Bibliotheksklassifikation

Eine Bibliotheksklassifikation ist eine Klassifikation, die in Bibliotheken zur Ordnung der Bibliotheksbestände verwendet wird. In der Regel handelt es sich um Allgemeinsystematiken, die nicht auf einen Fachbereich beschränkt sind, und Aufstellungssystematiken, nach denen die physischen Bestände aufgestellt werden.

Übliche Bibliotheksklassifikationen

Klassifikationen für Öffentliche Bibliotheken:

Allgemeinklassifikationen für Wissenschaftliche Bibliotheken:

Siehe auch: Bibliothekarisches Regelwerk

Literatur

Konrad Umlauf: Einführung in die bibliothekarische Klassifikationstheorie und -praxis. Berliner Handreichungen zur Bibliotheks- und Informationswissenschaft, Berlin 1999, (Stand 2006), HTML-Dokument


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Klassierung — Klassieren ist das Einteilen in Gruppen, eine Klassierung eine geordnete Aufteilung beziehungsweise Gliederung.[1] Angesprochen ist sowohl die Tätigkeit als auch das Ergebnis des Einordnens einzelner Teile einer Menge von Objekten, Stoffen oder… …   Deutsch Wikipedia

  • Klassifikation für Allgemeinbibliotheken — Die Klassifikation für Allgemeinbibliotheken (KAB) ist eine Bibliotheksklassifikation, die vom Zentralinstitut für Bibliothekswesen (DDR) entwickelt wurde und (in überarbeiteter Version) noch heute in den meisten kommunalen Bibliotheken der neuen …   Deutsch Wikipedia

  • Universelle Dezimalklassifikation — Die Universelle Dezimalklassifikation (UDK, engl. UDC für Universal Decimal Classification) ist eine Bibliotheksklassifikation, die Ende des 19. Jahrhunderts als mehrsprachige Alternative aus der Dewey Decimal Classification weiterentwickelt… …   Deutsch Wikipedia

  • Wissensbereich — Ein Wissensgebiet (auch Wissensbereich oder Wissensdomäne) ist definiert durch die Gesamtheit des Wissens innerhalb eines Fachbereichs. Die Themen und Begriffe eines Wissensgebietes sind anschaulich dadurch charakterisiert, dass zwischen ihnen… …   Deutsch Wikipedia

  • Wissensdomäne — Ein Wissensgebiet (auch Wissensbereich oder Wissensdomäne) ist definiert durch die Gesamtheit des Wissens innerhalb eines Fachbereichs. Die Themen und Begriffe eines Wissensgebietes sind anschaulich dadurch charakterisiert, dass zwischen ihnen… …   Deutsch Wikipedia

  • TUM-Systematik — Die Systematik der TU München (TUM Systematik) ist eine Bibliotheksklassifikation, die von der Bibliothek der Technischen Universität München zur Aufstellung und sachlichen Erschließung ihrer Bestände verwendet wird. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Allgemeine Systematik für Öffentliche Bibliotheken — Die Allgemeine Systematik für Öffentliche Bibliotheken (ASB) ist eine Klassifikation des Deutschen Bibliotheksinstituts und wird in vielen deutschen öffentlichen Bibliotheken wenn auch mit verschiedenen Varianten angewandt. Sie dient sowohl der… …   Deutsch Wikipedia

  • Basisklassifikation — Die (niederländische) Basisklassifikation (nl: Nederlandse basisclassificatie, BK oder NBC) ist eine durch die niederländischen Bibliotheken entwickelte hierarchische Dezimalklassifikation, welche speziell für wissenschaftliche Arbeiten… …   Deutsch Wikipedia

  • Bibliothekarisches Regelwerk — Zur Katalogisierung gibt es an Bibliotheken verschiedene Regelwerke, die festlegen, wie Publikationen in Karteikarten oder Datensätzen aufgenommen werden. Regeln für die alphabetische Katalogisierung (RAK) Preußische Instruktionen (PI) Berliner… …   Deutsch Wikipedia

  • Colon-Klassifikation — Die Colon Klassifikation (CC) ist eine auf S. R. Ranganathan zurückgehende Klassifikation, die insbesondere auf die Klassifikation von kleinen Artikeln (Zeitungen, Zeitschriften) ausgerichtet ist. Die erste Version der CC wurde 1933… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”