Bielefeld-Heepen
Wappen von Bielefeld

Heepen
Bezirk von Bielefeld

Datei:Bezirke Bielefeld - Heepen.svg
Koordinaten 52° 2′ 0″ N, 8° 37′ 0″ O52.0333333333338.616666666666786Koordinaten: 52° 2′ 0″ N, 8° 37′ 0″ O
Höhe 86 m ü. NN
Fläche 38 km²
Einwohner 46.424 (31. Dez. 2005)
Bevölkerungsdichte 1221 Einwohner/km²
Eingemeindung 1973
Postleitzahlen 33719, 33729 (alt: 4800)
Vorwahl 0521
Adresse der
Verwaltung
Salzufler Str. 13
33719 Bielefeld
Website www.bielefeld.de/de/bz/hee
Gliederung

Altenhagen, Baumheide, Brake, Brönninghausen, Heepen, Milse, Oldentrup

Politik
Bezirksvorsteher Andreas Rüther (CDU)
Sitzverteilung (Bezirksvertretung)
CDU SPD Grüne BfB
8 6 2 1
Datei:Bezirke Bielefeld - Heepen - Gliederung.svg
Gliederung des Bielefelder Stadtbezirks Heepen

Der Stadtbezirk Heepen im Osten der kreisfreien Stadt Bielefeld in Nordrhein-Westfalen ist der älteste dieser Stadt und hat etwa 46.000 Einwohner. Seine Bevölkerungsdichte ist nahezu genauso groß wie die der gesamten Stadt Bielefeld.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Heepen liegt im Ravensberger Hügelland. Verschiedene Fließgewässer wie der Johannisbach entwässern das Gebiet in nördliche Richtung zur Weser hin.

Ausdehnung des Gebiets des Stadtbezirks

Die Nord-Süd-Ausdehnung des Stadtbezirks beträgt etwa zehn, die Ost-West-Ausdehnung etwa sechs Kilometer bei einer Fläche von 38,02 Quadratkilometern. Der tiefste Punkt der gesamten Stadt Bielefeld liegt mit 73 m ü. NN im Ortsteil Brake.

Nachbarorte

Im Süden grenzt der Stadtbezirk Heepen an den Stadtbezirk Stieghorst, im Westen an den Stadtbezirk Mitte, im Nordwesten an Schildesche und den Jöllenbecker Ortsteil Vilsendorf. Den Norden begrenzt die Stadt Herford (Kreis Herford), den Osten Bad Salzuflen und Leopoldshöhe (Kreis Lippe).

Gliederung des Stadtbezirkes

Zum Stadtbezirk Heepen gehören die ehemaligen Gemeinden Altenhagen, Brake, Brönninghausen, Heepen, Milse und Oldentrup sowie der Stadtteil Baumheide, der bis 1973 zur Kernstadt Bielefeld gehörte.

Politik

Bezirksvertretung

Auf Grund der letzten Kommunalwahl 2004 setzt sich die Bezirksvertretung Heepen wie folgt zusammen:

Bezirksvorsteher

  • Andreas Rüther (CDU)
  • Stv.: Holm Sternbacher SPD

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Vereine

  • Freiwillige Feuerwehr Löschabteilung Heepen Rüggesiek 34
  • Deutsches Rotes Kreuz Ortsverein Heepen e.V. Der DRK OV Heepen ist seit dem 16. Juli 1974 aktiv. Der Ortsverein Heepen liegt im Osten von Bielefeld und hat 9 Stadtteile (Altenhagen, Brake, Brönninghausen, Heepen, Hillegossen, Lämershagen, Milse, Oldentrup, Ubbedissen) mit ca. 45.000 Einwohnern zu betreuen. Ansässig ist der OV seit 1986 am Rüggesiek 21
  • Schützengesellschaft des Amtes Heepen e.V. Die Schützengesellschaft besteht seit 1832 und ist an der Salzufler Str. 108a ansässig.

