Biathlon-Weltmeisterschaft 2008
Logo der 42. Biathlonweltmeisterschaften
Stadion

Die 42. Biathlon-Weltmeisterschaften fanden vom 8. bis 17. Februar 2008 im schwedischen Östersund statt.

Beim Kongress der Internationale Biathlon-Union setzte sich die Stadt schon im ersten Wahlgang mit der absoluten Mehrheit von 30:11 Stimmen als Ausrichter der Biathlon-Weltmeisterschaften 2008 gegen Pyeongchang (Südkorea) durch.

Die Jugend- und Juniorenweltmeisterschaften fanden vom 25. Januar bis 2. Februar im deutschen Ruhpolding statt.

Inhaltsverzeichnis

Startplätze

Die folgende Auflistung [1] gibt an, wieviele Athleten und Athletinnen die aufgeführten Nationen für die Titelkämpfe maximal melden können. Startberechtigt sind allerdings höchstens vier Teilnehmer pro Nation und Wettkampf. Die Titelverteidiger aus Sprint, Einzel und Massenstart erhalten in den entsprechenden Disziplinen ein persönliches Startrecht und fallen somit nicht unter das jeweilige nationale Kontingent.

Kürzel Nation Männer Frauen
ARG Argentinien Argentinien 1 0
AUS Australien Australien 1 0
AUT  OesterreichÖsterreich Österreich 6 1
BEL Belgien Belgien 4 2
BIH Bosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina 2 1
BLR Weißrussland Weißrussland 5 6
BUL Bulgarien Bulgarien 5 5
CAN Kanada Kanada 4 4
CHN China China 4 5
CRO Kroatien Kroatien 1 2
CZE Tschechien Tschechien 5 5
EST Estland Estland 5 5
FIN Finnland Finnland 5 5
FRA Frankreich Frankreich 8 8
GBR Vereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 5 2
GER Deutschland Deutschland 8 8
GRE Griechenland Griechenland 3 0
GRL Grönland Grönland 2 0
HUN Ungarn Ungarn 3 0
ITA Italien Italien 5 5
 
Kürzel Nation Männer Frauen
JPN Japan Japan 2 2
KAZ Kasachstan Kasachstan 6 6
KOR  SudkoreaSüdkorea Südkorea 2 2
LAT Lettland Lettland 5 4
LTU Litauen Litauen 0 1
MDA Moldawien Moldawien 1 1
MKD Mazedonien Mazedonien 1 0
NED Niederlande Niederlande 1 0
NOR Norwegen Norwegen 8 8
POL Polen Polen 5 5
ROU Rumänien Rumänien 0 4
RUS Russland Russland 8 8
SLO Slowenien Slowenien 4 5
SRB Serbien Serbien 4 0
SUI Schweiz Schweiz 5 1
SVK Slowakei Slowakei 5 5
SWE Schweden Schweden 6 6
UKR Ukraine Ukraine 7 7
USA Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 5 4

Bilanz

Medaillenzeremonie des Mixed-Wettbewerbs (Gold: Deutschland, Silber: Weißrussland, Bronze: Russland)

Medaillenspiegel

Nationen

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Deutschland Deutschland 5 1 2 8
2 Norwegen Norwegen 3 5 1 9
3 Russland Russland 3 3 5 11
4 Ukraine Ukraine 1 2 3
5 Weißrussland Weißrussland 1 1
6 Frankreich Frankreich 1 1

