Bigilla

Die Maltesische Küche gehört zu den mediterranen Küchen und wurde deutlich von der englischen sowie der italienischen Küche beeinflusst. Bei den verwendeten Gewürzen spürt man ein starkes nordafrikanisches Element. Da Fleisch auf der Felseninsel rar ist, werden vorwiegend Gemüse und Fisch verwendet. Im Sommer und Herbst zur Fangzeit der Goldmakrele (Coryphaena hippurus), findet man überall auf Malta diesen, dort „Lampuki" genannten Fisch auf den Speisekarten. Der „Lampuki" ist der Nationalfisch Maltas und wurde auf Malteser Münzen geprägt. Die beliebtesten Fleischgerichte der Inseln werden aus Kaninchen, heißt da „Fenek“, zubereitet.
Das noch vor einigen Jahren äußerst beliebte Schießen und Verspeisen von Zugvögeln, hat ein wenig nachgelassen, da es dort so gut wie keine mehr gibt. Der berühmte Malteser Falke landete bis zum letzten Vogel, in den Mägen der Insulaner und wurde seitdem nie mehr gesehen. Auf die Zubereitung dieser Tiere wird hier nicht eingegangen.

Die Küche ist sehr gemüseorientiert (Tomaten, Zucchini, Bohnen, Erbsen, Möhren, Zwiebeln, Paprika, Spinat, Artischocken und mittelmeeruntypisch Kohl und Blumenkohl) und schätzt, wie fast alle Mittelmeerküchen, Oliven, Olivenöl und Brot.

Speisen

  • Aljotta: Eine sehr würzige Fischsuppe mit Knoblauch, Peperoni, Tomaten, Reis, und viel gehacktem Majoran oder Petersilie.
  • Bigilla: Eine schwere Paste aus dicken Bohnen mit Knoblauch.
  • Bragioli: In Rotwein gegarte Rindsroulade mit Schinken und Ei gefüllt.
  • Brugiel mimli: Auberginen, gefüllt mit Fleisch, Oliven und Kapern.
  • Fenek oder Fenek stuffat: Kaninchen, gebraten, gebacken oder mit Tomaten und Kapern in Rotwein geschmort.
  • Ħobż biż-żejt: Ein rundes Sauerteigbrot, das mit unterschiedlichen Kombinationen von Thunfisch, Zwiebeln, Knoblauch, Oliven, Kapern, Tomaten, Minze oder Sardellen belegt und mit Olivenöl beträufelt wird.
  • Kappunata: Die maltesische Variante der Ratatouille.
  • Kannoli: Kross gebackene Teigröllchen, gefüllt mit Ricotta, Schokolade oder kandierten Früchten.
  • Lampuka-Auflauf: Ein vom Filet des Lampuki zubereiterer Auflauf mit Spinat, Blumenkohl, Kastanien und Rosinen.
  • Pastizzi: Blätterteigrollen gefüllt mit Ricottakäse oder Erbsenmus.
  • Ross il-Forn (heißt: „Reis aus dem Backofen“) ein maltesisches „Risotto“, bzw. „Reisauflauf“ besteht aus Reis mit Hackfleisch, Eiern, Safran und wird - typisch für die Küche der brennstoffarmen Felseninsel - langsam auf kleiner Flamme gegart. Nach der Überlieferung wurde es von den Phöniziern auf die Insel gebracht. In der modernen Variante wird noch Tomate beigefügt.
  • Witwensuppe („soppa tal-armla“): Eine Bohnensuppe, der ein kleiner runder Käse „Ġbejna“ aus Schaf- oder Ziegenmilch beigefügt wird.

Getränke

  • Kinnie: eine herbe Limonade aus ungeschälten Bitterorangen und Wermutkraut.
  • Weine: Fast ausschließlich herb.
  • Bier: Farsons Brauerei, produziert nach englischem Vorbild, Bier vom Fass erhält man nur selten.
  • Bajtra: ein alkoholhaltiges Getränk aus Kaktusfeigen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bigilla — is a traditional Maltese snack, made out of beans. The main ingredient of bigilla is a special type of broad beans known in Malta as ful tal Ġirba . In some villages in Malta, bigilla is sold by a street vendor who delivers it once a week. There… …   Wikipedia

  • Hummus — This article is about the food. For the band, see Humus (band). For the organic matter in soil, see Humus. Hummus Hummus wi …   Wikipedia

  • Dal — For other uses, see Dal (disambiguation). Lentils are a staple ingredient in Indian cuisine …   Wikipedia

  • Baked beans — Baked bean redirects here. For the candy, see Boston baked beans (disambiguation). For the song by Haircut 100, see Pelican West. A dish of baked beans over scrambled eggs on toast. Baked beans is a dish containing beans, sometimes baked but,… …   Wikipedia

  • Mushy peas — A British meal of fish and chips served with mushy peas in the ramekin on the right Mushy peas are dried marrowfat peas which are first soaked overnight in water and then simmered with a little sugar and salt until they form a thick green lumpy… …   Wikipedia

  • Street food — is food obtainable from a streetside vendor, often from a makeshift or portable stall. While some street foods are regional, many are not, having spread beyond their region of origin. The food and green groceries sold in farmers markets may also… …   Wikipedia

  • Doubles (food) — Doubles is a common street food in Trinidad and Tobago. It is a sandwich made with two flat fried breads , called bara filled with curried chick peas or garbanzo beans, commonly called channa (from Urdu/Hindi/Bhojpuri chanaa ). Topped with a… …   Wikipedia

  • Dhokla — Origin Alternative name(s) Dhokra Place of origin India Regi …   Wikipedia

  • Mujaddara — Syrian style Mujaddara Mujaddara or moujadara[1] (Arabic: مجدرة‎ mujadarah; Hebrew …   Wikipedia

  • Chana masala — Chana Masala, India Origin Alternative name(s) Chole Masala Place of origin India …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”