Bifurkation (Zahnmedizin)
Das menschliche Gebiss: Am ersten oberen Prämolaren (hintereinander) und den unteren Molaren sind deutlich die Bifurkationen erkennbar. (Schematische Darstellung)
Deutlich erkennbare Bifurkationen am ersten und zweiten Unterkiefer-Molaren. Der (noch nicht durchgebrochene) Weisheitszahn hingegen ist als Anomalie einwurzlig und hat entsprechend keine Bifurkation.
Beim zweiten unteren Molaren liegt die Bifurkation frei. (Furkationsgrad 2)

Als Bifurkation (von lat. bi „zwei“ und furca „Gabel“)[1] wird in der Zahnmedizin die Aufteilungsstelle der Zahnwurzeln bei zweiwurzligen Zähnen bezeichnet. Das sind normalerweise die unteren Molaren und der erste obere Prämolar. Anomalitäten bzw. Variationen kommen jedoch (insbesondere bei Weisheitszähnen) vor.

Beim (parodontal) gesunden Zahn liegt die Bifurkation innerhalb des Kieferknochens und ist weder sicht- noch sondierbar.

Bei fortgeschrittenen Zahnfleischerkrankungen liegt die Bifurkation häufig frei. Weil diese Stellen bei der Mundhygiene schwer zugänglich sind und sich deshalb hier gern Keime festsetzen, sollten derartige Stellen nach Möglichkeit parodontalchirurgisch behandelt werden, um Entzündungen und weiteren Knochenabbau zu vermeiden.

Bifurkation und Trifurkation werden in vier Furkationsgrade eingeteilt:

  • (0) Furkation nicht tastbar (palpabel)
  • (1) Furkationseingang palpabel
  • (2) Furkation deutlich aber nicht durchgängig sondierbar
  • (3) Furkation sondierbar und beidseitig durchgängig

Bei einer Hemisektion (Prämolarisierung) wird die Zahnkrone bis zur Bifurkation in zwei Teile durchtrennt, die dann in etwa die Größe (nicht aber die Form) zweier Prämolaren haben.

Inhaltsverzeichnis

Siehe auch

Literatur

  • Herbert F. Wolf, Klaus H. Rateitschak, Edith M. Rateitschak: Parodontologie; Georg Thieme Verlag KG, Stuttgart
  • Heners, M.; Walther, K. (Hrsg.): Dokumentation und Planung zahnärztlicher Praxis ; Quintessenz-Vverlag, Berlin, 1983.

Einzelnachweise

  1. Der kleine Stowasser: Lateinisch-deutsches Schulwörterbuch

Weblinks

 Commons: Dentistry – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bifurkation — (von lat. bi „zweifach“ und furca „Gabel“) steht für: Bifurkation (Mathematik), ein Begriff aus der nichtlinearen Dynamik für eine Zustandsänderung Flussbifurkation, eine Gabelung eines Gewässers, das dann in unterschiedliche Flusssysteme mündet… …   Deutsch Wikipedia

  • Trifurkation (Zahnmedizin) — Das menschliche Gebiss: An den oberen Molaren sind deutlich die Trifurkationen erkennbar. (Schematische Darstellung) …   Deutsch Wikipedia

  • Prämolarisierung — Eingezeichnete mögliche Durchtrennungsstelle bei einer Hemisektion an einem unteren Molaren …   Deutsch Wikipedia

  • Bandkrone — Zahn 21. Der Zahnhals bildet die Grenze zwischen Zahnkrone (glänzender Anteil, unten) und Zahnwurzel (oben). Die natürliche Zahnkrone (Latein: corona dentis) ist der obere Anteil eines Zahnes, der aus dem Zahnfleisch herausragt. Sie ist mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Hemisektion — Eingezeichnete mögliche Durchtrennungsstelle bei einer Hemisektion an einem unteren Molaren …   Deutsch Wikipedia

  • Zahnkrone — Zahn 21. Der Zahnhals bildet die Grenze zwischen Zahnkrone (glänzender Anteil, unten) und Zahnwurzel (oben). Die natürliche Zahnkrone (lateinisch corona dentis) ist der obere Anteil eines Zahnes, der aus dem Zahnfleisch herausragt. Sie ist… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”