Athleten

35 Athleten und Athletinnen aus sechs Nationen gewannen Medaillen.

Platz Athlet Gold Silber Bronze Gesamt
1 Deutschland Andrea Henkel 3 3
Deutschland Magdalena Neuner 3 3
3 Russland Maxim Tschudow 2 1 1 4
4 Norwegen Emil Hegle Svendsen 2 1 3
5 Norwegen Ole Einar Bjørndalen 1 3 1 5
6 Russland Jekaterina Jurjewa 1 1 1 3
7 Deutschland Martina Glagow 1 1 2
8 Deutschland Andreas Birnbacher 1 1 2
Deutschland Michael Greis 1 1 2
Russland Dmitri Jaroschenko 1 1 2
Russland Nikolai Kruglow 1 1 2
12 Deutschland Sabrina Buchholz 1 1
Russland Iwan Tscheresow 1 1
Deutschland Kati Wilhelm 1 1
15 Norwegen Halvard Hanevold 2 2
16 Ukraine Oksana Chwostenko 1 2 3
17 Russland Albina Achatowa 1 1 2
18 Norwegen Tora Berger 1 1
Norwegen Rune Bratsveen 1 1
Weißrussland Darja Damratschowa 1 1
Weißrussland Ljudmila Kalintschyk 1 1
Ukraine Oksana Jakowlewa 1 1
Weißrussland Sjarhej Nowikau 1 1
Ukraine Walentyna Semerenko 1 1
Ukraine Wiktorija Semerenko 1 1
Weißrussland Rustam Waliullin 1 1
27 Deutschland Alexander Wolf 2 2
28 Frankreich Sandrine Bailly 1 1
Frankreich Sylvie Becaert 1 1
Frankreich Marie-Laure Brunet 1 1
Russland Maxim Maximow 1 1
Russland Oksana Neupokojewa 1 1
Frankreich Delphyne Peretto 1 1
Deutschland Michael Rösch 1 1
Russland Swetlana Slepzowa 1 1

Männer

Sprint 10 km

Platz Sportler Zeit Schieß-
fehler
1 Russland Maxim Tschudow 22:25.4 0-0
2 Norwegen Halvard Hanevold +19.8 0-0
3 Norwegen Ole Einar Bjørndalen +30.0 0-2
4 Russland Iwan Tscheresow +35.8 0-1
5 Deutschland Michael Rösch +43.5 0-1
6 Tschechien Michal Šlesingr +55.7 0-0
7 Deutschland Daniel Graf +58.5 1-0
8 Deutschland Andreas Birnbacher +1:00.4 0-0
9 Vereinigte Staaten Tim Burke +1:05.0 0-1
10 Russland Dmitri Jaroschenko +1:05.6 0-2

Datum: Samstag, 9. Februar 2008, 14:15 Uhr
Es starteten 114 Athleten.

Verfolgung 12,5 km

Platz Sportler Zeit Schieß-
fehler
1 Norwegen Ole Einar Bjørndalen 31:04.51 0-1-1-0
2 Russland Maxim Tschudow +10.1 2-0-2-0
3 Deutschland Alexander Wolf +42.8 0-0-1-0
4 Russland Dmitri Jaroschenko +50.0 1-1-0-0
5 Tschechien Michal Šlesingr +52.5 0-0-0-0
6 Frankreich Simon Fourcade +52.6 0-0-1-0
7 Deutschland Michael Rösch +58.0 0-0-1-1
8 Russland Iwan Tscheresow +58.2 0-1-1-1
9 Norwegen Halvard Hanevold +58.5 0-0-1-1
10 Vereinigte Staaten Tim Burke +1:18.6 0-0-2-0

Datum: Sonntag, 10. Februar 2008, 14:15 Uhr
Alle 60 qualifizierten Biathleten traten an.

Einzel 20 km

Platz Sportler Zeit Schieß-
fehler
1 Norwegen Emil Hegle Svendsen 51:51.9 0-1-0-0
2 Norwegen Ole Einar Bjørndalen +31.4 1-1-0-0
3 Russland Maxim Maximow +34.8 0-0-0-0
4 Frankreich Simon Fourcade +1:05.4 0-0-0-1
5 Russland Maxim Tschudow +1:22.0 3-0-0-0
6 Italien Christian de Lorenzi +1:34.7 0-1-0-0
7 Tschechien Zdenek Vitek +1:40.6 0-1-0-1
8 Weißrussland Rustam Waliullin +1:48.6 0-1-1-0
9 Ukraine Andrij Derysemlja +2:00.1 0-0-1-0
10 Tschechien Michal Šlesingr +2:03.7 0-0-0-1

