Biathlon-Weltcup 2008/2009/Ergebnisse

Inhaltsverzeichnis

Männer

Resultate

1. Weltcup in Schweden Östersund, 3. Dezember 2008 – 7. Dezember 2008
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
3. Dezember 2008 (Mi.) Einzel (20 km) Deutschland Michael Greis Norwegen Alexander Os Norwegen Emil Hegle Svendsen
6. Dezember 2008 (Sa.) Sprint (10 km) Norwegen Emil Hegle Svendsen Polen Tomasz Sikora Frankreich Simon Fourcade
7. Dezember 2008 (So.) Verfolgung (12,5 km) Polen Tomasz Sikora Norwegen Ole Einar Bjørndalen Norwegen Emil Hegle Svendsen
2. Weltcup in  OesterreichÖsterreich Hochfilzen, 12. Dezember 2008 – 14. Dezember 2008
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
12. Dezember 2008 (Fr.) Sprint (10 km) Norwegen Emil Hegle Svendsen Russland Iwan Tscheresow Norwegen Alexander Os
13. Dezember 2008 (Sa.) Verfolgung (12,5 km) Norwegen Emil Hegle Svendsen Norwegen Ole Einar Bjørndalen Polen Tomasz Sikora
14. Dezember 2008 (So.) Staffel (4 x 7,5 km) Russland Russland
Iwan Tscheresow
Maxim Tschudow
Maxim Maximow
Nikolai Kruglow
 OesterreichÖsterreich Österreich
Daniel Mesotitsch
Friedrich Pinter
Dominik Landertinger
Christoph Sumann
Ukraine Ukraine
Wjatscheslaw Derkatsch
Andrij Derysemlja
Oleh Bereschnoj
Serhij Sednjew
3. Weltcup in  OesterreichÖsterreich Hochfilzen, 18. Dezember 2008 – 21. Dezember 2008
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
18. Dezember 2008 (Do.) Einzel (20 km) Russland Maxim Tschudow Russland Iwan Tscheresow Schweden Björn Ferry
20. Dezember 2008 (Sa.) Sprint (10 km) Norwegen Lars Berger Norwegen Alexander Os Schweden Carl Johan Bergman
21. Dezember 2008 (So.) Staffel (4 x 7,5 km)  OesterreichÖsterreich Österreich
Daniel Mesotitsch
Friedrich Pinter
Tobias Eberhard
Christoph Sumann
Schweden Schweden
Magnus Jonsson
Mattias Nilsson
Björn Ferry
Carl Johan Bergman
Frankreich Frankreich
Vincent Jay
Vincent Defrasne
Jean-Guillaume Béatrix
Simon Fourcade
4. Weltcup in Deutschland Oberhof, 7. Januar 2009 – 11. Januar 2009
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
8. Januar 2009 (Do.) Staffel (4 x 7,5 km)  OesterreichÖsterreich Österreich
Daniel Mesotitsch
Friedrich Pinter
Dominik Landertinger
Christoph Sumann
Deutschland Deutschland
Michael Greis
Michael Rösch
Arnd Peiffer
Toni Lang
Norwegen Norwegen
Emil Hegle Svendsen
Rune Bratsveen
Halvard Hanevold
Ole Einar Bjørndalen
10. Januar 2009 (Sa.) Sprint (10 km) Russland Maxim Tschudow Deutschland Michael Rösch Polen Tomasz Sikora
11. Januar 2009 (So.) Massenstart (15 km)  OesterreichÖsterreich Christoph Sumann Schweden Carl Johan Bergman Norwegen Ole Einar Bjørndalen
5. Weltcup in Deutschland Ruhpolding, 14. Januar 2009 – 18. Januar 2009
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
15. Januar 2009 (Do.) Staffel (4 x 7,5 km) Norwegen Norwegen
Emil Hegle Svendsen
Alexander Os
Halvard Hanevold
Ole Einar Bjørndalen
Deutschland Deutschland
Michael Rösch
Christoph Stephan
Arnd Peiffer
Toni Lang
 OesterreichÖsterreich Österreich
Daniel Mesotitsch
Friedrich Pinter
Tobias Eberhard
Christoph Sumann
17. Januar 2009 (Sa.) Sprint (10 km) Norwegen Ole Einar Bjørndalen  OesterreichÖsterreich Dominik Landertinger Norwegen Emil Hegle Svendsen
