Bicchu
Provinz Bitchū (heute: westlicher Teil der Präfektur Okayama)

Die Provinz Bitchū (jap. 備中国, Bitchū no kuni) war eine der historischen Provinzen Japans an der zur Seto-Inlandsee gewandten Westseite der Insel Honshū. Sie ist der heutige westliche Teil der Präfektur Okayama. Bitchū grenzte an die Provinzen Hoki, Mimasaka, Bizen und Bingo.

Die Provinz entstand in der zweiten Hälfte des 7. Jahrhunderts durch die Aufspaltung der alten Provinz Kibi (吉備国) in die Provinzen Bizen („Vorder-Kibi“), Bitchū („Mittel-Kibi“) und Bingo („Hinter-Kibi“).

Die alte Hauptstadt und die Provinztempel wurden um die Stadt Soja erbaut. Für den größten Teil der Muromachi-Zeit wurde die Provinz vom Hosokawa-Clan dominiert, der auf Shikoku residierte und der Provinz eine gewisse Unabhängigkeit ließ.

In der Sengoku-Zeit kämpften andere Clans um Bitchū. Oda Nobunaga und Mōri Terumoto kämpften gerade in der Provinz, als Oda starb. Daraufhin wurde die Provinz geteilt. Nach 1600 wurde die Provinz unter einer Vielzahl von Lehen (Han) aufgeteilt und in Folge dessen mehrere Burgen gebaut. Zum Zeitpunkt der Neuorganisation des Landes in Präfekturen war die wichtigste Stadt der Hafen Kurashiki.

34.8375133.510833333337Koordinaten: 35° N, 134° O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bicchū — Provinz Bitchū (heute: westlicher Teil der Präfektur Okayama) Die Provinz Bitchū (jap. 備中国, Bitchū no kuni) war eine der historischen Provinzen Japans an der zur Seto Inlandsee gewandten Westseite der Insel Honshū. Sie ist der heutige westliche… …   Deutsch Wikipedia

  • Provinz Bicchu — Provinz Bitchū (heute: westlicher Teil der Präfektur Okayama) Die Provinz Bitchū (jap. 備中国, Bitchū no kuni) war eine der historischen Provinzen Japans an der zur Seto Inlandsee gewandten Westseite der Insel Honshū. Sie ist der heutige westliche… …   Deutsch Wikipedia

  • Provinz Bicchū — Provinz Bitchū (heute: westlicher Teil der Präfektur Okayama) Die Provinz Bitchū (jap. 備中国, Bitchū no kuni) war eine der historischen Provinzen Japans an der zur Seto Inlandsee gewandten Westseite der Insel Honshū. Sie ist der heutige westliche… …   Deutsch Wikipedia

  • List of Wazamono — This list of Wazamono is a list of 228 swordsmiths of katana and other weapons released in 1805 by Yamada Asaemon in the book Kaihokenshaku (懐宝剣尺). It lists 12 Saijo Owazamono (最上大業物), lit. Most significant swords, 21 Owazamono (大業物), lit.… …   Wikipedia

  • Henmilite — Catégorie VI : borates[1] Henmilite, Fuka Mine, Japon, 4.2 x 3.4 x 2.8 cm …   Wikipédia en Français

  • Konkokyo — (金光教), also Konkō kyō, is a new religion of Japanese origin also regarded as a type of Sect Shinto. It is a syncretic, henotheistic and panentheistic religion, which worships God under the name of Tenchi Kane No Kami , the Golden God of Heaven… …   Wikipedia

  • Kinokawa River — The nihongo|Kinokawa or redundantly Kinokawa River|紀ノ川 or 紀の川|Kinokawa is a river in Nara and Wakayama Prefecture in Japan. It is called nihongo|Yoshino River|吉野川|Yoshinogawa in Nara. It is 136 km long and has a watershed of 1,660 km².The river… …   Wikipedia

  • Katakura Kagetsuna — nihongo|Katakura Kagetsuna|片倉景綱| (1557 December 4, 1615) was a Japanese samurai of the late Sengoku period. Also known by his court title, Bicchū no Kami (備中守), or more commonly, as Katakura Kojūrō. Together with Oniniwa Tsunamoto and Date… …   Wikipedia

  • Kinoshita Iesada — nihongo|Kinoshita Iesada|木下家定|Kinoshita Iesada|; (1543 October 4, 1608) was a samurai of the Sengoku through early Edo periods. Iesada was Toyotomi Hideyoshi s brother in law. At the time of the Battle of Sekigahara, Iesada was lord of Himeji han …   Wikipedia

  • Prefectura de Okayama — Okayama 岡山県 Okayama ken Prefectura de Japón …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”