Datum: Donnerstag, 14. Februar 2008, 17:15 Uhr
Es waren 112 Starter gemeldet, von denen zwei nicht an den Start gingen und einer das Rennen nicht beendete. Erstmals in der 50-jährigen Geschichte von Biathlon-Weltmeisterschaften wurde eine Entscheidung unter Flutlicht ausgetragen, was eigentlich schon einen Tag zuvor für den Einzelwettkampf der Frauen vorgesehen gewesen war.

Staffel 4 x 7,5 km

Platz Land Sportler Zeit Schießfehler
+ Nachlader
1 Russland Russland Iwan Tscheresow
Nikolai Kruglow
Dmitri Jaroschenko
Maxim Tschudow
1:21:00,7 0+0 - 0+1
0+0 - 0+2
0+0 - 0+1
0+0 - 0+1
2 Norwegen Norwegen Emil Hegle Svendsen
Rune Bratsveen
Halvard Hanevold
Ole Einar Bjørndalen
+49,2 0+0 - 0+1
0+0 - 0+3
0+0 - 0+2
0+0 - 0+0
3 Deutschland Deutschland Michael Rösch
Alexander Wolf
Andreas Birnbacher
Michael Greis
+1:42,5 0+0 - 1+3
0+0 - 0+1
0+2 - 1+3
0+3 - 0+2
4  OesterreichÖsterreich Österreich Simon Eder
Friedrich Pinter
Daniel Mesotitsch
Christoph Sumann
+1:42,9 0+10
5 Frankreich Frankreich Julien Robert
Vincent Defrasne
Ferreol Cannard
Simon Fourcade
+2:42,3 0+8
6 Schweden Schweden David Ekholm
Björn Ferry
Mattias Nilsson
Carl Johan Bergman
+3:11,0 3+10
7 Tschechien Tschechien Michal Slesingr
Jaroslav Soukup
Ondrej Moravec
Zdenek Vitek
+3:45,4 0+14
8 Weißrussland Weißrussland Sjarhej Nowikau
Alexander Syman
Wladimir Miklaschewski
Rustam Valiullin
+4:09,5 0+9
9 Slowakei Slowakei +4:29,0
10 Ukraine Ukraine +4:47,9

Datum: Samstag, 16. Februar 2008, 12:00 Uhr

Massenstart 15 km

Platz Sportler Zeit Schieß-
fehler
1 Norwegen Emil Hegle Svendsen 36:12.6 1-0-0-0
2 Norwegen Ole Einar Bjørndalen +0.4 0-0-1-0
3 Russland Maxim Tschudow +24.9 0-1-2-0
4 Russland Maxim Maximow +40.5 0-0-0-0
5 Norwegen Halvard Hanevold +1:04.2 0-0-0-1
6 Russland Dmitri Jaroschenko +1:22.7 0-0-1-3
7 Frankreich Vincent Defrasne +1:23.0 0-0-1-1
8 Russland Iwan Tscheresow +1:31.3 0-1-1-1
9 Schweden Björn Ferry +1:37.1 0-1-1-0
10 Ukraine Andrij Derysemlja +1:38.7 0-2-0-0

Datum: Sonntag, 17. Februar 2008, 12:00 Uhr

Frauen

Sprint 7,5 km

Platz Sportler Zeit Schieß-
fehler
1 Deutschland Andrea Henkel 19:43.1 0-0
2 Russland Albina Achatowa +12.7 0-0
3 Ukraine Oksana Chwostenko +23.2 0-0
4 Norwegen Tora Berger +30.1 1-0
5 Frankreich Sandrine Bailly +31.7 0-1
6 Russland Swetlana Slepzowa +35.6 0-1
7 Polen Magdalena Gwizdoń +38.7 0-0
8 Norwegen Julie Bonnevie-Svendsen +39.2 0-0
9 Russland Jekaterina Jurjewa +41.9 0-2
10 Slowenien Dijana Grudiček-Ravnikar +42.9 0-0

Datum: Samstag, 9. Februar 2008, 11:00 Uhr
Es waren 96 Starterinnen gemeldet, Zdeňka Vejnarová aus Tschechien und Andrijana Stipaničić aus Kroatien gingen nicht an den Start.

