Bifidusbakterien
Bifidobacterium
Bifidobacterium adolescentis nach Gram gefärbt, lichtmikroskopisch

Bifidobacterium adolescentis
nach Gram gefärbt, lichtmikroskopisch

Systematik
Domäne: Bakterien (Bacteria)
Stamm: Actinobacteria
Abteilung: Actinobacteria
Ordnung: Bifidobacteriales
Familie: Bifidobacteriaceae
Gattung: Bifidobacterium
Wissenschaftlicher Name
Bifidobacterium
Orla-Jensen 1924

Die Bifidobakterien, identisch mit der Bakteriengattung Bifidobacterium (von Latein bifidus, „gespalten, gabelförmig“[1]), zur Familie Bifidobacteriaceae gehörend, sind grampositive, sich nicht aktiv bewegende, nicht Sporen bildende, überwiegend anaerobe Stäbchenbakterien, häufig keulenförmig („coryneform“). Sie bilden auf Agargel-Nährböden glatte Mikrokolonien ohne Filamente. Ihre Mitglieder besitzen Ähnlichkeit mit Corynebakterien.

Zur normalen Bakteriengesellschaft von Magen-Darm-Trakt, Appendix und Vagina gehören u. a. B. bifidum, B. adolescentis, B. breve, B. longum und B. infantis. Sie sind nicht pathogen, d. h. sind für den Menschen unbedenklich.

Inhaltsverzeichnis

Stoffwechsel

Bifidobakterien besitzen keine Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase und bauen Zucker über einen eigenen komplizierten Energiestoffwechselweg (englisch "Bifidum Pathway") ab. Der Weg führt über Phosphorsäureester von Hexosen, Erythrose, Glycerinaldehyd und Pentosen, wobei an zwei Stellen Acetylphosphat abgespalten wird und daneben Glycerinaldehyd-3-phosphat gebildet wird. Dieses wird über den Embden-Meyerhof-Weg zu Milchsäure abgebaut. Der Phosphatrest des Acetylphosphat wird auf Adenosindiphosphat (ADP) unter Bildung von Adenosintriphosphat (ATP) übertragen. Die Zucker werden so zu Essigsäure und Milchsäure im Verhältnis 3:2 abgebaut. Dieser Stoffwechselweg ergibt eine um 25 % höhere ATP-Ausbeute (2,5 Mol je Mol Glucose) als die homofermentative Milchsäuregärung (2 Mol je Mol Glucose).

Netto-Reaktion: 1 Glucose + 2,5 ADP + 2,5 Phosphat → 1 Lactat + 1,5 Acetat + 2,5 ATP

Systematik

Eine Auswahl der Arten[2]:

  • Bifidobacterium adolescentis Reuter 1963
  • Bifidobacterium bifidum (Tissier 1900) Orla-Jensen 1924 (Typusart)
  • Bifidobacterium breve Reuter 1963
  • Bifidobacterium infantis Reuter 1963
  • Bifidobacterium longum Reuter 1963

Quellen

  1. Whitaker's Words: BIFIDVS
  2. J.P. Euzéby: List of Prokaryotic Names with Standing in Nomenclature. (Systematik: Genus Bifidobacterium)

Literatur

  • Martin Dworkin, Stanley Falkow, Eugene Rosenberg, Karl-Heinz Schleifer, Erko Stackebrandt (Hrsg.): The Prokaryotes, 3. Auflage, Bd. 3: Archaea. Bacteria: Firmicutes, Actinomycetes. Springer Verlag, New York 2006, ISBN 978-0-387-25493-7 (Print), ISBN 978-0-387-30743-5 (Online)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bifidusbakterien — Bi̱|fidus|bakterien Pl.: im Dickdarm des Säuglings, der mit Muttermilch ernährt wird, sich bildende grampositive, unbewegliche Milchsäurestäbchen, die eine kräftigende und infektionshemmende „Bifidusflora“ im Darm des Säuglings aufbauen …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • Babybrei — Baby beim Füttern von Grießbrei Füttern mit der Flasche im Bezirkskrankenhau …   Deutsch Wikipedia

  • Beikost — Baby beim Füttern von Grießbrei Füttern mit der Flasche im Bezirkskrankenhau …   Deutsch Wikipedia

  • Flaschennahrung — Baby beim Füttern von Grießbrei Füttern mit der Flasche im Bezirkskrankenhau …   Deutsch Wikipedia

  • Folgemilch — Baby beim Füttern von Grießbrei Füttern mit der Flasche im Bezirkskrankenhau …   Deutsch Wikipedia

  • Kindermehl — Baby beim Füttern von Grießbrei Füttern mit der Flasche im Bezirkskrankenhau …   Deutsch Wikipedia

  • Säuglingsanfangsnahrung — Baby beim Füttern von Grießbrei Füttern mit der Flasche im Bezirkskrankenhaus Schwerin Babynahrung oder Säuglingsnahrung ist der …   Deutsch Wikipedia

  • Säuglingsnahrung — Baby beim Füttern von Grießbrei Füttern mit der Flasche im Bezirkskrankenhaus Schwerin Babynahrung oder Säuglingsnahrung ist der …   Deutsch Wikipedia

  • Babynahrung — Ein Baby wird mit Grießbrei gefüttert …   Deutsch Wikipedia

  • Hypoallergene Babynahrung — (HA Nahrung) ist eine spezielle Babynahrung, die einem Baby mit potentiell erhöhtem Allergierisiko gefüttert wird. Sie kann als Säuglingsanfangsnahrung, wenn nicht, wie empfohlen, mindestens vier Monate ausschließlich mit Muttermilch gestillt… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”