Bidawid

Seine Seligkeit Raphael I. Bidawid (* 17. April 1922 in Mosul; † 7. Juli 2003 in Beirut) war Patriarch von Babylon der chaldäisch-katholischen Kirche.

Leben

Raphael Yousif Warda erfuhr seine Schul- und Seminarausbildung in Mosul. 1936 bis 1947 studierte in Rom. 1944 empfing er die Priesterweihe und erwarb in Rom die akademischen Grade des Doktors der Philosophie und des Doktors der Theologie. 1948 bis 1956 wirkte er als Professor für Philosophie und Theologie in Mosul. 1956 wurde er zum Patriarchalvikar der Diözese Kirkuk, Arbil und Sulaimaniya im Nordirak bestellt. 1957 bis 1966 war er Bischof von Amadia und erlebte als solcher die Massenflucht der Christen aus den umkämpften Kurdengebieten nach Mosul und Bagdad. 1966 wurde auf den chaldäischen Bischofsstuhl in Beirut (Libanon) transferiert.

Am 21. Mai 1989 wurde er zum chaldäischen Patriarchen von Babylon mit Sitz in Bagdad gewählt. In seiner Amtszeit verbesserten sich die Beziehungen zur nicht-katholischen Schwesterkirche (Assyrische Kirche des Ostens) erheblich. In seinen letzten Lebensjahren weilte der Patriarch, aus Gesundheitsgründen, häufig im Ausland, so auch während des ersten Golfkrieges (1991) und der amerikanischen Invasion (2003). Seine scharfe Kritik am westlichen Embargo gegen den Irak stieß im Ausland auf Unverständnis.

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Raphael I Bidawid — Patriarch of Babylon of the Chaldeans Church Chaldean Catholic Church See Chaldean …   Wikipedia

  • Raphael I Bidawid — Raphaël I Bidawid Raphaël I Bidawid naît à Mossoul en Irak en 1922. Il entre à 11 ans au petit séminaire de la ville avant de partir trois ans plus tard étudier la philosophie et la théologie à Rome. Docteur dans ces deux disciplines, il est… …   Wikipédia en Français

  • Raphaël I Bidawid — naît à Mossoul en Irak en 1922. Il entre à 11 ans au petit séminaire de la ville avant de partir trois ans plus tard étudier la philosophie et la théologie à Rome. Docteur dans ces deux disciplines, il est ordonné prêtre en 1944. Il retourne à… …   Wikipédia en Français

  • Raphael I. Bidawid — Seine Seligkeit Raphael I. Bidawid (* 17. April 1922 in Mosul; † 7. Juli 2003 in Beirut) war Patriarch von Babylon der chaldäisch katholischen Kirche. Leben Raphael Yousif Warda erfuhr seine Schul und Seminarausbildung in Mosul. 1936 bis 1947… …   Deutsch Wikipedia

  • Raphaël Ier Bidawid — (né à Mossoul en Irak en 1922 et mort à Beyrouth en 2003) est patriarche catholique chaldéen de Babylone. Sommaire 1 Biographie 2 Voir aussi 2.1 Articles connexes …   Wikipédia en Français

  • Raphael I Bidawid — ▪ 2004       Iraqi cleric (b. April 17, 1922, Mosul, Iraq d. July 7, 2003, Beirut, Lebanon), as patriarch of the Chaldean Catholic Church, based in Baghdad, Iraq, was known for his unstinting support of Iraqi Pres. Saddam Hussein. Raphael, who… …   Universalium

  • Delly — Seine Seligkeit Emmanuel III. Delly Seine Seligkeit Emmanuel III. Kardinal Delly (* 6. Oktober 1927 in Telkaif bei Mosul, Irak) ist der amtierende Patriarch von Babylon der chaldäisch katholischen Kirche. Leben Karim Geries Mourad Delly wurde… …   Deutsch Wikipedia

  • Emmanuel III Delly — Patriarch of Babylon of the Chaldeans Church Chaldean Catholic Church See Chaldean Catholic Patriarchate of Babylon …   Wikipedia

  • Assyrians, Chaldeans, and Syriacs in the United States — Assyrian Americans or Chaldean Americans constitute the third largest population of Assyrian/Chaldean/Syriac in the world, and the largest in the Assyrian diaspora. According to the 2000 United States census,… …   Wikipedia

  • George Garmo — Georges Francis Garmo Archbishop of the Eparchy of Mosul Archbishop Garmo with Blessed Pope John Paul II See Archeparchy of Mosul In Office …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”