Bildarchiv Foto Marburg - Deutsches Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte

Das Bildarchiv Foto Marburg - Deutsches Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte, wurde 1913 von Richard Hamann gegründet. Es gehört heute zur Philipps-Universität Marburg.

Mit etwa 1,7 Millionen fotografischen Originalaufnahmen ist es eines der größten Bildarchive zur europäischen Kunst und Architektur. Seine Aufgabe ist die Überlieferung von bildhaftem Kulturgut in Fotografien und digitalen Reproduktionen. Foto Marburg erfüllt in seinem Kernbereich überregionale Aufgaben, indem es Werke der europäischen Kunst und Architektur dokumentiert, insbesondere solche, die im Laufe der Zeit verändert oder vernichtet worden bzw. in ihrem Erhalt bedroht sind. Mit seinen Dienstleistungen und Produkten gewährleistet das Bildarchiv die kulturelle Überlieferung der Objekte, die aufgrund ihres hohen Denkmalwerts unveräußerliche Bestandteile des kulturellen Erbes sind. Die im Bildarchiv nach modernsten konservatorischen Maßgaben bevorrateten Dokumentarfotografien und damit Überlieferungsträger sind als Sammlungsensemble ihrerseits Kulturgut von internationalem Rang. Neben der Aufarbeitung seiner eigenen Archivbestände und aktueller Neuaufnahmen aus Fotokampagnen arbeitet Foto Marburg an der wissenschaftlichen Dokumentation der abendländischen Kunst und Architektur sowie ihrer Publikation auf Mikrofiche und im Internet. Durch den Aufbau kooperativer Strukturen unterstützt Foto Marburg die Dokumentationsarbeit an den Museen, Archiven, Denkmalämtern, Universitäten und Bibliotheken.

Für die Sicherung und digitale Veröffentlichung des historischen „Farbdiaarchivs zur Wand- und Deckenmalerei“ hat das Archiv 2007 den mit 10.000 Euro dotierten Hauptpreis für besondere Leistungen in der Kategorie „Bewahrung von Kunstwerken und Sammlungen“ der EUROPA NOSTRA-Organisation erhalten.[1]

In der webbasierten Bilddatenbank Bildindex der Kunst und Architektur können insbesondere für Forschung und Lehre über 1,9 Millionen digitale Bilder von Orten, Künstlern, Themen, Ansichten und Portraits recherchiert werden. Neben den eigenen Beständen werden auf diese Weise knapp 1 Millionen Bilder aus rund 50 Partnerinstitutionen online greifbar.

Weblinks

Quellen

  1. Bildarchiv Foto Marburg und Zentralinstitut für Kunstgeschichte erhalten EUROPA NOSTRA-Preis, 7. Mai 2007

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lala Aufsberg — (eigentlich Luise Ida Aufsberg; * 26. Februar 1907 in Sonthofen; † 18. Mai 1976 ebenda) war eine bekannte Kunstfotografin. Leben und Werk Nach dem Besuch der Volksschule und der sechsjährigen Schule für Höhere Töchter in Immenstadt begann sie… …   Deutsch Wikipedia

  • MuseumDAT — ist ein in einem XML Schema definiertes XML Austauschformat, mit dem Museen in die Lage versetzt werden, Metadaten über Sammlungsobjekte an Portale weiterzugeben oder untereinander auszutauschen. museumdat wurde im Herbst 2007 auf der Tagung der… …   Deutsch Wikipedia

  • Museumdat — ist ein in einem XML Schema definiertes XML Austauschformat, mit dem Museen in die Lage versetzt werden, Metadaten über Sammlungsobjekte an Portale weiterzugeben oder untereinander auszutauschen. museumdat wurde im Herbst 2007 auf der Tagung der… …   Deutsch Wikipedia

  • Bildindex — Der Bildindex der Kunst und Architektur ist eine Bilddatenbank, die rund 2 Millionen Fotografien von Kunst und Bauwerken in Deutschland und Europa enthält. Betreiber dieser Datenbank ist das Deutsche Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte… …   Deutsch Wikipedia

  • Josef Goller — (* 25. Januar 1868 in Dachau; † 29. Mai 1947 in Obermenzing) war ein deutscher Glasmaler und Grafiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Ulmer Münster — Das Ulmer Münster Innenansicht …   Deutsch Wikipedia

  • Hanns Georgi — eigentlich Curt Johannes Georgi (* 21. September 1901 in Dresden; † 23. Oktober 1989 in Malschendorf) war ein deutscher Maler, Grafiker und Buchillustrator. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Motive 3 Quellen …   Deutsch Wikipedia

  • Bruno Gimpel — (* 14. Januar 1886 in Rostock; † 28. April 1943 in Niederpoyritz) war ein expressionistischer deutscher Maler und Grafiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Literatur 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Kaspar Kögler — Relief von Frieda Köper Anton[1] mit dem Porträt Köglers an seinem ehemaligen Wohnhaus in Wiesbaden Kaspar Kögler (* 12. Februar 1838 in Molsberg; † 1. April 1923 in Wiesbaden) war ein bekannter Wiesbadener Maler (Porträts, Landschaften …   Deutsch Wikipedia

  • Lightweight Information Describing Objects — museumdat ist ein in einem XML Schema definiertes XML Austauschformat, mit dem Museen in die Lage versetzt werden, Metadaten über Sammlungsobjekte an Portale weiterzugeben oder untereinander auszutauschen. museumdat wurde im Herbst 2007 auf der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”