Biedefeld

Susann Biedefeld (* 2. November 1964 in Kulmbach) ist eine deutsche Politikerin (SPD). Sie ist seit 1994 Abgeordnete im Bayerischen Landtag.

Leben

Biedefeld besuchte ab 1970 die Volksschule Mainleus und anschließend ab 1977 bis 1981 die Realschule Kulmbach. Danach besuchte sie bis 1983 die Fachoberschule in Kulmbach, wo sie das Fachabitur machte. Anschließend arbeitete sie bis 1991 als freie Journalistin in Kulmbach und danach bis 1994 als Geschäftsführerin der SPD in Kulmbach.

Politik

Biedefeld trat im Jahr 1980 der SPD bei und wurde bald darauf Kreisvorsitzende in Lichtenfels und Mitglied des Bezirksvorstands Oberfranken. Sie war Generalsekretärin der bayerischen SPD und ab 1996 Stadträtin der Stadt Weismain und Kreisrätin des Kreises Lichtenfels. Von 1996 bis 2002 war sie zudem dritte Bürgermeisterin der Stadt Weismain. Sie ist Mitglied bei ver.di, dem Bayerischen Roten Kreuz und der Arbeiterwohlfahrt. Sie ist bayerische Vizepräsidentin des Deutschen Tierschutzbundes.

Biedefeld ist seit 1994 Abgeordnete des Landtages in Bayern. Von 1994 bis 2003 vertrat sie den Stimmkreis Lichtenfels, seit 2003 den Stimmkreis Coburg, wobei sie jeweils über die Liste des Wahlkreis Oberfranken gewählt wurde. In der dreizehnten Legislaturperiode war sie ordentliches Mitglied im Ausschuss für Landesentwicklung und Umweltfragen und in der vierzehnten im Zwischenausschuss. Biedefeld war von 2000 bis 2008 stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende im Bayerischen Landtag. Seit 2008 ist sie Mitglied im Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen.

Susann Biedefeld ist verheiratet mit Otto Schuhmann, der von 1974 bis 1994 ebenfalls für die SPD im bayerischen Landtag saß.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Susann Biedefeld — (* 2. November 1964 in Kulmbach) ist eine deutsche Politikerin (SPD). Sie ist seit 1994 Abgeordnete im Bayerischen Landtag. Leben Biedefeld besuchte ab 1970 die Volksschule Mainleus und anschließend ab 1977 bis 1981 die Realschule Kulmbach.… …   Deutsch Wikipedia

  • Franz Josef Maget — Franz Maget Franz Josef Maget (* 18. November 1953 in München) ist ein bayerischer Landtagsabgeordneter der SPD. Für die Landtagswahl in Bayern am 28. September 2008 trat er als Spitzenkandidat der SPD an. Erstmals war er im Landtagswahlkampf… …   Deutsch Wikipedia

  • Maget — Franz Maget Franz Josef Maget (* 18. November 1953 in München) ist ein bayerischer Landtagsabgeordneter der SPD. Für die Landtagswahl in Bayern am 28. September 2008 trat er als Spitzenkandidat der SPD an. Erstmals war er im Landtagswahlkampf… …   Deutsch Wikipedia

  • Franz Maget — (2005) Franz Josef Maget (* 18. November 1953 in München) ist ein bayerischer Landtagsabgeordneter der SPD. Er war von 2000 bis 2009 Oppositionsführer im bayerischen Landtag und in den Landtagswahlkämpfen 2003 und 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bie — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Bayerischen Landtags (15. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Bayerischen Landtags in der 15. Wahlperiode (6. Oktober 2003 bis 17. Juli 2008). Präsidium Das Präsidium bestand aus: Funktion Partei Alois Glück Landtagspräsident CSU Barbara Stamm I.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Bayerischen Landtags (16. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Bayerischen Landtags in der 16. Wahlperiode (2008 bis 2013). Präsidium Derzeit besteht das Präsidium des Landtags aus: Funktion Partei Barbara Stamm Landtagspräsidentin CSU Reinhold… …   Deutsch Wikipedia

  • Wahlkreis Oberfranken — Der Wahlkreis Oberfranken ist ein Wahlkreis für die bayerischen Land und Bezirkstagswahlen. Territorial entspricht er dem bayerischen Bezirk Oberfranken. Wahlberechtigt waren bei der letzten Land und Bezirkstagswahl am 28. September 2008 857.540… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der 13. Bundesversammlung (Deutschland) — Die Dreizehnte Bundesversammlung trat am 23. Mai 2009 zusammen, um einen neuen deutschen Bundespräsidenten zu wählen. Bei der Wahl wurde Horst Köhler gewählt. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammensetzung 1.1 Nach Parteien 1.2 Nach Bundesländern …   Deutsch Wikipedia

  • Bayerische Verfassungsmedaille — Die Bayerische Verfassungsmedaille ist eine staatliche Auszeichnung, die vom bayerischen Landtag an Personen verliehen wird, die sich um die bayerische Verfassung verdient gemacht haben. Von wenigen Ausnahmen abgesehen (z. B. Monika Hohlmeier im… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”