Verfolgung 10 km

Platz Sportler Zeit Schieß-
fehler
1 Deutschland Andrea Henkel 28:56.00 0-0-0-0
2 Russland Jekaterina Jurjewa +20.5 0-0-0-0
3 Russland Albina Achatowa +38.5 0-0-0-0
4 Norwegen Tora Berger +55.7 0-0-1-0
5 Frankreich Sandrine Bailly +55.9 1-1-0-0
6 Deutschland Magdalena Neuner +1:44.1 1-1-0-2
7 Deutschland Martina Glagow +2:13.0 0-0-1-0
8 Russland Swetlana Slepzowa +2:20.8 0-0-2-1
9 Deutschland Kathrin Hitzer +2:21.7 2-0-1-1
10 Ukraine Oksana Chwostenko +2:24.2 0-2-0-2

Datum: Sonntag, 10. Februar 2008, 12:00 Uhr
Von den 60 startberechtigten Läuferinnen traten vier nicht an. Eine überrundete Biathletin wurde aus dem Rennen genommen.

Einzel 15 km

Platz Sportler Zeit Schieß-
fehler
1 Russland Jekaterina Jurjewa 44:23.8 0-0-0-0
2 Deutschland Martina Glagow +1:13.3 1-0-0-0
3 Ukraine Oksana Chwostenko +2:24.4 0-0-1-0
4 Norwegen Tora Berger +2:28.5 1-1-0-0
5 Russland Tatjana Moissejewa +2:40.5 0-1-0-0
6 Slowenien Teja Gregorin +3:03.0 1-0-0-0
7 Russland Jana Romanowa +3:04.6 1-0-0-0
8 Moldawien Natalja Lewtschenkowa +3:22.8 1-0-0-0
9 Weißrussland Olga Kudraschowa +3:28.0 1-0-0-0
10 Norwegen Solveig Rogstad +3:55.0 0-1-0-1

Datum: Donnerstag, 14. Februar 2008, 14.05 Uhr

Der ursprünglich als Flutlicht-Premiere bei Weltmeisterschaften vorgesehene Wettkampf wurde wegen stürmischen Windes um einen Tag verschoben.

Massenstart 12,5 km

Platz Sportler Zeit Schieß-
fehler
1 Deutschland Magdalena Neuner 39:36,53 0-0-2-2
2 Norwegen Tora Berger +3,0 1-0-0-0
3 Russland Jekaterina Jurjewa +29,5 1-0-1-0
4 Ukraine Wita Semerenko +33,6 0-1-0-0
5 Schweden Helena Jonsson +51,0 1-0-1-0
6 Deutschland Martina Glagow +57,0 3-0-0-0
7 China Xianying Liu +57,5 1-1-1-0
8 Deutschland Kati Wilhelm +1:01,5 1-1-1-1
9 Italien Michela Ponza +1:09,6 0-2-0-0
10 Russland Albina Achatowa +1:17,3 0-2-1-1