18. Januar 2009 (So.) Verfolgung (12,5 km) Norwegen Ole Einar Bjørndalen Norwegen Emil Hegle Svendsen  OesterreichÖsterreich Dominik Landertinger
6. Weltcup in Italien Antholz, 22. Januar 2009 – 25. Januar 2009
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
23. Januar 2009 (Fr.) Sprint (10 km) Norwegen Emil Hegle Svendsen Schweden Björn Ferry Polen Tomasz Sikora
24. Januar 2009 (Sa.) Verfolgung (12,5 km) Schweden Björn Ferry  OesterreichÖsterreich Simon Eder Norwegen Emil Hegle Svendsen
25. Januar 2009 (So.) Massenstart (15 km) Deutschland Christoph Stephan  OesterreichÖsterreich Dominik Landertinger Russland Iwan Tscheresow
Biathlon-Weltmeisterschaften in  SudkoreaSüdkorea Pyeongchang, 13. Februar 2009 – 22. Februar 2009 
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
14. Februar 2009 (Sa.) Sprint (10 km) Norwegen Ole Einar Bjørndalen Norwegen Lars Berger Norwegen Halvard Hanevold
15. Februar 2009 (So.) Verfolgung (12,5 km) Norwegen Ole Einar Bjørndalen Russland Maxim Tschudow Norwegen Alexander Os
17. Februar 2009 (Di.) Einzel (20 km) Norwegen Ole Einar Bjørndalen Deutschland Christoph Stephan Kroatien Jakov Fak
21. Februar 2009 (Sa.) Massenstart (15 km)  OesterreichÖsterreich Dominik Landertinger  OesterreichÖsterreich Christoph Sumann Russland Iwan Tscheresow
22. Februar 2009 (So.) Staffel (4 x 7,5 km) Norwegen Norwegen
Emil Hegle Svendsen
Lars Berger
Halvard Hanevold
Ole Einar Bjørndalen
 OesterreichÖsterreich Österreich
Daniel Mesotitsch
Simon Eder
Dominik Landertinger
Christoph Sumann
Deutschland Deutschland
Michael Rösch
Christoph Stephan
Arnd Peiffer
Michael Greis
7. Weltcup in Kanada Vancouver-Whistler, 11. März 2009 – 15. März 2009
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
11. März 2009 (Mi.) Einzel (20 km) Frankreich Vincent Jay Deutschland Daniel Böhm Vereinigte Staaten Jeremy Teela
13. März 2009 (Fr.) Sprint (10 km) Norwegen Lars Berger Norwegen Ole Einar Bjørndalen  OesterreichÖsterreich Christoph Sumann
15. März 2009 (So.) Staffel (4 x 7,5 km) Schweden Schweden
David Ekholm
Mattias Nilsson
Fredrik Lindström
Carl Johan Bergman
Frankreich Frankreich
Vincent Jay
Vincent Defrasne
Martin Fourcade
Simon Fourcade
Deutschland Deutschland
Simon Schempp
Daniel Böhm
Arnd Peiffer
Michael Rösch
8. Weltcup in Norwegen Trondheim, 19. März 2009 – 22. März 2009
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
19. März 2009 (Do.) Sprint (10 km) Deutschland Michael Greis Norwegen Ole Einar Bjørndalen  OesterreichÖsterreich Simon Eder
21. März 2009 (Sa.) Verfolgung (12,5 km) Norwegen Ole Einar Bjørndalen  OesterreichÖsterreich Simon Eder Polen Tomasz Sikora
22. März 2009 (So.) Massenstart (15 km) Norwegen Ole Einar Bjørndalen  OesterreichÖsterreich Simon Eder Norwegen Emil Hegle Svendsen
9. Weltcup in Russland Chanty-Mansijsk, 26. März 2009 – 29. März 2009
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
26. März 2009 (Do.) Sprint (10 km) Deutschland Arnd Peiffer Norwegen Ole Einar Bjørndalen  OesterreichÖsterreich Christoph Sumann
28. März 2009 (Sa.) Verfolgung (12,5 km) Norwegen Emil Hegle Svendsen Norwegen Ole Einar Bjørndalen  OesterreichÖsterreich Christoph Sumann
29. März 2009 (So.) Massenstart (15 km)  OesterreichÖsterreich Simon Eder  OesterreichÖsterreich Dominik Landertinger Norwegen Ole Einar Bjørndalen

