Bielersee
Bielersee (Lac de Bienne)
Kirche von Ligerz am Bielersee
Kirche von Ligerz am Bielersee
Geographische Lage Seeland, Kanton Bern, Schweiz
Zuflüsse Zihlkanal, Hagneck-Kanal bzw. Aare, Twannbach, Schüss
Abfluss Nidau-Büren-Kanal bzw. Aare,
Zihl
Inseln St. Petersinsel
Städte am Ufer Biel
Daten
Koordinaten (579918 / 214984)47.0855555555567.1741666666667429Koordinaten: 47° 5′ N, 7° 10′ O; CH1903: (579918 / 214984)
Bielersee (Lac de Bienne) (Schweiz)
Bielersee (Lac de Bienne)
Höhe über Meeresspiegel 429 m ü. M.
Fläche 39,3 km²f5
Länge 15 kmf6
Breite 4,3 kmf7
Volumen 1,12 km³dep1f8
Maximale Tiefe 74 mf10
Mittlere Tiefe 28,5 mf11
Einzugsgebiet 8.305 km²f4
BFS-Nr.: 9148
Karte Bielersee.png

Der Bielersee (frz.: Lac de Bienne) ist nebst dem Murtensee und dem Neuenburgersee einer der drei grossen Jurarandseen der Schweiz im so genannten Drei-Seen-Land. Der See ist 15 km lang und max. 4,1 km breit. Seine Fläche beträgt 39,3 km², die maximale Tiefe ist ca. 74 m. Der Inhalt ist rund 1,12 km³. Bei Normalwasserstand liegt der Seespiegel auf 429 m ü. M.

Der Bielersee hat ein Einzugsgebiet von 8305 km². Der mittlere Abfluss liegt bei 244 m³/s. Die theoretische Aufenthaltszeit des Wassers im See beträgt nur 58 Tage.

Die wichtigsten Zuflüsse sind die Aare bzw. der Hagneckkanal, der 1878 bei der ersten Juragewässerkorrektion in den See umgeleitet wurde. Der aus dem Neuenburgersee kommende Zihlkanal, der vom Jura herrührende Twannbach sowie die Schüss. Entstanden ist der Bielersee aus dem Solothurnersee, der nach der letzten Eiszeit eine Länge von 100 Kilometer erreicht hatte.

Inhaltsverzeichnis

Uferorte

Der bedeutendste Uferort des Bielersees ist die Stadt Biel/Bienne. Da sich der Bielersee an der deutsch-französischen Sprachgrenze befindet, haben verschiedene Ortschaften rund um den See zweisprachige Namen, wobei nicht mehr alle verwendet werden:

Attraktionen

St. Petersinsel

Die wichtigste und touristisch bedeutendste Attraktion des Bielersees ist die St. Petersinsel bei Erlach, auf der sich unter anderem Jean-Jacques Rousseau mehrere Wochen seines Lebens aufgehalten hat. Die Insel erstreckt sich zwischen Ligerz und La Neuveville gut sichtbar vom Ufer ca. 1,7 km davon entfernt und ist per Kursschiff der Bielersee-Schiffahrts-Gesellschaft oder zu Fuss von Erlach aus erreichbar.

Ausgrabungen der Pfahlbauer

Der Bielersee und das umliegende Gebiet stellte ein ausgesprochen bedeutendes Siedlungsgebiet der Pfahlbauer dar. Die Seeufersiedlungen des Alpenraumes zählen zu den bedeutendsten archäologischen Kulturgütern Europas. Entlang des Ufers sind in Sutz-Lattrigen, in Mörigen, in Lüscherz, in Vinelz, in Twann und in Biel/Bienne (im Stadtquartier Vingelz) Ausgrabungen und Stätten dieser prähistorischen Siedlungen vorhanden. Einige sind über 6000 Jahre alt und gehören der Bronzezeit oder der Jungsteinzeit an. In Biel/Bienne, Lüscherz, Twann und La Neuveville befinden sich Museen zu diesem Thema. Die Ausgrabungsstätten der Pfahlbauer der Alpenländer Schweiz, Deutschland, Österreich, Slowenien, Italien und Frankreich gehören zum UNESCO-Welterbe.

