Biestmann

Friedhelm Biestmann (* 16. Juni 1949 in Damme (Dümmer)) ist ein deutscher Politiker. Bis 2008 war er Mitglied des Niedersächsischen Landtags.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf

Nach der Volksschule besuchte Biestmann die Landwirtschaftliche Berufsschule Lohne. Anschließend machte er eine landwirtschaftliche Ausbildung in Herzlake, besuchte die Fachschule Landbau in Vechta und legte seine Meisterprüfung ab. Im Alter von 21 Jahren übernahm er 1970 den elterlichen Betrieb und ist seitdem dort tätig.

Biestmann ist römisch-katholisch und seit 1977 verheiratet. Er hat drei Kinder.

Politik

Seit 1968 war Biestmann Mitglied der Landjugend und der Jungen Union. Ab 1981 ist er Kreistagsabgeordneter und ab 1991 stellvertretender Landrat im Landkreis Vechta. Von 1986-96 war er Ratsherr der Gemeinde Neuenkirchen-Vörden. Seit 1994 ist er Mitglied des Niedersächsischen Landtags. Seit 1995 ist Biestmann stellvertretender Vorsitzender des CDU-Landesverbandes Oldenburg. 1996-2006 war er Vorstandsmitglied der CDU in Niedersachsen. Er ist Mitglied im Bundesagrarausschuss und Vorsitzender des Landesfachausschusses Agrarpolitik/Ländlicher Raum. Seit 2001 ist Biestmann stellvertretender Vorsitzender der CDU-Fraktion im niedersächsischen Landtag. Bei der Landtagswahl 2003 erhielt Biestmann als Direktkandidat im Wahlkreis Vechta 73,3 Prozent der abgegebenen Stimmen. Dies war bisher sein mit Abstand bestes Wahlergebnis als Landtagskandidat. Für die Landtagswahl 2008 trat Biestmann nicht als Direktkandidat an; in einer Stichwahl des CDU-Kreisverbandes Vechta unterlag er Stephan Siemer.[1].

Weblinks

Belege

  1. http://www.cdu-vechta.de/portal/artikel.php?anzeigen=1&id_nr=2345&t_enc=2&cs=1

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Friedhelm Biestmann — (* 16. Juni 1949 in Damme) ist ein deutscher Politiker. Bis 2008 war er Mitglied des Niedersächsischen Landtags. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Beruf 2 Politik 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Dammer Carneval — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Dammer Karneval — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bie — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Niedersächsischen Landtages (13. Wahlperiode) — Die Liste der Mitglieder des Niedersächsischen Landtages der 13. Wahlperiode (1994 1998) zeigt alle Abgeordneten in alphabetischer Reihenfolge mit Fraktionszugehörigkeit an. Für die Mitglieder der Landesregierung dieser Legislaturperiode siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Niedersächsischen Landtages (14. Wahlperiode) — Liste der Mitglieder des Niedersächsischen Landtages der 14. Wahlperiode (1998 2003) mit Fraktionszugehörigkeit. Für die Landesregierung dieser Legislaturperiode siehe Kabinett Schröder III (Niedersachsen), Kabinett Glogowski und Kabinett Gabriel …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Niedersächsischen Landtages (15. Wahlperiode) — Liste der Mitglieder des 15. niedersächsischen Landtages (2003–2008) mit Fraktionszugehörigkeit. Für die Landesregierung dieser Legislaturperiode siehe Kabinett Wulff I. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammensetzung 2 Abgeordnete 3 Siehe auch …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des niedersächsischen Landtages (14. Wahlperiode) — Mitglieder des Niedersächsischen Landtages Ernannter Landtag (1946–1947) | 1. Wahlperiode (1947–1951) | 2. Wahlperiode (1951–1955) | …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des niedersächsischen Landtages (15. Wahlperiode) — Mitglieder des Niedersächsischen Landtages Ernannter Landtag (1946–1947) | 1. Wahlperiode (1947–1951) | 2. Wahlperiode (1951–1955) | …   Deutsch Wikipedia

  • Children of Mana — Seiken Densetsu (jap. 聖剣伝説, dt. Legende des Heiligen Schwerts), auch bekannt als Mana Serie, ist eine Action Rollenspiel Serie von Squaresoft, erschaffen von Koichi Ishii. Die Reihe übernimmt Videospielelemente aus den verschiedensten Genres.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”