Weltcupstände

Gesamtweltcup
Stand nach 26 von 26 Rennen
Rang Name Punkte Siege
1 Norwegen Ole Einar Bjørndalen 1080 7
2 Polen Tomasz Sikora 870 1
3 Norwegen Emil Hegle Svendsen 844 5
4 Deutschland Michael Greis 804 2
5 Russland Maxim Tschudow 780 2
6  OesterreichÖsterreich Christoph Sumann 759 1
7 Russland Iwan Tscheresow 730
8 Schweden Carl Johan Bergman 643
9 Schweden Björn Ferry 642 1
10 Norwegen Halvard Hanevold 600
Rang Name Punkte Siege
11  OesterreichÖsterreich Dominik Landertinger 587 1
12  OesterreichÖsterreich Simon Eder 581 1
13 Norwegen Alexander Os 580 1
14  OesterreichÖsterreich Daniel Mesotitsch 553
15 Frankreich Simon Fourcade 536
16 Deutschland Michael Rösch 530
17 Norwegen Lars Berger 444 2
18 Deutschland Christoph Stephan 436 1
19 Deutschland Alexander Wolf 429
20 Tschechien Michal Slesingr 423
Einzelweltcup Sprintweltcup Verfolgungsweltcup
Top 10 nach 4 von 4 Rennen Top 10 nach 10 von 10 Rennen Top 10 nach 7 von 7 Rennen
Rang Name Punkte Siege
1 Deutschland Michael Greis 146 1
2 Russland Iwan Tscheresow 120
3 Russland Maxim Tschudow 119 1
4 Norwegen Ole Einar Bjørndalen 110 1
5  OesterreichÖsterreich Christoph Sumann 100
6 Schweden Carl Johan Bergman 98
7  OesterreichÖsterreich Daniel Mesotitsch 97
8 Frankreich Vincent Jay 91 1
9 Polen Tomasz Sikora 91
10 Ukraine Andrij Derysemlja 82
Rang Name Punkte Siege
1 Norwegen Ole Einar Bjørndalen 372 2
2 Polen Tomasz Sikora 337
3 Norwegen Emil Hegle Svendsen 318 3
4 Deutschland Michael Greis 306 1
5 Russland Maxim Tschudow 297 1
6 Norwegen Alexander Os 284
7  OesterreichÖsterreich Christoph Sumann 263
8 Russland Iwan Tscheresow 258
9 Norwegen Halvard Hanevold 257
10 Schweden Carl Johan Bergman 256
Rang Name Punkte Siege
1 Norwegen Ole Einar Bjørndalen 342 3
2 Norwegen Emil Hegle Svendsen 308 2
3 Polen Tomasz Sikora 276 1
4 Deutschland Michael Greis 231
5 Schweden Björn Ferry 215 1
6  OesterreichÖsterreich Simon Eder 186
7 Russland Maxim Tschudow 186
8 Russland Iwan Tscheresow 160
9  OesterreichÖsterreich Christoph Sumann 159
10 Tschechien Michal Slesingr 157
Massenstartweltcup Staffelweltcup Nationenwertung
Top 10 nach 5 von 5 Rennen Top 10 nach 6 von 6 Rennen Top 10
Rang Name Punkte Siege
1  OesterreichÖsterreich Dominik Landertinger 208 1
2 Norwegen Ole Einar Bjørndalen 199 1
3  OesterreichÖsterreich Christoph Sumann 197 1
4  OesterreichÖsterreich Simon Eder 176 1
5 Russland Iwan Tscheresow 170
6 Deutschland Christoph Stephan 146 1
7 Norwegen Emil Hegle Svendsen 146
8 Russland Maxim Tschudow 142
9 Schweden Carl Johan Bergman 137
10 Polen Tomasz Sikora 134
Rang Land Punkte Siege
1  OesterreichÖsterreich Österreich 276 2
2 Norwegen Norwegen 254 2
3 Deutschland Deutschland 247
4 Frankreich Frankreich 226
5 Schweden Schweden 220 1
6 Ukraine Ukraine 194
7 Italien Italien 173
8 Weißrussland Weißrussland 166
9 Tschechien Tschechien 163
10 Slowenien Slowenien 160
Rang Land Punkte Siege
1 Norwegen Norwegen 6795 14
2  OesterreichÖsterreich Österreich 6446 4
3 Deutschland Deutschland 6413 4
4 Schweden Schweden 5908 2
5 Frankreich Frankreich 5794 1
6 Russland Russland 5732 3
7 Ukraine Ukraine 5476
8 Tschechien Tschechien 5088
9 Italien Italien 4946
10 Weißrussland Weißrussland 4917

