Bichromat
Chromate

Chromat-Anion

Dichromat-Anion

Kaliumchromat-Kristalle

Kaliumdichromat-Kristalle

Chromate sind Salze der Chromsäure (H2CrO4). Das Chromat-Anion CrO42− hat eine gelbe Farbe und eine tetraedrische Struktur. Das Dichromat-Anion (Cr2O72−) hat eine orange Farbe und ist aus zwei verzerrten, eckenverknüpften Tetraedern aufgebaut. Zwischen Chromaten und Dichromaten besteht in wässrigen Lösungen ein pH-abhängiges chemisches Gleichgewicht:

\mathrm{2 \ CrO_4^{2-} \ + \ 2 \ H_3O^+ \ \rightleftharpoons \ Cr_2O_7^{2-} \ + \ 3 \ H_2O}

Unter sehr sauren Bedingungen und konzentrierten Lösungen bilden sich in einer analogen Reaktion die eher rötlichen Trichromate (Cr3O102−), Tetrachromate (Cr4O132−) und tiefrote Polychromate (CrnO3n+12−).

\mathrm{Cr_2O_7^{2-} \ + \ CrO_4^{2-} \ + \ 2 \ H_3O^+\ \rightleftharpoons \ Cr_3O_{10}^{2-} \ + \ 3 \ H_2O}

Alle Chromate sind – besonders unter sauren Bedingungen – starke Oxidationsmittel.

Verwendung und Sicherheitshinweise

Chromate finden teilweise Verwendung als Korrosionsschutzmittel (Pigmente, siehe auch Rostumwandler). Viele Chromate haben eine intensive Färbung, deshalb werden (oder wurden) sie als farbgebender Bestandteil in Malerfarbe verwendet, beispielsweise „Chromgelb“ (PbCrO4). Chromate finden Verwendung in der analytischen Chemie. Alle Chromate und andere Chrom(VI)-verbindungen (mit Ausnahme des wasserunlöslichen Bariumchromats) sind stark giftig, wassergefährdend und krebserzeugend; Beispiele sind etwa Kaliumdichromat, Natriumchromat, Zinkchromat und Chrom(III)-chromat.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bichromat — Bi|chro|mat [↑ bi (1) u. ↑ Chromat] svw. ↑ Dichromat. * * * Bi|chro|mat, das; [e]s, e (Chemie): Dichromat …   Universal-Lexikon

  • Bichromat — Bi|chro|mat [auch ... ma:t] das; [e]s, e <zu ↑...at> svw. ↑Dichromat …   Das große Fremdwörterbuch

  • Bromöldruck [1] — Bromöldruck (Direktotypie) beruht auf der Verwendung eines Silberbildes auf Bromsilbergelatinepapier, bei welchem durch sekundäre chemische Reaktionen an den Bildstellen die Gelatine des Bromsilberpapiers gegerbt wird, so daß sie nach dem… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Anilinschwarz — Strukturformel Nicht definierbar, da Reaktionsgemisch Allgemeines Name Anilinschwarz Andere Namen C.I. Oxidation Base 1 C.I. Pigment Black 1[1] …   Deutsch Wikipedia

  • Belinogramm — Bildtelegraph (1940) von Siemens Halske ausgestellt im Museum für Kommunikation in Berlin Als Bildtelegrafie bezeichnet man Verfahren zur Fernübertragung von Bildern durch Übermittlung elektrischer Signale. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Bildtelegrafie — Bildtelegraph (1940) von Siemens Halske ausgestellt im Museum für Kommunikation Berlin Als Bildtelegrafie bezeichnet man Verfahren zur Fernübertragung von Bildern durch Übermittlung elektrischer Signale. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Bildtelegraphie — Bildtelegraph (1940) von Siemens Halske ausgestellt im Museum für Kommunikation in Berlin Als Bildtelegrafie bezeichnet man Verfahren zur Fernübertragung von Bildern durch Übermittlung elektrischer Signale. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Anilinschwarz [1] — Anilinschwarz, im Jahre 1863 zuerst von Lightfoot in den Broad Oak Printworks in Accrington auf Baumwolle erzeugt, nachdem seit Runge (1834) eine Reihe von Chemikern in derselben Richtung Tastversuche mit dem Anilinöl gemacht und nachdem seit dem …   Lexikon der gesamten Technik

  • Chromsäuresalze — oder Chromate sind die Salze der hypothetischen Chromsäure H2Cr2O4 (s. Chromsäure) oder Vereinigungsprodukte basischer Oxyde mit dem Chromtrioxyde CrO3. Im allgemeinen zeichnen sich die Chromate durch ihre zwischen Gelb und Rot spielende Farbe… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Krapp — Krapp, in der Färberei. Die Anwendung des Krapp (s. Farbstoffe, pflanzliche, Bd. 3, S. 635) in der Färberei, die zu den durch ihre Echtheit gegen Licht und Luft, Seife und Walke, Alkalien und Säuren, Schwefligsäure und Chlor ausgezeichneten… …   Lexikon der gesamten Technik

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”