Bauwerke

  • Ev. Pfarrkirche Peter und Paul. Der erste Kirchenbau war aus Holz und wird auf die Zeit 800 bis 830 geschätzt. Der erste steinerne Kirchenbau entstand um das Jahr 1000. Es handelte sich um eine einschiffige romanische Kirche. Die heutige Kirche wurde von ca. 1230 bis ca 1500 erbaut, die jüngeren Bauteile sind dem gotischen Stil zuzurechnen. Erst 1837 entstand das südliche Seitenschiff in Formen des Historismus. Im Inneren finden sich noch einige Reste der historischen Ausstattung, insbesondere ein frühbarocker Memorienaltar, der 1652 und 1654 bezeichnet ist. Die Barock-Kanzel entstand 1725. Der Orgelprospekt wurde 1692 geschaffen.
  • Kath. St.-Hedwig-Kirche, 1955/56 erbaut.
  • Gut Lübrassen. Das ehemalige, im Erdgeschoss massive, im Obergeschoss aus Fachwerk bestehende Herrenhaus wurde zusammen mit dem Stallgebäude wohl im frühen 19.Jahrhundert errichtet. Beide Bauten sind durch ein Torhaus mit Dachreiter verbunden, das mit Sicherheit erst nach 1895 errichtet wurde.
  • Ehemaliger Sattelmeyerhof "Meyer zu Heepen". Die Hofbauten waren einstmals vollständig von Wasser umgeben. Das Fachwerk-Hauptgebäude wurde zusammen mit dem Torhaus im Zweiten Weltkrieg zerstört. Das Herrenhaus, ein einfacher Putzbau in spätklassizistischen Formen wurde 1851 errichtet. Die Fachwerk-Nebengebäude entstanden überwiegend im frühen 19. Jahrhundert. Der Gebäudekomplex ist ein Beispiel für den in dieser Gegend relativ selten anzutreffenden Typ des Gräftenhofes. Derartige Hofanlagen sind vor allem im Münsterland verbreitet.
  • Ehemaliger Sattelmeyerhof "Schelpmeyer". Das Haupthaus des ehemals zweitgrößten Hofes in Heepen wurde 1843 errichtet. Der Wohnteil ist als zweigeschossiges Querhaus ausgebildet.
  • Haus Milse. Kleine Wasseranlage, die 1194 erstmals erwähnt wurde. Das zweigeschossige Herrenhaus verfügt über zwei Flügel. Sein massives, mit Spitzquadern und Kugeln verziertes Untergeschoss im Renaissancestil entstand wohl gegen Ende des 16. Jh. Das verputzte, aus Fachwerk bestehende Obergeschoss wurde im 18. Jh. aufgesetzt. Die Eingangsportale, eines davon mit barockem Dekor, sind 1704 und 1698 bezeichnet.
  • Ehemalige Vogtei (so genannter „Langer Jammer“), Heeper Straße 440/442. Lang gestreckter Fachwerkbau mit Krüppelwalmdach das inschriftlich 1816 datiert ist. Nach vermutlich unzutreffender örtlicher Überlieferung soll er im Kern bereits 1667 entstanden sein.
  • Bezirksamt („Heeper Schloss“), Salzufler Str. 13. Der zweigeschossige Putzbau mit Walmdach wurde 1833 als Privathaus der Familie Haase in spätklassizistischen Formen anstelle eines alten Hofes errichtet.
  • Ehemaliges Pfarrhaus, Heeper Straße. Das zweistöckige Gebäude ist im Schlussstein der Eingangstür auf 1843 datiert und nennt den Namen des Bauhandwerkers und Unternehmers Hallerberg. Es ist damit (nach der Kirche und dem Bezirksamt) eines der ältesten Steinhäuser im Ortszentrum von Heepen.
  • Denkmal Spinnerin

Verkehr

Straßenverkehr

Heepen ist mit Bielefeld über die Heeper Straße und die Eckendorfer Straße verbunden.

Schienen- und Busverkehr

Im Ortsteil Brake befindet sich ein Bahnhof an der Hauptstrecke Hamm–Minden. Er wird von den Regionalbahnen RB 61 Wiehengebirgsbahn BielefeldBündeOsnabrückBad Bentheim und RB 71 Ravensberger Bahn Bielefeld–Bünde–Rahden bedient. Ein weiterer Haltepunkt Oldentrup liegt im Südwesten des Stadtbezirks an der Begatalbahn (KBS 404), auf der die RB 73 „Der Lipperländer“ Bielefeld–Lage (Lippe)Lemgo verkehrt. Durchgeführt wird der Schienenpersonennahverkehr (SPNV) für die RB 62 von der Westfalenbahn mit elektrischen Triebwagen (Typ Stadler FLIRT) sowie für die RB 71 und 73 als durchgehende Linie von der Eurobahn mit Dieseltriebwagen (Typ Bombardier Talent).

Im Ortsteil Milse befindet sich die Endhaltestelle der Stadtbahn Bielefeld Linie 2. Die Ortsteile Brake, Milse, Altenhagen und Heepen sind durch eine Stadtbuslinie miteinander verbunden. Das Zentrum in Heepen verfügt über mehrere direkte Stadtbuslinien, die im dichten Takt ins Zentrum von Bielefeld fahren. Regionalbuslinien verbinden Heepen mit Leopoldshöhe und Bad Salzuflen.

Für den gesamten öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) gilt der regionale Tarif des Verkehrsverbundes OstWestfalenLippe (Der Sechser) und der NRW-Tarif.

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Heepen — Bezirk von Bielefeld …   Deutsch Wikipedia

  • Bielefeld Hauptbahnhof — Bielefeld Hbf Daten Kategorie 2 Betriebsart Durchgangsbahnhof …   Deutsch Wikipedia

  • Heepen — Heepen, evangelisches Pfarrdorf im Kreise Bielefeld des Regierungsbezirks Minden (preußische Provinz Westfalen); Flachsbau, Leinweberei; 2100 Ew …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Heepen — Heepen, Dorf im preuß. Regbez. Minden, Landkreis Bielefeld, hat eine evang. Kirche, Plüschweberei, Zigarrenfabrikation, Ziegelbrennerei, Säge und Mahlmühlen und (1900) 2827 Einw …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bielefeld — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bielefeld-Stieghorst — Stieghorst Bezirk von Bielefeld Datei:Bezirke Bielefeld Stieghorst.svg …   Deutsch Wikipedia

  • Bielefeld-Schildesche — Schildesche Bezirk von Bielefeld Datei:Bezirke Bielefeld Schildesche.svg …   Deutsch Wikipedia

  • Bielefeld-Sennestadt — Sennestadt Bezirk von Bielefeld …   Deutsch Wikipedia

  • Bielefeld-Jöllenbeck — Jöllenbeck Stadtbezirk von Bielefeld Datei:Bezirke Bielefeld Jöllenbeck.svg …   Deutsch Wikipedia

  • Bielefeld-Bethel — Gadderbaum Bezirk von Bielefeld …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”