Frauen

Resultate

1. Weltcup in Schweden Östersund, 3. Dezember 2008–7. Dezember 2008
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
4. Dezember 2008 (Do.) Einzel (15 km) Schweden Helena Jonsson Deutschland Kati Wilhelm Deutschland Magdalena Neuner
6. Dezember 2008 (Sa.) Sprint (7,5 km) China Wang Chunli Norwegen Tora Berger Deutschland Magdalena Neuner
7. Dezember 2008 (So.) Verfolgung (10 km) Deutschland Martina Beck Russland Swetlana Slepzowa Deutschland Kati Wilhelm
2. Weltcup in  OesterreichÖsterreich Hochfilzen, 12. Dezember 2008–14. Dezember 2008
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
12. Dezember 2008 (Fr.) Sprint (7,5 km) Deutschland Simone Hauswald Russland Swetlana Slepzowa Deutschland Andrea Henkel
13. Dezember 2008 (Sa.) Verfolgung (10 km) Deutschland Martina Beck Russland Swetlana Slepzowa Deutschland Simone Hauswald
14. Dezember 2008 (So.) Staffel (4 x 6 km) Norwegen Norwegen
Solveig Rogstad
Julie Bonnevie-Svendsen
Ann Kristin Flatland
Tora Berger
Frankreich Frankreich
Marie-Laure Brunet
Sylvie Becaert
Julie Carraz-Collin
Sandrine Bailly
Deutschland Deutschland
Andrea Henkel
Martina Beck
Simone Hauswald
Kati Wilhelm
3. Weltcup in  OesterreichÖsterreich Hochfilzen, 18. Dezember 2008–21. Dezember 2008
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
18. Dezember 2008 (Do.) Einzel (15 km) Rumänien Éva Tófalvi Russland Swetlana Slepzowa Deutschland Simone Hauswald
20. Dezember 2008 (Sa.) Sprint (7,5 km) Russland Swetlana Slepzowa Ukraine Vita Semerenko Schweden Helena Jonsson
21. Dezember 2008 (So.) Staffel (4 x 6 km) Deutschland Deutschland
Andrea Henkel
Simone Hauswald
Magdalena Neuner
Kathrin Hitzer
Frankreich Frankreich
Marie-Laure Brunet
Sylvie Becaert
Julie Carraz-Collin
Sandrine Bailly
Polen Polen
Krystyna Pałka
Magdalena Gwizdoń
Weronika Nowakowska
Agnieszka Grzybek
4. Weltcup in Deutschland Oberhof, 7. Januar 2009–11. Januar 2009
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
7. Januar 2009 (Mi.) Staffel (4 x 6 km) Ukraine Ukraine
Olena Pidhruschna
Valj Semerenko
Vita Semerenko
Oksana Chwostenko
Deutschland Deutschland
Simone Hauswald
Kati Wilhelm
Sabrina Buchholz
Kathrin Hitzer
Frankreich Frankreich
Marie-Laure Brunet
Sylvie Becaert
Pauline Macabies
Marie Dorin
9. Januar 2009 (Fr.) Sprint (7,5 km) Deutschland Andrea Henkel Schweden Helena Jonsson Norwegen Tora Berger
11. Januar 2009 (So.) Massenstart (12,5 km) Deutschland Kati Wilhelm Russland Olga Medwedzewa Schweden Helena Jonsson
5. Weltcup in Deutschland Ruhpolding, 14. Januar 2009–18. Januar 2009
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
14. Januar 2009 (Mi.) Staffel (4 x 6 km) Deutschland Deutschland
Andrea Henkel
Kati Wilhelm
Kathrin Hitzer
Magdalena Neuner
Schweden Schweden
Sofia Domeij
Helena Jonsson
Anna Carin Olofsson-Zidek
Anna Maria Nilsson
China China
Wang Chunli
Liu Xianying
Dong Xue
Song Chaoqing
16. Januar 2009 (Fr.) Sprint (7,5 km) Deutschland Magdalena Neuner Deutschland Kati Wilhelm Weißrussland Darja Damratschowa
