Bigăr
Bigăr
Schnellersruhe
Bigér
Bígr
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Bigăr (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Banat
Kreis: Caraș-Severin
Gemeinde: Berzasca
Koordinaten: 44° 39′ N, 22° 6′ O44.65833333333322.1550Koordinaten: 44° 39′ 30″ N, 22° 6′ 0″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 550 m
Einwohner: 257 (2002)
Postleitzahl: 327026
Telefonvorwahl: (+40) 02 55
Kfz-Kennzeichen: CS
Struktur und Verwaltung
Gemeindeart: Dorf
Webpräsenz:

Bigăr (tschechisch Bígr, deutsch Schnellersruhe, ungarisch Bigér) ist ein vorwiegend von Banater Tschechen bewohntes Dorf in Rumänien.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Die Ortschaft liegt im Banater Gebirge im Süden Rumäniens ca. 10 km von der Donau entfernt auf einer Seehöhe von ca. 550 m. Sie gehört zur Gemeinde des rumänischsprachigen Dorfes Berzasca.

Geschichte

Bigăr wurde 1827 von Auswanderern aus Mittelböhmen gegründet. Die meisten Immigranten kamen dabei aus der Umgebung von Litoměřice, Plzeň, Klatovy und Chrudim. Sie wurden aus militärischen Gründen angeworben, hier zu siedeln, um das bis dahin kaum bewohnte Gebirge an der militärstrategisch wichtigen Donaugrenze zu bevölkern. Das Dorf gehörte damals zur Garnison Berzasca. Der deutsche Ortsname leitet sich von General Andreas von Schneller ab, der hier zur Gründerzeit eine Nacht verbrachte.

Im Gegensatz zu anderen Dörfern der Banater Tschechen wie etwa Ravensca hatte hier die Landwirtschaft nur eine untergeordnete Bedeutung, da die Lehmböden der Umgebung äußerst unfruchtbar sind. Hauptsächliche Einnahmequelle war der Steinkohlebergbau, der bis heute eine wichtige Rolle spielt, wenn auch nur noch eine Grube aktiv ist.

Während 1934 noch 610 Menschen im Dorf wohnten, war die Einwohnerzahl bis 1991 bereits auf 360 gesunken. Nach dem Fall des Ceaușescu-Regimes begann der Bevölkerungsrückgang aufgrund zunehmender Abwanderung vor allem der Jugend weiter zuzunehmen, sodass im Jahr 2002 nur mehr 257 Menschen in Bigăr lebten.

Karte

Klub českých turistů: Turistická Mapa Banát, M 1 : 100.000. 1. Auflage. Freytag & Berndt, Prag 2001, ISBN 80-85999-88-9 (Karte und Führer, tschechisch/rumänisch/englisch).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bigar — Bigar, Insel im Norden der Redack Gruppe im Lord Mulgrave Archipel …   Pierer's Universal-Lexikon

  • bîgar — m 〈G gra, N mn gri〉 min. 1. {{001f}}siga, stalaktit 2. {{001f}}{{c=1}}v. {{ref}}sedra{{/ref}} …   Veliki rječnik hrvatskoga jezika

  • bigar — bȋgar m <G gra, N mn gri> DEFINICIJA min. 1. siga, stalaktit 2. v. sedra ETIMOLOGIJA predslav., možda trački …   Hrvatski jezični portal

  • bigar — <fars.> bax biyar …   Azərbaycan dilinin izahlı lüğəti

  • Berzasca —   Commune   Location in Caraş Severin County …   Wikipedia

  • Banater Tschechen — Die Tschechische Minderheit im Banat ist eine der kleinsten ethnischen Minderheiten Rumäniens und Serbiens. Rovensko Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Heutige Situation …   Deutsch Wikipedia

  • Schwabenzüge — Ethnische Zusammensetzung in den Ländern der ungarischen Krone 1880 Als Schwabenzüge bezeichnet man die organisierte An und Besiedlung der infolge der Türkenkriege fast menschenleeren Gebiete Ungarn, Batschka, und Banat durch die österreichischen …   Deutsch Wikipedia

  • bigarrer — [ bigare ] v. tr. <conjug. : 1> • 1530; de bigarré ♦ Marquer de couleurs qui tranchent l une sur l autre. ⇒ chamarrer. « les pampres, tamisant le soleil, bigarraient d ombre et de clair sa charmante figure » (Gautier). ⊗ CONTR. Harmoniser.… …   Encyclopédie Universelle

  • Varieties of Arabic — For the historical family of dialects, see Arabic languages. Different dialects of Arabic in the Arab world The Arabic language is a Semitic language characterized by a wide number of linguistic varieties within its five regional forms. The… …   Wikipedia

  • Czechs of Romania — The Czechs ( cs. Češi, ro. Cehi) are an ethnic minority in Romania, numbering 3,938 people according to the 2002 census. The majority of Romanian Czechs live in the south west of the country, with around 60% of them living in Caraş Severin County …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”