Bielig
Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne erst danach diese Warnmarkierung.

Karl Bielig (* 10. Oktober 1898 in Meißen; † 13. Juni 1991 in Bad Homburg vor der Höhe) war ein deutscher Politiker (SPD).

Leben und Beruf

Bielig stammte aus Sachsen, arbeitete dort seit 1945 als Redakteur und war anschließend Angestellter beim Landesbausekretariat in Dresden. Im März 1949 floh er aus politischen Gründen nach Westdeutschland und ließ sich in Gelsenkirchen nieder. Er war von 1949 bis 1954 als Redakteur bei der Westfälischen Rundschau tätig. Von 1954 bis 1963 fungierte er als Polizeipräsident in Gelsenkirchen.

Partei

Bielig schloss sich 1919 der SPD an, in die er 1945 wieder eintrat. Von 1954 bis 1962 war er stellvertretender Vorsitzender des SPD-Unterbezirkes Gelsenkirchen.

Abgeordneter

Bielig war 1933 Mitglied des sächsischen Landtages. Dem Deutschen Bundestag gehörte er seit der ersten Bundestagswahl 1949 bis 1953 an. Im Parlament vertrat er den Wahlkreis Gandersheim – Salzgitter.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gerhard Bielig — Infobox Military Person name=Gerhard Bielig born=birth date|1916|4|28|df=y died=dda|2004|9|29|1916|4|28|df=y placeofbirth=Berlin placeofdeath=Neuss caption= nickname= allegiance=flagicon|Nazi Germany Nazi Germany branch=navy|Nazi Germany… …   Wikipedia

  • Karl Bielig — (* 10. Oktober 1898 in Meißen; † 13. Juni 1991 in Bad Homburg vor der Höhe) war ein deutscher Politiker (SPD). Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Beruf 2 Partei 3 Abgeordneter …   Deutsch Wikipedia

  • Martin Bielig — Born 29 August 1915 Großkyhna Died 6 March 1945(1945 03 06) (aged 29) Bischofsburg Allegiance …   Wikipedia

  • БИЛИГ — (bielig) Герхард (28.4.1916, Берлин ?), инженер подводного флота, капитан лейтенант (1.10.1941). Службу на флоте начал 26.9.1934 кадетом. 1.4. 1937 произведен в лейтенанты и в окт. 1937 переведен в подводный флот инженером. С янв. 1938 по март… …   Военно-морской флот Третьего рейха

  • Kurt Koszyk — (* 31. Mai 1929 in Dortmund) ist ein deutscher Publizistikwissenschaftler und emer. Hochschullehrer. Leben Kurt Koszyk wurde 1929 als Sohn eines Journalisten in Dortmund geboren und besuchte das Dortmunder Stadtgymnasium. Er studierte zunächst in …   Deutsch Wikipedia

  • Walter Rummel — (* 23. Oktober 1921 in Freiburg im Breisgau) ist ein deutscher Arzt und Pharmakologe. Er war 32 Jahre Lehrstuhlinhaber für Pharmakologie und Toxikologie an der Universität des Saarlandes in Homburg (Saar).[1] Walter Rummel …   Deutsch Wikipedia

  • Билиг, Герхард — Герхард Билиг (нем. Gerhard Bielig; 28 апреля 1916(19160428), Бе …   Википедия

  • Oliver Fix — Medal record Men s canoe slalom Olympic Games Gold 1996 Atlanta K 1 World Championships Gold 1995 Nottingham K 1 …   Wikipedia

  • Michael Kurt — Medal record Men s canoe slalom World Championships Gold 2003 Augsburg K 1 team Michael Kurt (born 2 April 1980 in Sumiswald) is a Swiss slalom canoer who has competed since the early 2000s. He won a gold medal in the K 1 team event at the 2003… …   Wikipedia

  • Bundestagswahlkreis Gandersheim – Salzgitter — Wahlkreis 50: Salzgitter – Wolfenbüttel Land Deutschland Bundesland Niedersachsen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”