Bigl
Grabstein von Volker Bigl auf dem Leipziger Südfriedhof

Volker Bigl (* 13. Februar 1942 in Bernsdorf; † 24. März 2005) war ein international renommierter Mediziner auf dem Gebiet der Hirnforschung und ehemaliger Rektor der Universität Leipzig.

Bigl nahm 1960 ein Studium der Humanmedizin an der Universität Bukarest auf, das er zwischen 1962 und 1965 an der Universität Leipzig fortsetzte. Nach seiner Promotion im Jahre 1965 [1] wirkte er an der Universität Leipzig im Bereich der Hirnforschung. 1979 habilitierte er sich zum Thema Chemische Synaptologie der Ratte unter Einfluss von Lichtreizung auf die Entwicklung synaptischer Mechanismen[2] und übernahm 1992 den Lehrstuhl für Neurochemie. Bigl wurde 1993 zum Direktor des Paul-Flechsig-Institutes für Hirnforschung berufen. 1995 erfolgte seine Wahl zum Dekan der Medizinischen Fakultät und 1997 zum Rektor der Universität.

Im Streit um den Wiederaufbau der ehemaligen Universitätskirche (Paulinerkirche), den Bigl vehement ablehnte und statt dessen einen Campusbau forderte, erklärte er am 30. Januar 2003 seinen Rücktritt vom Rektorenamt, als die sächsische Landesregierung am 28. Januar 2003 entgegen vorher gegebener Zusagen für die Errichtung eines innerstädtischen Campus nun dem Paulinerverein entgegenkam und vorübergehend für einen Verkauf des Grundstückes an die katholische Kirche stimmte.

Volker Bigl gehörte seit 1994 der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig an und wurde 2004 zu deren Präsidenten gewählt. Aus gesundheitlichen Gründen musste er jedoch das Amt im gleichen Jahr niederlegen.

Bigl war Ehrendoktor der Ohio University in Athens, USA.

Ihm wurde am 4. März 2005 das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse verliehen, welches zusammen mit der Ehrendoktorwürde der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig am 25. Mai 2005 auf einer Veranstaltung der Universität Leipzig postum an die Witwe, Frau Dr. Marina Bigl, übergeben wurde.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://d-nb.info/481288279
  2. http://d-nb.info/810369672

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • bîgl — m 〈N mn ovi〉 kinol. rasa lovačkog psa goniča ✧ {{001f}}engl …   Veliki rječnik hrvatskoga jezika

  • bigl — bȋgl m <N mn ovi> DEFINICIJA kinol. rasa lovačkog psa goniča ETIMOLOGIJA engl. beagle ← srfr. beeguele: koji neprestano cvili …   Hrvatski jezični portal

  • Volker Bigl — Grabstein von Volker Bigl auf dem Leipziger Südfriedhof Volker Bigl (* 13. Februar 1942 in Bernsdorf; † 24. März 2005) war ein international renommierter Mediziner auf dem Gebiet der Hirnforschung und ehemaliger Rektor der Universität Leipzig.… …   Deutsch Wikipedia

  • Задача о разорении игрока — Задача о разорении игрока  задача из области теории вероятностей. Подробно рассматривалась российским математиком А. Н. Ширяевым в монографии «Вероятность»[1] …   Википедия

  • Teorema de equipartición — Figura 1. Movimiento térmico de un péptido tipo hélice α. El movimiento vibratorio es aleatorio y complejo, y la energía de un átomo en particular puede fluctuar ampliamente. Sin embargo, el teorema de equipartición permite que se pueda calcular… …   Wikipedia Español

  • Теорема о равнораспределении — Тепловое движение α пептида. Сложное дрожащее движение атомов, составляющих пептид, случайно, и энергия отдельного атома флуктуирует в широких пределах, но с помощью закона равнораспределения вычисляют как среднюю кинетическую энергию каждого… …   Википедия

  • Закон равнораспределения — Тепловое движение α пептида. Сложное дрожащее движение атомов, составляющих пептид, случайно, и энергия отдельного атома флуктуирует в широких пределах, но с помощью закона равнораспределения вычисляют как среднюю кинетическую энергию каждого… …   Википедия

  • Эквипарциальная теорема — Тепловое движение α пептида. Сложное дрожащее движение атомов, составляющих пептид, случайно, и энергия отдельного атома флуктуирует в широких пределах, но с помощью закона равнораспределения вычисляют как среднюю кинетическую энергию каждого… …   Википедия

  • Hölder's inequality — In mathematical analysis Hölder s inequality, named after Otto Hölder, is a fundamental inequality between integrals and an indispensable tool for the study of Lp spaces. Let (S, Σ, μ) be a measure space and let 1 ≤ p, q ≤ ∞ with… …   Wikipedia

  • Halley-Verfahren — Das Halley Verfahren (auch Verfahren der berührenden Hyperbeln) ist, ähnlich wie das Newton Verfahren, eine Methode der numerischen Mathematik zur Bestimmung von Nullstellen f(x)=0 reeller Funktionen . Im Gegensatz zum Newton Verfahren hat es die …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”