Weinbau am See

Am linken Bielerseeufer zwischen Biel/Bienne und Le Landeron wird an den steilen und somit sonnenexponierten Hängen des Jurasüdfusses Wein kultiviert. Es wird zum überwiegenden Teil Weisswein angebaut obwohl auch Rot- und Roséwein kultiviert werden. Im Herbst finden anlässlich der Traubenlese zahlreiche Winzerfeste in diesen Orten statt. Gemäss einer Tradition wird in den Wintermonaten in den Weinkellern dieses Weinanbaugebietes den Besuchern die hiesige Spezialität, die Treberwurst, serviert.

Naturschutzgebiet und Naturlehrpfad

Entlang des Seeufers befindet sich zwischen Mörigen und Gerolfingen ein wichtiges Feuchtgebiet der Schweiz, welches unter Naturschutz steht. Speziell für Vögel ist dieses Feuchtgebiet von internationaler Bedeutung. Viele seltene und bedrohte Arten brüten im ufernahen und weitflächigen Schilfgebiet und Marschland, rasten hier auf ihrem Zug zwischen Brutgebiet und Winterquartier oder verbringen den Winter. Durch dieses Naturschutzgebiet und den Schilffgürtel führt ein Naturlehrpfad.

Historische Orte

Die Stadt Biel/Bienne, La Neuveville, Erlach, Twann und Ligerz verfügen über ausgesprochen gut erhaltene Altstädte oder für die Region typische Stadtbilder.

Weblinks

 Commons: Bielersee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bielersee — /bee leuhrdd zay /, n. German name of Lake of Bienne. * * * …   Universalium

  • Bielersee — Bie|ler See, der; s, schweizerisch auch Bie|ler|see, der; s (in der Schweiz) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Bielersee — /bee leuhrdd zay /, n. German name of Lake of Bienne …   Useful english dictionary

  • Bielersee-Schiffahrts-Gesellschaft — Aare Seeland mobil Basisinformationen Unternehmenssitz Langenthal Webpräsenz …   Deutsch Wikipedia

  • Rund um den Bielersee — (kurz: RUBI) ist ein Marathon in Nidau, der seit 1964 jährlich stattfindet. In den ersten beiden Jahren war er ein Marsch ohne Zeitmessung, danach wurde er auch als Lauf ausgetragen. 2002 fiel die Veranstaltung wegen der Expo.02 aus. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Navigation Lac de Bienne/Bielersee Schifffahrt — Расположение Швейцария Отрасль судоходство Веб сайт …   Википедия

  • Bieler See — Bielersee (Lac de Bienne) Kirche von Ligerz am Bielersee Daten Lage: Espace Mittelland, Seeland …   Deutsch Wikipedia

  • Lac de Bienne — Bielersee (Lac de Bienne) Kirche von Ligerz am Bielersee Daten Lage: Espace Mittelland, Seeland …   Deutsch Wikipedia

  • Бильское озеро — (Bielersee)         озеро в Швейцарии. Расположено на высоте 429 м между предгорьями Юры и Альпами. Площадь 39 км2. Длина около 15 км, ширина до 4 км, максимальная глубина 75 м. Соединено с Невшательским озером канализованной р. Циль; на С. В.… …   Большая советская энциклопедия

  • Бильское озеро — (Bielersee) длиной в 15 км, шириной 1 4 км, занимает пространство в 42 кв. км, глубина его достигает 77 м, лежит на высоте 434 м и тянется, обрамленное слева лесистыми цепями Юры (Шассераль 1609 м, Шпицберг 1583 м), справа более низкими цепями… …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”