9 Slowenien Andreja Grasič 66
10 Deutschland Kathi Schwaab 61
Rang Name Punkte
1 Deutschland Uschi Disl 162
2 Deutschland Simone Greiner-Petter-Memm 156
3 Schweden Magdalena Forsberg 141
4 Deutschland Petra Behle 135
5 Russland Olga Romasko 133
6 Norwegen Gunn Margit Andreassen 117
7 Weißrussland Swjatlana Paramyhina 108
8 Ukraine Olena Subrylowa 105
9 Norwegen Annette Sikveland 102
10 Frankreich Corinne Niogret 100

Verfolgungsweltcup

Staffelweltcup

Rang Name Punkte
1 Schweden Magdalena Forsberg 84
2 Deutschland Simone Greiner-Petter-Memm 75
3 Russland Olga Romasko 70
4 Russland Galina Kuklewa 64
5 Deutschland Uschi Disl 59
6 Frankreich Corinne Niogret 56
7 Norwegen Gunn Margit Andreassen 55
8 Ukraine Olena Subrylowa 54
9 Russland Olga Melnik 51
10 Deutschland Petra Behle 51
Rang Name Punkte
1 Russland Russland 116
2 Deutschland Deutschland 103
3 Norwegen Norwegen 100
4 Ukraine Ukraine 90
5 Frankreich Frankreich 89
6 China China 79
7 Tschechien Tschechien 71
8 Slowenien Slowenien 67
9 Schweden Schweden 63
10 Japan Japan 61
10 Polen Polen 61

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Biathlon-Europacup 1996/1997 — Der Biathlon Europacup 1996/1997 wurde als Unterbau zum Biathlon Weltcup 1996/1997 veranstaltet. Startberechtigt waren Starter und Starterinnen aller Kontinente. Inhaltsverzeichnis 1 Ergebnisse Damen Wettbewerbe 1.1 Gesamtwertung 2 Ergebnisse… …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltcup 1997/1998 — Weltcup 1997/1998 Männer Frauen Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltcup 2007/2008 — Weltcup 2007/2008 Männer Frauen Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltcup 2008/2009 — Weltcup 2008/2009 Männer Frauen Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltcup 1998/1999 — Weltcup 1998/1999 Männer Frauen Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltcup 1999/2000 — Weltcup 1999/2000 Männer Frauen Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltcup 2000/2001 — Weltcup 2000/2001 Männer Frauen Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltcup 2006/2007 — Weltcup 2006/2007 Männer Frauen Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltcup 2009/2010 — Der Biathlon Weltcup 2009/2010 wird an neun Weltcup Orten ausgetragen. Die Olympischen Winterspiele 2010 finden in Vancouver (Kanada) und die Biathlon Wettbewerbe in der Nähe von Whistler statt. Als Unterbau fungiert der Biathlon IBU Cup… …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltcup 2005/2006 — Die Siegerinnen des Sprints und der Verfolgung von Antholz: Albina Achatowa (rechts), Kati Wilhelm (Mitte) und Sandrine Bailly (links) Der Biathlon Weltcup 2005/2006 wurde an neun Weltcuporten ausgetragen; außerdem gingen die Biathlon Wettbewerbe …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”