18. Januar 2009 (So.) Verfolgung (10 km) Deutschland Magdalena Neuner Deutschland Kati Wilhelm Norwegen Tora Berger
6. Weltcup in Italien Antholz, 22. Januar 2009–25. Januar 2009
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
22. Januar 2009 (Do.) Sprint (7,5 km) Norwegen Tora Berger Weißrussland Darja Damratschowa Deutschland Kati Wilhelm
24. Januar 2009 (Sa.) Verfolgung (10 km) Russland Anna Bulygina Finnland Kaisa Mäkäräinen Weißrussland Darja Damratschowa
25. Januar 2009 (So.) Massenstart (12,5 km) Schweden Helena Jonsson Finnland Kaisa Mäkäräinen Deutschland Kati Wilhelm
Biathlon-Weltmeisterschaften in  SudkoreaSüdkorea Pyeongchang, 13. Februar 2009–22. Februar 2009 
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
14. Februar 2009 (Sa.) Sprint (7,5 km) Deutschland Kati Wilhelm Deutschland Simone Hauswald Russland Olga Saizewa
15. Februar 2009 (So.) Verfolgung (10 km) Schweden Helena Jonsson Deutschland Kati Wilhelm Russland Olga Saizewa
18. Februar 2009 (Mi.) Einzel (15 km) Deutschland Kati Wilhelm Slowenien Teja Gregorin Norwegen Tora Berger
21. Februar 2009 (Sa.) Staffel (4 x 6 km) Russland Russland
Swetlana Slepzowa
Anna Bulygina
Olga Medwedzewa
Olga Saizewa
Deutschland Deutschland
Martina Beck
Magdalena Neuner
Andrea Henkel
Kati Wilhelm
Frankreich Frankreich
Marie-Laure Brunet
Sylvie Becaert
Marie Dorin
Sandrine Bailly
22. Februar 2009 (So.) Massenstart (12,5 km) Russland Olga Saizewa Slowakei Anastasia Kuzmina Schweden Helena Jonsson
7. Weltcup in Kanada Vancouver-Whistler, 11. März 2009–15. März 2009
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
11. März 2009 (Mi.) Einzel (15 km) Deutschland Simone Hauswald Russland Olga Saizewa Ukraine Vita Semerenko
13. März 2009 (Fr.) Sprint (7,5 km) Schweden Helena Jonsson Deutschland Magdalena Neuner Russland Olga Saizewa
14. März 2009 (Sa.) Staffel (4 x 6 km) Deutschland Deutschland
Kati Wilhelm
Magdalena Neuner
Martina Beck
Andrea Henkel
China China
Wang Chunli
Liu Xianying
Dong Xue
Yuan-Yuan Liu
Russland Russland
Swetlana Slepzowa
Anna Bulygina
Olga Medwedzewa
Olga Saizewa
8. Weltcup in Norwegen Trondheim, 19. März 2009–22. März 2009
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
19. März 2009 (Do.) Sprint (7,5 km) Russland Olga Saizewa Schweden Helena Jonsson Frankreich Sylvie Becaert
21. März 2009 (Sa.) Verfolgung (10 km) Deutschland Andrea Henkel Russland Olga Saizewa Frankreich Marie-Laure Brunet
22. März 2009 (So.) Massenstart (12,5 km) Norwegen Tora Berger Deutschland Simone Hauswald Frankreich Sandrine Bailly
9. Weltcup in Russland Chanty-Mansijsk, 26. März 2009–29. März 2009
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
27. März 2009 (Fr.) Sprint (7,5 km) Deutschland Tina Bachmann Deutschland Simone Hauswald Schweden Anna Carin Olofsson-Zidek
28. März 2009 (Sa.) Verfolgung (10 km) Deutschland Magdalena Neuner Italien Michela Ponza Frankreich Marie Dorin
29. März 2009 (So.) Massenstart (12,5 km) Deutschland Simone Hauswald Schweden Helena Jonsson Deutschland Andrea Henkel