Datum: Samstag, 16. Februar 2008, 15:00 Uhr

Staffel 4 x 6 km

Platz Land Sportler Zeit Schieß-
fehler
1 Deutschland Deutschland Martina Glagow
Andrea Henkel
Magdalena Neuner
Kati Wilhelm
1:10:12.6 0+0 - 0+0
0+0 - 0+0
0+2 - 1+3
0+2 - 0+2
2 Ukraine Ukraine Oksana Jakowlewa
Wiktorija Semerenko
Walentyna Semerenko
Oksana Chwostenko
+30.9 0+0 - 0+0
0+0 - 0+2
0+0 - 0+2
0+0 - 0+0
3 Frankreich Frankreich Delphyne Peretto
Marie-Laure Brunet
Sylvie Becaert
Sandrine Bailly
+1:35.7 0+1 - 0+1
0+0 - 1+3
0+1 - 1+3
0+2 - 0+2
4 Russland Russland Swetlana Slepzowa
Albina Achatowa
Tatjana Moissejewa
Jekaterina Jurjewa
+1:39.4 0+8
5 Weißrussland Weißrussland Ljudmila Kalintschyk
Darja Damratschowa
Olga Nazarowa
Olga Kudraschowa
+1:46.4 0+6
6 Norwegen Norwegen Solveig Rogstad
Anne Ingstadbjörg
Ann Kristin Flatland
Tora Berger
+2:05.7 1+8
7 Polen Polen Krystyna Palka
Paulina Bobak
Magdalena Gwizdon
Agnieszka Grzybek
+2:15.4 0+8
8 Schweden Schweden Helena Jonsson
Anna Maria Nilsson
Sofia Domeij
Elisabeth Högberg
+2:15.6 1+8
9 Slowakei Slowakei +3:42.0
10 Italien Italien +3:59.4

Datum: Sonntag, 17. Februar 2008, 14:30 Uhr

Die deutsche Staffel wurde vor dem Rennen vor den Russinnen als Favoritin gehandelt. Die Deutschen gingen als Titelverteidigerinnen und ungeschlagen seit mehr als zwöf Monaten in derselben Besetzung wie beim Vorjahressieg an den Start. In der ersten Runde konnten die Italienerinnen noch mit den Deutschen mithalten, sie fielen jedoch nach dem zweiten Wechsel zurück und das Rennen wurde bereits zwischen erstem und zweitem Wechsel entschieden. Während bei der Russin Achatowa der Schlagbolzen des Gewehrs brach und sich ihre Staffel damit zwischenzeitlich 2:16 Minuten Rückstand auf die Spitze des Feldes einhandelte, errangen die deutschen Starterinnen mit 20 Treffern in den ersten vier Schießeinlagen bis zum zweiten Wechsel fast eine Minute Vorsprung auf die folgenden Ukrainerinnen. Auch die durchwachsenen Schießergebnisse der beiden letzten deutschen Läuferinnen Neuner (6 Fehler und eine Strafrunde) und Wilhelm (vier Fehler, ohne Strafrunde) konnten den Sieg der Deutschen nicht mehr gefährden, da die folgenden Ukrainerinnen zwar sehr sicher im Schießstand waren und so den Rückstand zwischenzeitlich bis auf 15 Sekunden verringern konnten, ihnen jedoch langläuferisch unterlegen waren. Die übrigen Staffeln fielen dagegen auch durch schlechte Schießleistungen immer weiter zurück, so dass die Russinnen mit der starken Schlussläuferin Jurjewa nach dem letzten Stehendschießen die bis dahin auf Platz drei liegenden Weißrussinnen überholen konnten; die russische Schlussläuferin wurde jedoch auf dem letzten Kilometer noch von der Französin Bailly abgefangen und überholt.

