Big Daddy & Rockin' Combo

Big Daddy & Rockin' Combo sind eine finnische Rockabilly-Band aus Varsinais.

Inhaltsverzeichnis

Bandgeschichte

Big Daddy begann Ende der 70er Jahre als Rock-'n'-Roll-Sänger. 1981 traf er auf den Schlagzeuger Spatteri und gründete mit zwei weiteren Musikern die Blue Caps. Ein Jahr später wurde daraus mit Bassist Jorkke, Gitarrist Mike River und Sänger und Gitarrist Relli die Rockin' Combo. Doch auch diese Kombination hielt nicht lange und ohne River und Relli machten die Übrigen als Trio unter neuem Namen weiter, trennten sich ganz, kamen in verschiedenen Kombinationen und unter neuen Namen wieder zusammen. Sie sangen Rock'n' Roll, Rockabilly, Psychobilly, mal englisch, mal finnisch. Ende der 80er machte Big Daddy auch einige Plattenaufnahmen mit einer Band, die sich erst Suur-Suomi und dann Jupiter Stroll nannte, hatte damit aber keinen Erfolg.

2006 kamen dann Big Daddy, Spatteri, Jorkke und dessen Bruder Big J. wieder als Big Daddy & Rockin' Combo zusammen. Im Jahr darauf wurde das Label Jupiter Stroll Records gegründet, das auch andere finnische Bands der gleichen Musikrichtung unter Vertrag nahm. Mitte des Jahres nahm die Band dann ein Album auf mit 10 Cover- und vier selbstgeschriebenen Songs. My Cadillac Kid's erschien Anfang 2008 und wurde auch international vertrieben. Ebenso folgten internationale Auftritte, zum Beispiel im 20 Flight Rock auf der Hamburger Reeperbahn.[2]

Im Herbst 2008 nahmen Big Daddy & Rockin' Combo dann eine neue Single auf und wählten dafür einen Albumtitel der finnischen Rockband Hanoi Rocks aus den 80er Jahren. Mit dem Titel Dead by X-mas schafften sie eine große Überraschung und stiegen in der 45. Chartwoche auf Platz 1 der finnischen Charts ein.

Bandmitglieder

  • Big Daddy, Sänger und Gitarrist
  • Jorkke (Jorma Nurmi[3]), Gitarrist
  • Big J. (Jukka Nurmi[3]), Bassist
  • Spatteri, Schlagzeuger
  • Henkka (Henri Valanne[3]), Ersatzschlagzeuger

Diskografie

Album

  • My Cadillac Kid's (2008)
  • Live and Loud in Loimaa (Split-Livealbum zusammen mit Good Grief, 2008[3])

Singles

  • Dead by X-mas (2008)

Quellen

  1. Dead by X-mas in den finnischen Charts
  2. News bei Jupiter Stroll Records
  3. a b c d Finnish Rock'n' Roll

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Big Daddy & Rockin Combo — Chartplatzierungen Erklärung der Daten Singles Dead by X mas   FI 1 08.11.2008 (3 Wo.) …   Deutsch Wikipedia

  • Big Daddy & Rockin’ Combo — Chartplatzierungen Erklärung der Daten Singles Dead by X mas   FI 1 08.11.2008 …   Deutsch Wikipedia

  • Dennis DeYoung — performing live in July 2010 Background information Birth name Dennis DeYoung Born Febr …   Wikipedia

  • Liste der Nummer-eins-Hits in Finnland (2008) — Singles Alben Eri Esittäjiä Lasten liikennelaulu 2 Wochen (29. Dezember 2007 11. Januar, insgesamt 3 Wochen) Widescreen Mode Dead Inside 2 Wochen (12. Januar 25. Januar, insgesamt 3 Wochen) Chisu Mun koti ei oo täällä 1 Woche (26. Januar 1.… …   Deutsch Wikipedia

  • Nothing Compares 2 U — The Family Veröffentlichung 1985 Länge 4:31 Genre(s) Ballade, Popmusik Autor(en) Prince …   Deutsch Wikipedia

  • School of Rock 'n Roll (album) — Infobox Album | Name = School of Rock n Roll Type = studio Artist = Gene Summers Released = 1993 Recorded = Dallas, Fort Worth, Los Angeles, Nashville. 1957 1981. | Genre = Rock n Roll, Rockabilly Length = Label = Collector (Holland) Producer =… …   Wikipedia

  • Don't Be Cruel — This article is about the song by Elvis Presley. For the song and album by Bobby Brown, see Don t Be Cruel (Bobby Brown song) and Don t Be Cruel (album). Don t Be Cruel Single by Elvis Presley …   Wikipedia

  • First rock and roll record — There are many candidates for the title of the first rock and roll record, but it is arguable whether any such thing exists. Like all forms of music, the roots of rock and roll are deep and wide. But it is clear that rock and roll developed… …   Wikipedia

  • Chance Records — Founded 1950 Founder Art Sheridan Status Inactive since 1954 Genre Blues Jazz Doo wop Gospel Coun …   Wikipedia

  • Island Records discography — Given the longevity of the Island Records record label it is inevitable that a large amount of data has to be gathered, managed and presented not only correctly but also usably. To this end, the label s history (and this discography) can… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”