Bilal-Moschee
Masjid Bilal, Quatiermoschee in East Ham, London

Die Bilal-Moscheen sind benannt nach dem abessinischen Sklaven Bilal ibn Rabah, der von Abu Bakr freigekauft wurde und wegen seiner schönen Stimme zum ersten Muezzin (Gebetsrufer) des Islam wurde.

Bekannte Bilal-Moscheen in Deutschland

Bekannte Bilal-Moscheen außerhalb Deutschlands

Frankreich
Bilal-Moschee Clichy-sous-Bois (Mosquée Bilal Association; Cultuelle Musulmane Bilal) [4]
Iran
Bilal-Moschee Teheran
Österreich
Bilal-Habashi-Moschee Wien
Bilal-Moschee Wien

Einzelnachweis

  1. Islamisches Zentrum Aachen (IZA)
  2. Islamische Gemeinde Saarland e.V. in Saarbrücken - Moscheeführer
  3. Konfessionelle Vereine
  4. Annuaire Musulman; Allahs Blümchen für die Ghettos, Die Zeit vom 17. November 2005

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bilal-Moschee (Aachen) — Eingang Prof. Pirlet Str. 20 Die Bilal Moschee wurde als zweitälteste Moschee Deutschlands 1964 bis 1966 in Aachen auf dem Gelände der Technischen Hochschule Aachen erbaut. Sie ist nach Bilal al Habaschi benannt. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Bilal — ist ein männlicher Vorname[1] arabischer Herkunft[2], der im arabischen und persischen Sprachraum, in der Türkei und auf dem Balkan vorkommt. Er tritt auch als Familienname auf. Inhaltsverzeichnis 1 Bekannte Namensträger 1.1 …   Deutsch Wikipedia

  • Bilal Habaschi — Persische Miniaturmalerei: Bilal al Habaschi Bilal al Habaschi (mit vollständigem Namen Bilal ibn Rabah, ‏بلال بن رباح ‎ / Bilāl b.Rabāḥ) war einer der Gefährten (sahaba) des Propheten Muhammad, dem Begründer des Islam. Er stammt wahrscheinlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Bilal ibn Rabah — Persische Miniaturmalerei: Bilal al Habaschi Bilal al Habaschi (mit vollständigem Namen Bilal ibn Rabah, ‏بلال بن رباح ‎ / Bilāl b.Rabāḥ) war einer der Gefährten (sahaba) des Propheten Muhammad, dem Begründer des Islam. Er stammt wahrscheinlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Bilal al-Habaschi — Persische Miniaturmalerei: Bilal al Habaschi Bilal al Habaschi (mit vollständigem Namen Bilal ibn Rabah, ‏بلال بن رباح الحبشي ‎ / Bilāl b. Rabāḥ al Ḥabašī) war einer der Gefährten (sahaba) des Propheten Muhammad …   Deutsch Wikipedia

  • Bilal Philips — (Mitte) und Pierre Vogel (rechts) als Redner bei einer Kundgebung in Frankfurt/M. (April 2011) Abu Ameenah Bilal Philips (* 1947 in Jamaika als Dennis Bradley Philips) ist ein islamischer Prediger und Autor. Philips gilt als radikaler… …   Deutsch Wikipedia

  • Moschee Wesseling — Moschee Wesseling, „Mimar Sinan Camii , Hubertusstraße 125 Die 1987 in Wesseling erbaute Moschee (türkisch Mimar Sinan Camii) ist Mitglied des türkischen Dachverbandes DITIB. Dies ist die 1984 in Köln gegründete „Türkisch Islamische Union… …   Deutsch Wikipedia

  • Hinterhofmoschee — Moschee in Wuppertal Hinterhofmoschee ist eine volkstümliche Bezeichnung für umgenutzte, typischerweise in Hinterhöfen oder Gewerbearealen befindliche Gewerberäume, die von Muslimen für religiöse Zwecke genutzt werden. Oft wurden von muslimischen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Moscheen in Deutschland, Österreich und der Schweiz — Die Liste von Moscheen umfasst Moscheen und Moscheebauprojekte in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Trägerorganisationen bzw. die Dachorgarnisationen in dieser Liste sind mit folgenden Abkürzungen gekennzeichnet: IZA Islamisches… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Moscheen in Deutschland — Die Liste von Moscheen umfasst Moscheen und Moscheebauprojekte in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Trägerorganisationen bzw. die Dachorgarnisationen in dieser Liste sind mit folgenden Abkürzungen gekennzeichnet: AABF Alevitische… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”