Big and Small

Sic Bo, auch Dai Siu, Big and Small, Chuck a Luck, Grand Hazard, Birdcage oder Hi Lo ist ein Würfel-Glücksspiel mit drei Würfeln, das in den Casinos von Macao und in den USA gerne gespielt wird und nun auch in den europäischen Spielbanken heimisch geworden ist.

Sic-Bo-Tisch

Sic Bo hat sich möglicherweise von Shanghai aus in China verbreitet und ist zu Beginn des 20. Jahrhunderts von chinesischen Auswanderern in die Vereinigten Staaten gebracht worden.

Die Spielregeln

Die Spieler tätigen ihre Einsätze auf einem Tableau, danach dreht der Croupier einen käfigähnlichen Behälter (Birdcage), in dem drei Würfel eingeschlossen sind. Sind die Würfel gefallen, tippt der Croupier die geworfenen Augenzahlen auf einer Tastatur ein, und die Felder mit den gewinnenden Wetten leuchten auf. Verluste werden eingezogen, Gewinne werden ausbezahlt und ein neuer Coup beginnt.

Einfache Chancen

  • Big und Small
Den Wetten auf eine niedrige bzw. hohe Augensumme verdankt das Spiel einen seiner vielen Namen, so wird Sic Bo im berühmten Casino Lisboa in Macao, dem Monte Carlo des Fernen Ostens, Big and Small bzw. chinesisch Dai Siu genannt. Ein weiterer scheinbar chinesischer Name des Spiels ist Hi Lo, der unschwer die englische Wurzel High Low erkennen lässt.
Big und Small sind einfache Chancen, ähnlich Passe und Manque beim Roulette; mit einem Bankvorteil von 2,78 % zählen diese zu den aussichtsreichsten Wetten:
Bei Small wettet man darauf, daß die Augensumme kleiner oder gleich 10 ist und kein Triple geworfen wird; analog wettet man bei Big darauf, daß die Augensumme größer oder gleich 11 ist und kein Triple fällt.

Mehrfache Chancen

  • Specific Triple: Man setzt auf ein bestimmtes Tripel, z. B. 2-2-2; Auszahlung 190:1; Bankvorteil 11,6 %.
  • Any Triple: Man wettet, dass drei gleiche Augenzahlen geworfen werden; Auszahlung 33:1; Bankvorteil 5,6 %.
  • Specific Double: Man wettet, dass eine bestimmte Augenzahl auf zwei Würfeln aufscheint; Auszahlung 11:1; Bankvorteil 11,1 %.
  • Domino Combination: Man wettet auf zwei bestimmte Augenzahlen und gewinnt, wenn beide Augenzahlen geworfen werden; Auszahlung 6:1; Bankvorteil 2,8 %.
  • Total Sum Combination: Man wettet hier auf die Augensumme der drei Würfel; es gilt
    • Augensumme 4: Auszahlung 65:1, Bankvorteil 8,3 %
    • Augensumme 5: Auszahlung 33:1, Bankvorteil 5,6 %
    • Augensumme 6: Auszahlung 19:1, Bankvorteil 7,4 %
    • Augensumme 7: Auszahlung 12:1, Bankvorteil 9,7 %
    • Augensumme 8: Auszahlung 8:1, Bankvorteil 12,5 %
    • Augensumme 9: Auszahlung 7:1, Bankvorteil 7,4 %
    • Augensumme 10; Auszahlung 6:1, Bankvorteil 12,5 %
    • Augensumme 11; Auszahlung 6:1, Bankvorteil 12,5 %
    • Augensumme 12: Auszahlung 7:1, Bankvorteil 7,4 %
    • Augensumme 13: Auszahlung 8:1, Bankvorteil 12,5 %
    • Augensumme 14: Auszahlung 12:1, Bankvorteil 9,7 %
    • Augensumme 15: Auszahlung 19:1, Bankvorteil 7,4 %
    • Augensumme 16: Auszahlung 33:1, Bankvorteil 5,6 %
    • Augensumme 17: Auszahlung 65:1, Bankvorteil 8,3 %
Die Auszahlungsquoten bei diesen Wettarten sind von Spielbank zu Spielbank verschieden, die obige Tabelle entspricht dem Reglement der Casinos Austria.
  • Single die
Mit der Wette auf Single die lebt das alte Grand Hazard oder Chuck a Luck (dt. etwa "Glückswurf") weiter. Man setzt hierbei auf eine bestimmte Augenzahl, z. B. 5; erscheint diese Augenzahl auf einem Würfel, so gewinnt man einfach, erscheint die besetzte Augenzahl auf zwei Würfeln, so gewinnt man doppelt, und im glücklichen Fall, dass die Augenzahl auf allen drei Würfeln aufscheint, gewinnt man 12:1, der Bankvorteil beträgt hier 3,70 %.
Beim klassischen Chuck a Luck – und insbesondere in den Casinos von Atlantic City und Las Vegas – erhält man im Fall eines Tripels der gesetzten Zahl nur einen 3:1-Gewinn anstelle eines 12:1-Gewinnes, woraus ein Bankvorteil von 7,9 % resultiert. Auch bei den anderen Wetten offerieren die amerikanischen Spielbanken zumeist wesentlich niedrigere Gewinnquoten als die europäischen Casinos.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Big Mexican Small-eared Shrew — Conservation status Vulnerable (IUCN 3.1) Scientific classification …   Wikipedia