Mixed

Staffel 2 x 6 km + 2 x 7,5 km

Platz Land Sportler Zeit Schießfehler
+ Nachlader
1 Deutschland Deutschland Sabrina Buchholz
Magdalena Neuner
Andreas Birnbacher
Michael Greis
1:12:20.54 0+0 - 0+0
0+0 - 0+2
0+1 - 0+2
0+0 - 0+1
2 Weißrussland Weißrussland Ljudmila Kalintschyk
Darja Damratschowa
Rustam Waliullin
Sjarhej Nowikau
+52.6 0+0 - 0+1
0+0 - 0+1
0+0 - 0+0
0+0 - 0+2
3 Russland Russland Swetlana Slepzowa
Oksana Neupokojewa
Nikolai Kruglow
Dmitri Jaroschenko
+1:02.9 0+0 - 0+0
0+0 - 0+2
1+3 - 0+2
0+0 - 0+2
4 Schweden Schweden Helena Jonsson
Anna Carin Olofsson
Björn Ferry
Carl Johan Bergman
+1:06.8 0+9
5 Italien Italien Michela Ponza
Roberta Fiandino
Rene Laurent Vuillermoz
Christian de Lorenzi
+1:24.9 0+7
6 Polen Polen Krystyna Palka
Magdalena Gwizdon
Krzysztof Plywaczyk
Tomasz Sikora
+1:44.5 1+9
7 Frankreich Frankreich Marie Laure Brunet
Delphyne Peretto
Vincent Jay
Lois Habert
+1:45.9 0+12
8 Norwegen Norwegen Anne Ingstadbjørg
Julie Bonnevie-Svendsen
Alexander Os
Rune Bratsveen
+2:49.5 0+8
9 Slowenien Slowenien +2:56.5
10 Finnland Finnland +3:01.4

Datum: Dienstag, 12. Februar 2008, 14:15 Uhr

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://data.biathlonworld.com/data/ResultsMatrix.aspx?Eventid=BT0708SWRLCH__

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Biathlon-Europameisterschaften 2008 — Männer Frauen …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-WM 2008 — Logo der 42. Biathlonweltmeisterschaften Stadion Die 42. Biathlon Weltmeisterschaften fanden vom 8. bis 17. Februar 2008 im schwedischen …   Deutsch Wikipedia

  • Weltmeisterschaft 2008 — Als Weltmeisterschaft 2008 oder WM 2008 bezeichnet man folgende Weltmeisterschaften, die im Jahr 2008 stattgefunden haben: Alpine Ski Juniorenweltmeisterschaft 2008 FIFA Beachsoccer Weltmeisterschaft 2008 Biathlon Weltmeisterschaft 2008 Bob… …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltcup 2008/2009 — Weltcup 2008/2009 Männer Frauen Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltmeisterschaft — Briefmarke der DDR zur Weltmeisterschaft 1967 Die Biathlon Weltmeisterschaften werden von der Internationalen Biathlon Union (IBU) in den Jahren ohne Olympische Winterspiele veranstaltet. Üblicherweise finden die Weltmeisterschaften Mitte bis… …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltmeisterschaft 2007 — Die 41. Biathlon Weltmeisterschaften fanden vom 2. bis 11. Februar 2007 in Antholz in Südtirol (Italien) statt, das damit nach 1975, 1976, 1983 sowie 1995 bereits zum fünften Mal Austragungsort war. Antholz hatte sich 2002 auf dem Kongress der… …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltmeisterschaft 1966 — Die 7. Biathlon Weltmeisterschaften fanden 1966 im deutschen Garmisch Partenkirchen statt. Der Staffellauf über 4 x 7,5 km wurde ins offizielle Weltmeisterschaftsprogramm aufgenommen. Inhaltsverzeichnis 1 Männer 1.1 Einzel 20 km 1.2 Staffel 4 x 7 …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltmeisterschaft 1967 — Die 8. Biathlon Weltmeisterschaften wurden 1967 in Altenberg (Sachsen) in der DDR ausgetragen. Inhaltsverzeichnis 1 Männer 1.1 Einzel 20 km 1.2 Staffel 4 x 7,5 km …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltmeisterschaft 1969 — Die 9. Biathlon Weltmeisterschaften fanden 1969 im polnischen Wintersportort Zakopane statt. Inhaltsverzeichnis 1 Männer 1.1 Einzel 20 km 1.2 Staffel 4 x 7,5 km 2 Medaillenspiegel …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltmeisterschaft 1970 — Die 10. Biathlon Weltmeisterschaften fanden 1970 in Östersund in Schweden statt. Inhaltsverzeichnis 1 Männer 1.1 Einzel 20 km 1.2 Staffel 4 x 7,5 km 2 Medaillenspiegel …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”