Bienenkäfer
Gemeiner Bienenkäfer
Gemeiner Bienenkäfer (Trichodes apiarius)

Gemeiner Bienenkäfer (Trichodes apiarius)

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Käfer (Coleoptera)
Familie: Buntkäfer (Cleridae)
Unterfamilie: Echte Bienenkäfer (Clerinae)
Gattung: Trichodes
Art: Gemeiner Bienenkäfer
Wissenschaftlicher Name
Trichodes apiarius
Herbst, 1792

Der Gemeine Bienenkäfer (Trichodes apiarius) ist ein Käfer aus der Familie der Buntkäfer (Cleridae). Alternative Trivialnamen sind Immenkäfer, Immenwolf oder Bienenwolf; letzteres ist aber auch die Artbezeichnung der Grabwespe Philanthus triangulum.

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Die Käfer erreichen eine Länge von acht bis 15 Millimeter. Die Flügeldecken sind abwechselnd orangerot und blauschwarz gebändert und das Flügeldeckenende ist dunkel. Kopf, Halsschild und Beine sind blau oder grün und glänzen metallisch. Die Vorder- und Mittelfüße sind gelblich gefärbt, die Hinterfüße dagegen braun. Die Fühler besitzen eine dreigliedrige Fühlerkeule, deren letztes Glied an der Seite spitz ausgezogen ist. Der Körper und die Beine sind lang behaart, der Kopf und der Halsschild sind mit braunen Härchen versehen. Der Halsschild ist fein punktiert.

Ähnliche Arten

  • Trichodes alvearius (Fabricius, 1792). Helles Flügeldeckenende, grob punktiertes Halsschild, das wie der Kopf mit schwarzen Härchen versehen ist.[1]
Bilder der Larve
Mundwerkzeuge
Im Nest einer Mauerbiene Hinterleibsende
Trichodesapi.ogg
Von der Larve zur Imago
Bilder der Puppe
frisch geschlüpft
rechts Exuvie des letzten Larvenstadiums
Beginn der Pigmentierung
Kurz vor der Häutung

Synonyme

  • Trichodes affinis Spinola, 1844[2]
  • Clerus alveolarius Latreille, 1804[2]
  • Attelabus apiarius Müller, 1776[2]
  • Trichodes interruptus Kraatz, 1894[2]

Vorkommen

Von den vier in Mitteleuropa vorkommenden Arten der Gattung Trichodes ist der Gemeine Bienenkäfer die am häufigsten vorkommende Art. Gebietsweise ist er aber selten geworden, so z. B. in Norddeutschland und in Ostdeutschland. Im Ostalpenraum ist er ebenfalls selten, während er in Liechtenstein noch weit verbreitet ist.

Die Art fehlt in Fennoskandien, sie kommt aber in Dänemark und auf den Britischen Inseln vor. Außerhalb von Europa findet man den Gemeinen Bienenkäfer in Nordafrika, im Kaukasus und in Kleinasien.

Lebensweise

Die Larven leben räuberisch in den Nestern verschiedener Solitärbienen und in den Bienenstöcken der Europäischen Honigbiene. Die genauen Zusammenhänge der Larvalentwicklung sind bisher noch nicht zufriedenstellend geklärt.

Der ausgewachsene Käfer hält sich im Mai und Juni auf Pflanzen aus der Familie der Doldenblütler auf und jagt hier andere Blütenbesucher. Er frisst aber auch Blütenstaub. Er bevorzugt warme und sonnige Orte, wie z. B. Waldränder, Trockenwiesen und Gärten.

Einzelnachweise

  1. Jiři Zahradník, Irmgard Jung, Dieter Jung et al.: Käfer Mittel- und Nordwesteuropas, Parey Berlin 1985, ISBN 3-490-27118-1
  2. a b c d Trichodes apiarius (Linnaeus 1758). Fauna Europaea, Version 1.3, 19.04.2007. Abgerufen am 17.07.2007.

Literatur

  • Edmund Reitter: Fauna Germanica - Die Käfer des Deutschen Reiches. Band 3, K. G. Lutz, Stuttgart 1911
  • Edmund Reitter: Fauna Germanica - Die Käfer des Deutschen Reiches. 5 Bände, Stuttgart K. G. Lutz 1908 - 1916, Digitale Bibliothek Band 134, Directmedia Publishing GmbH, Berlin 2006, ISBN 3-898-53534-7

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bienenkäfer — (Clerus Geoff.), 1) Gattung der Kolbenkäfer; die 3 letzten Fühlerglieder bilden eine kurze, einfache Keule; die fadenförmigen Taster der Kinnladen haben ein zusammengedrücktes, verkehrtdreieckiges, die der größeren Lippentaster ein keilförmiges… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bienenkäfer — (Immenkäfer, Bienenwolf, Trichodes apiarius Herbst, s. Tafel »Bienen«, Fig. 12 u. 12 a), Käfer aus der Familie der Cleriden, 8–15 mm lang, glänzend stahlblau, rauhhaarig, mit drei breiten roten Querbinden auf den Flügeldecken, lebt auf den Blüten …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bienenkäfer — Bienenkäfer, Immenkäfer, mehrere bei Bienen schmarotzende Käferformen, namentlich der Bienenfresser oder Bienenwolf (Trichōdes apiarĭus L.), ein Buntkäfer, der die Bienenlarven frißt …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Bienenkäfer — Bienenkäfer,   Gattung der Buntkäfer …   Universal-Lexikon

  • Bienenkäfer, der — Der Bienenkäfer, des s, plur. ut nom. sing. eine Käferart, mit ausgestrecktem Kopfe, Lauffüßen, und Kolben ähnlichen Fühlhörnern mit drey Gelenken; Clerus, L. S. auch Bienenwolf …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Gemeiner Bienenkäfer — (Trichodes apiarius) Systematik Klasse: Insekten (Insecta) Ordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Attelabus apiarius — Gemeiner Bienenkäfer Gemeiner Bienenkäfer (Trichodes apiarius) Systematik Klasse: Insekten (Insecta) …   Deutsch Wikipedia

  • Clerus alveolarius — Gemeiner Bienenkäfer Gemeiner Bienenkäfer (Trichodes apiarius) Systematik Klasse: Insekten (Insecta) …   Deutsch Wikipedia

  • Immenkäfer — Gemeiner Bienenkäfer Gemeiner Bienenkäfer (Trichodes apiarius) Systematik Klasse: Insekten (Insecta) …   Deutsch Wikipedia

  • Immenwolf — Gemeiner Bienenkäfer Gemeiner Bienenkäfer (Trichodes apiarius) Systematik Klasse: Insekten (Insecta) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”