Biggi Bender
Bärbl Mielich, Daniel Mouratidis und Birgitt Bender (rechts) 2007

Birgitt Bender (* 28. Dezember 1956 in Düsseldorf) ist eine deutsche Politikerin (Bündnis 90/Die Grünen).

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf

Nach dem Abitur 1975 in Düsseldorf absolvierte Birgitt Bender ein Studium der Rechtswissenschaft in Köln, Genf und Freiburg im Breisgau, welches sie 1980 mit dem ersten juristischen Staatsexamen beendete. Nach Ableistung des Referendariats bestand sie 1984 auch das zweite Staatsexamen. Anschließend wurde sie Justitiarin bzw. später Frauenreferentin der Landtagsfraktion der Grünen im Landtag von Baden-Württemberg. Birgitt Bender geht offen mit ihrer Homosexualität um. [1]

Partei

Über ihr Engagement in der Frauenbewegung kam Birgitt Bender in der 1980er Jahren zu den Grünen. Von 1999 bis 2007 gehörte sie dem Parteirat von Bündnis 90/Die Grünen in Baden-Württemberg an.

Abgeordnete

Von 1988 bis 2001 gehörte Birgitt Bender dem Landtag von Baden-Württemberg an. Hier war sie von 1988 bis 1990 Vorsitzende der Landtagsfraktion Die Grünen, von 1992 bis 2000 stellvertretende Fraktionsvorsitzende sowie von 1992 bis 1996 Vorsitzende des Ausschusses für Frauen, Familie, Weiterbildung und Kunst.

Seit 2002 ist sie Mitglied des Deutschen Bundestages. Hier ist sie seit 2002 Sprecherin der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen für Gesundheitspolitik. Von 2002 bis 2005 war sie daneben auch drogenpolitische Sprecherin.

Birgitt Bender ist stets über die Landesliste Baden-Württemberg in den Bundestag eingezogen. Für die Bundestagswahl 2009 ist sie auf Platz 7 der Landesliste gewählt worden.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Queer.de: „Acht Homos im neuen Bundestag“; 19.09.2005

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Birgitt Bender — Birgitt Biggi Bender (born December 28, 1956 in Düsseldorf) is a German politician and member of Alliance 90/The Greens in the Bundestag.Bender studied law in Cologne, Geneva and in Freiburg and finished her studies 1984. From 1988 to 2001 Bender …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”