Weltcupstände

Gesamtweltcup
Stand nach 26 von 26 Rennen
Rang Name Punkte Siege
1 Schweden Helena Jonsson 952 4
2 Deutschland Kati Wilhelm 952 3
3 Norwegen Tora Berger 894 2
4 Deutschland Magdalena Neuner 891 3
5 Deutschland Andrea Henkel 838 2
6 Russland Olga Saizewa 834 2
7 Weißrussland Darja Damratschowa 776
8 Deutschland Martina Beck 685 2
9 Deutschland Simone Hauswald 677 3
10 Schweden Anna Carin Olofsson-Zidek 645
Rang Name Punkte Siege
11 Rumänien Éva Tófalvi 640
12 Russland Swetlana Slepzowa 628 1
13 Ukraine Wiktorija Semerenko 626
14 Finnland Kaisa Mäkäräinen 577
15 China Liu Xianying 536
16 Frankreich Marie-Laure Brunet 484
17 Russland Olga Medwedzewa 482
18 Italien Michela Ponza 468
19 Russland Anna Bulygina 465 1
20 Moldawien Natalja Lewtschenkowa 447
Einzelweltcup Sprintweltcup Verfolgungsweltcup
Top 10 nach 4 von 4 Rennen Top 10 nach 10 von 10 Rennen Top 10 nach 7 von 7 Rennen
Rang Name Punkte Siege
1 Deutschland Magdalena Neuner 129
2 Rumänien Éva Tófalvi 123 1
3 Norwegen Tora Berger 122
4 Deutschland Kati Wilhelm 115 1
5 Russland Olga Saizewa 113
6 Schweden Helena Jonsson 111 1
7 Ukraine Wiktorija Semerenko 111
8 Deutschland Simone Hauswald 108 1
9 Deutschland Andrea Henkel 102
10 Ukraine Oksana Chwostenko 99
Rang Name Punkte Siege
1 Schweden Helena Jonsson 372 1
2 Deutschland Magdalena Neuner 358 1
3 Norwegen Tora Berger 352
4 Deutschland Kati Wilhelm 347 1
5 Weißrussland Darja Damratschowa 329
6 Deutschland Andrea Henkel 320 1
7 Russland Olga Saizewa 308 1
8 Russland Swetlana Slepzowa 289 1
9 Rumänien Éva Tófalvi 247
10 Ukraine Wiktorija Semerenko 240
Rang Name Punkte Siege
1 Deutschland Kati Wilhelm 272
2 Norwegen Tora Berger 246
3 Deutschland Martina Beck 244 2
4 Deutschland Andrea Henkel 234 1
5 Deutschland Magdalena Neuner 231 2
6 Schweden Helena Jonsson 226 1
7 Russland Olga Saizewa 219
8 Weißrussland Darja Damratschowa 214
9 Schweden Anna Carin Olofsson-Zidek 198
10 Finnland Kaisa Mäkäräinen 178
Massenstartweltcup Staffelweltcup Nationenwertung
Top 10 nach 5 von 5 Rennen Top 10 nach 6 von 6 Rennen Top 10
Rang Name Punkte Siege
1 Schweden Helena Jonsson 210 1
2 Deutschland Kati Wilhelm 186 1
3 Deutschland Simone Hauswald 174 1
4 Russland Olga Saizewa 162 1
5 Deutschland Andrea Henkel 157
6 Norwegen Tora Berger 146 1
7 Weißrussland Darja Damratschowa 146
8 Deutschland Magdalena Neuner 146
9 Finnland Kaisa Mäkäräinen 140
10 Russland Olga Medwedzewa 140
Rang Land Punkte Siege
1 Deutschland Deutschland 288 3
2 Frankreich Frankreich 242
3 Ukraine Ukraine 232 1
4 China China 217
5 Schweden Schweden 212
6 Norwegen Norwegen 199 1
7 Polen Polen 196
8 Weißrussland Weißrussland 193
9 Rumänien Rumänien 160
10 Tschechien Tschechien 150
Rang Land Punkte Siege
1 Deutschland Deutschland 6954 15
2 Schweden Schweden 5926 4
3 Frankreich Frankreich 5925
4 Ukraine Ukraine 5894 1
5 Norwegen Norwegen 5827 2
6 China China 5771 1
7 Russland Russland 5669 5
8 Weißrussland Weißrussland 5604
9 Polen Polen 5291
10 Rumänien Rumänien 4757 1