  • Big Eyes, Small Mouth — Big Eyes Small Mouth Cet article fait partie de la série Jeu de rôle Jeux : Liste par genre • Catégories par genre • Liste alphabétique • Autres : Éditeurs • Magazin …   Wikipédia en Français

  • Big Eyes, Small Mouth — ist ein Rollenspiel, das entwickelt wurde um Animes und Mangas zu simulieren. Referenzen auf dieses System bedienen sich üblicherweise der Abkürzung BESM. Der Titel ist eine Anspielung auf den üblichen Mangazeichenstil mit den großen,… …   Deutsch Wikipedia

  • Big Eyes Small Mouth — Big Eyes, Small Mouth (BESM) est un jeu de rôle créé par Guardians of Order et utilisant leur système Tri stat. Le jeu a ensuite été décliné en version D20. BESM ne propose pas d univers à proprement parler mais tente d offrir la possibilité de… …   Wikipédia en Français

  • Big Eyes, Small Mouth — Infobox RPG title=Big Eyes, Small Mouth 3rd Edition caption=Third edition core book designer=Mark C. MacKinnon publisher=ArtHaus Games /White Wolf Publishing date=2007 genre=anime system=Updated Tri Stat System Big Eyes, Small Mouth is a… …   Wikipedia

  • Big Drum Small World — Infobox Album | Name = Big Drum Small World Type = Album Artist = Dhol Foundation Released = 2001 Recorded = 2001 Genre = Bhangra Length = 63:59 Label = Shakti Producer = Johnny Kalsi Reviews = *Allmusic Rating|4|5 [http://www.allmusic.com/cg/amg …   Wikipedia

  • Big Star, Small World — Infobox Album Name = Big Star Small World Artist = Various Artists Released = 2006 Label = Koch Records Type = Tribute Album Reviews = *Allmusic Rating|3|5 [http://wc01.allmusic.com/cg/amg.dll?p=amg sql=10:3zftxqedld6e] Big Star Small World is a… …   Wikipedia

  • great and small — everyone, from the big to the little …   English contemporary dictionary

  • Meaty Beaty Big and Bouncy — Compilation album by The Who Released 30 October …   Wikipedia

  • small — adj. VERBS ▪ be, feel, look, seem ▪ become, get, grow ▪ The gap seemed to be getting smaller …   Collocations dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”