Bilayer

Eine Doppellipidschicht (oder Lipiddoppelschicht) ist eine Struktur, die viele amphiphile Lipide bei der Mischung mit einem polaren Lösungsmittel (z. B. Wasser) bilden. Bei der Mischung mit einem apolaren Lösungsmittel (z. B. Öl) bildet sich eine inverse Doppellipidschicht.

Schematische Darstellung einer Doppellipidschicht in der flüssigen Phase in Wasser.

Eine Doppellipidschicht besteht aus amphiphilen Lipiden, die einen hydrophilen und hydrophoben Anteil (meistens Kohlenwasserstoffketten) besitzen. Im polaren Lösungsmittel bildet sich eine Doppelschicht, bei der der hydrophobe Anteil nach innen und der hydrophile Anteil nach außen zeigen. Im apolaren Lösungsmittel kehrt sich die Lage entsprechend um (sogenannte inverse Doppellipidschicht).

Eine Doppellipidschicht ist nahezu undurchlässig für polare Moleküle oder Makromoleküle, gleichzeitig aber sehr flexibel und mechanisch schwer zu zerstören. Aus diesem Grund hinterlässt selbst ein Einstich mit einer Pipette kein Loch in der Membran. Ebenso können Wasser und kleine ungeladene Moleküle durch die Doppellipidschicht diffundieren ohne sie zu schädigen. Durch Lipidlösungsmittel und Lipasen kann die Doppellipidschicht zerstört werden.

Doppellipidschichten können in unterschiedlichen Phasen vorliegen, die sich vor allem in der Beweglichkeit der Lipide in der Ebene der Schicht unterscheiden. In der gelartigen oder flüssigkristallinen Phase liegen die Lipidschwänze geordnet dicht aneinander, während sie in der flüssigen oder fluiden Phase wie in einer Flüssigkeit ungeordnet und sehr beweglich sind. In dieser Phase wird die Doppellipidschicht auch als zweidimensionale Flüssigkeit beschrieben.

1925 beschrieben Gorter und Grendel erstmals eine Doppellipidschicht als Hauptbestandteil von biologischen Membranen (wie z. B. der Zellmembran) [1]. Sie dient als Trennschicht zwischen Zellkompartimenten bzw. dem Innen und Außen der Zelle. Die Doppellipidschicht einer biologischen Membran besteht im Wesentlichen aus Phospholipiden, die sich normalerweise in der flüssigen Phase befinden, damit die anderen Bestandteile der Membran beweglich bleiben.

Einzelnachweise

  1. Gorter, E. & Grendel, F. (1925): On bimolecular layers of lipoids on the chromocytes of the blood. The Journal of Experimental Medicine. Bd. 41, S. 439-443.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • bilayer — bilayer, Lipid Doppelschicht ⇒ Membran …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • bilayer — noun Date: 1963 a film or membrane with two molecular layers < a bilayer of phospholipid molecules > • bilayer adjective …   New Collegiate Dictionary

  • Bilayer — A bilayer is a double layer of closely packed atoms or moleculesee also* Monolayer * Lipid bilayer …   Wikipedia

  • bilayer — bi·lay·er bī .lā ər, .le( ə)r n a film or membrane with two molecular layers <a bilayer of phospholipid molecules> bilayer adj * * * bi·lay·er (biґla ər) a membrane consisting of two molecular layers, such as the cell membrane or the… …   Medical dictionary

  • bilayer — ¦bīˌ noun Etymology: bi (I) + layer : a film or membrane with two molecular layers a bilayer of phospholipid molecules • bilayer adjective …   Useful english dictionary

  • bilayer — /buy lay euhr/, n. Biochem. a structure composed of two molecular layers, esp. of phospholipids in cellular membranes. [1960 65; BI 1 + LAYER] * * * …   Universalium

  • bilayer — noun Any structure consisting of two layers of molecules …   Wiktionary

  • bilayer — noun Biochemistry a film two molecules thick, especially one formed by lipid molecules with their hydrophilic ends directed outwards …   English new terms dictionary

  • bilayer — bi·layer …   English syllables

  • bilayer — bi•lay•er [[t]ˈbaɪˌleɪ ər[/t]] n. biochem. a structure composed of two molecular layers, esp. of phospholipids in cellular membranes • Etymology: 1960–65 …   From formal English to slang

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”