Bibliothek von Genf
Aussenansicht

Die Bibliothek von Genf (frz. Bibliothèque de Genève), bis 2006 unter dem Namen Öffentliche Universitätsbibliothek (Bibliothèque publique et universitaire BPU) bekannt, ist eine der ältesten Universalbibliotheken der Schweiz. Als Arbeitsinstrument der 1559 von Jean Calvin gegründeten Akademie wird sie zum ersten Mal 1561 erwähnt. Heute ist die Bibliothek von Genf gleichzeitig eine öffentliche Bibliothek mit patrimonialem Auftrag und die Zentralbibliothek der Genfer Universität. Ihr Auftrag ähnelt demjenigen einer Nationalbibliothek, da die Bibliothek von Genf versucht, die Genovensia möglichst erschöpfend zu erfassen.

Bestand

Die Abteilung der Inkunabeln und Manuskripte bildet den wichtigsten Teil der Sammlung. Darin befinden sich auch besonders wertvolle und seltene Dokumente, die das Interesse von Forschern der ganzen Welt hervorrufen. Andere, spezialisiertere Dokumenttypen vervollständigen den Bestand: Plakate, die Genfer Ikonografie, Karten und Pläne.

Die Inkunabeln beinhalten über zwei Millionen Bände und decken alle Wissensgebiete ab. Allerdings spezialisierte sich die Bibliothek seit dem 20. Jahrhundert wegen der zunehmenden Anzahl der veröffentlichten Bücher in den Geisteswissenschaften.

Die Bibliothek erhält im Zusammenhang mit der in Genf gesetzlich festgelegten Pflichtabgabe alle Publikationen, die in Genf gedruckt oder verlegt werden (die so genannten Genovensia), sofern es sich im Bücher, Zeitschriften oder Plakate handelt.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: la Bibliothèque de Genève – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
46.1988886.145262

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Genf [2] — Genf (hierzu der Stadtplan), Hauptstadt des schweizer. Kantons G., liegt 379 m ü. M., am Ausfluß der Rhone aus dem Genfer See, ist Knotenpunkt der Eisenbahnen G. Lausanne St. Maurice und G. Mâcon sowie mehrerer Schmalspurbahnen. G. ist wegen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bibliothek Hector Hodler — Die Bibliothek Hector Hodler (BHH; auf Esperanto: Biblioteko Hector Hodler) ist die Bibliothek des Esperanto Weltbundes (UEA) beim Sitz des Zentralbüros in Rotterdam. Dazu gehört das Archiv des Weltbundes, das Arkivo de UEA. Mit über 30.000… …   Deutsch Wikipedia

  • Genf — Gẹnf: Schweizer Kanton u. Stadt. * * * Gẹnf,   französisch Genève [ʒə nɛːv],    1) Hauptstadt des gleichnamigen schweizerischen Kantons, am Ausfluss der Rhône aus dem Genfer See, 375 m über dem Meeresspiegel, 172 800 Einwohner. Als geistiger …   Universal-Lexikon

  • Bibliothek [1] — Bibliothek nennt man jede zum Zweck privater oder öffentlicher Benutzung aufgehellte und geordnete Büchersammlung [30], S. 6, die als Privatbibliothek auf nur einen Raum beschränkt sein kann, als öffentliche Bibliothek stets eine größere… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Bibliothek Information Schweiz — (BIS) ist am 1. Januar 2008 aus der Fusion des Verband der Bibliotheken und der Bibliothekarinnen/Bibliothekare der Schweiz (BBS) und der Schweizerischen Vereinigung für Dokumentation (SVD) entstanden. BIS ist zugleich der Verband der… …   Deutsch Wikipedia

  • Bibliŏthek — (v. gr.), eine jede zum Zwecke der Aufbewahrung u. Benutzung veranstaltete Sammlung von Büchern, namentlich wenn eine solche größer u. nach einer gewissen Ordnung aufgestellt ist. I. A) Man unterscheidet Privat B en, welche für den Gebrauch… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Von guten Mächten — Dietrich Bonhoeffer im August 1939[1] …   Deutsch Wikipedia

  • Von guten Mächten treu und still umgeben — Dietrich Bonhoeffer im August 1939[1] …   Deutsch Wikipedia

  • Von guten Mächten wunderbar geborgen — Dietrich Bonhoeffer im August 1939[1] …   Deutsch Wikipedia

  • Aggripa von Nettesheim — Heinrich Cornelius Agrippa von Nettesheim Heinrich (Henricus) Cornelius Agrippa von Nettesheim (* 14. September 1486 in Köln; † 18. Februar 1535 in Grenoble) war ein deutscher Universalgelehrter, Theo …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”