Bieswang

Bieswang ist ein Ortsteil von Pappenheim im mittelfränkischen Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen.

Geographie

Bieswang liegt auf der Fränkischen Alb auf einer Höhe von 565 m ü. NN.. Das Pfarrdorf hat etwa 680 Einwohner (Stand: 31. Dezember 2006)

Historisches

Der Name Bieswang kommt von Binswangen. Dieser Name kommt von den Binsen, die vermutlich in der Senke, in der der Dorfkern liegt, wuchsen.

Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 889 n. Chr. Die Siedlung ist vermutlich schon älter und geht auf den Stamm der Alemannen zurück.

In Bieswang sind die Familiennamen Hüttinger, Rachinger und Gronauer sehr oft vertreten, was zum einen auf Flüchtlinge aus Hütting (bei Rennertshofen, heute Oberbayern) und Raching in Südtirol zurückgeht. Mündlich überlieferte Familienhistorien meinen zu wissen, dass die Gronauers einst von den Reichsmarschällen zu Pappenheim als Söldner angeworben wurden und aus einer der acht deutschen Städte und Dörfer namens Gronau stammen.

Bieswang hat die zweitälteste Bierbrauerei in Franken, die Brauerei Wurm. Sie existiert seit dem Jahre 1135.

Bieswang wurde 1978 im Zuge der Gemeindegebietsreform nach Pappenheim eingemeindet.

Umgebung

In der Umgebung Bieswangs liegen zahlreiche Dolinen, von denen einige wassergefüllt sind. Historische Überbleibsel sind ein Römerbrunnen und einige Hünengräber.

48.92861111111111.036111111111

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Albicastro — Giovanni Henrico Albicastro, eigentlich Johann Heinrich von Weissenburg, (* um 1660, vermutlich in Pappenheim; † um 1730) war ein deutscher Komponist. Leben Johann Gottfried Walther äußerte in seinem „Musicalischen Lexicon“ 1732 die unbelegte und …   Deutsch Wikipedia

  • Bezirksamt Weißenburg in Bayern — Lage in Bayern Der Landkreis Weißenburg in Bayern, amtlich Landkreis Weißenburg i.Bay., gehörte zum bayerischen Regierungsbezirk Mittelfranken. Bis zu seiner Auflösung hatte der Lan …   Deutsch Wikipedia

  • Brauereien in Bayern — Diese Liste enthält alle aktiven Brauereien in Bayern nach Regierungsbezirk sortiert. Als Brauereien sind die Braustätten aufgeführt. Früher existierten in Bayern knapp 30.000 Brauereien, darunter fielen viele, die nach heutiger Definition als… …   Deutsch Wikipedia

  • Erbmarschälle von Pappenheim — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Grafen von Pappenheim — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Erlöserkirche (Eichstätt) — Die Erlöserkirche in Eichstätt Die Erlöserkirche in Eichstätt ist eine evangelisch lutherische Kirche des 19. Jahrhunderts in der Kreis und Universitätsstadt des oberbayerischen Landkreises Eichstätt und im evangelischen Dekanat Pappenheim …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orte im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen — Die Liste der Orte im Landkreis Weißenburg Gunzenhausen listet die 333 amtlich benannten Gemeindeteile (Hauptorte, Kirchdörfer, Pfarrdörfer, Dörfer, Weiler und Einöden) im Landkreis Weißenburg Gunzenhausen auf.[1] Systematische Liste Alphabet der …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Treuchtlingen — Treuchtlingen Bahnsteige des Bahnhofs Treuchtlingen Daten Kategorie 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Rundeck — Die Hauptburg mit dem Torturm Alternativname(n): Burg Erlingshofen, Stossenberg, Stossenburg …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”