Mixed-Wettbewerbe

Resultate

Biathlon-Weltmeisterschaften in  SudkoreaSüdkorea Pyeongchang, 13. Februar 2009 – 22. Februar 2009 
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
19. Februar 2009 (Do.) Mixed-Staffel
(2 x 6 km + 2 x 7,5 km)
Frankreich Frankreich
Marie-Laure Brunet
Sylvie Becaert
Vincent Defrasne
Simon Fourcade
Schweden Schweden
Helena Jonsson
Anna Carin Olofsson-Zidek
David Ekholm
Carl Johan Bergman
Deutschland Deutschland
Andrea Henkel
Simone Hauswald
Arnd Peiffer
Michael Greis

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Biathlon-Europacup 2008/2009 — Der Biathlon IBU Cup 2008/2009 wird wie auch schon in den Saisons zuvor als Unterbau zum Biathlon Weltcup 2008/2009 veranstaltet. Startberechtigt sind nicht nur europäische Starter und Starterinnen. IBU Cup 2008/2009 …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltcup 2000/2001 — Weltcup 2000/2001 Männer Frauen Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltcup 1999/2000 — Weltcup 1999/2000 Männer Frauen Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltcup 2006/2007 — Weltcup 2006/2007 Männer Frauen Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltcup 1996/1997 — Weltcup 1996/1997 Männer Frauen Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltcup 2001/2002 — Der Biathlon Weltcup 2001/2002 wurde an neun Weltcuporten ausgetragen, in die Gesamtwertungen gingen auch die Ergebnisse der Olympischen Winterspiele in Salt Lake City ein. Inhaltsverzeichnis 1 Männer 1.1 Ergebnisse Männer 1.2 Endstände Männer 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltcup 2002/2003 — Der Biathlon Weltcup 2002/2003 wurde an neun Weltcuporten ausgetragen, in die Gesamtwertungen gingen auch die Ergebnisse der Biathlon Weltmeisterschaften in Chanty Mansijsk ein. Inhaltsverzeichnis 1 Männer 1.1 Ergebnisse Männer 1.2 Endstände… …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltcup 2003/2004 — Der Biathlon Weltcup 2003/2004 wurde an neun Weltcuporten ausgetragen, in die Gesamtwertungen gingen auch die Ergebnisse der Biathlon Weltmeisterschaften in Oberhof ein. Inhaltsverzeichnis 1 Männer 1.1 Ergebnisse Männer 1.2 Endstände Männer 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltcup 2004/2005 — Der Biathlon Weltcup 2004/2005 wurde an neun Weltcuporten ausgetragen, in die Gesamtwertungen gingen auch die Ergebnisse der Biathlon Weltmeisterschaften in Hochfilzen ein. Inhaltsverzeichnis 1 Männer 1.1 Ergebnisse Männer 1.2 Endstände Männer 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltcup 2009/2010 — Der Biathlon Weltcup 2009/2010 wird an neun Weltcup Orten ausgetragen. Die Olympischen Winterspiele 2010 finden in Vancouver (Kanada) und die Biathlon Wettbewerbe in der Nähe von Whistler statt. Als Unterbau fungiert der Biathlon IBU Cup… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”