Bildbarkeit

Die Bildbarkeit bezeichnet im allgemeinen das Phänomen, dass ein Individuum durch verschiedene Formen des Lernens sich weiterentwickeln und damit eine differenziertere sowie flexibler organisierte Individuum-Umwelt-Relation herstellen kann (Anpassung).

Tiere sind dazu nur innerhalb enger Grenzen in der Lage. Ihr Verhalten wird vorwiegend durch ererbte Instinkt- und Triebsysteme gesteuert. Es ist daher nur auf der Grundlage elementarer Lernakte (siehe Prägung (Verhalten), Konditionieren, tierisches Lernen) und mittels einfacher Formen der Beeinflussung, z. B. der Dressur, modifizierbar.

Der Begriff „Bildbarkeit“ wird deshalb hauptsächlich oder sogar ausschließlich auf die menschliche Entwicklung angewendet. Der Mensch ist lediglich in seinen allgemeinen Lebensfunktionen unmittelbar erblich festgelegt. Seine ererbten bzw. angeborenen Anlagen weisen daher eine hohe Plastizität und Multipotenz auf. Durch sein im Vergleich zu allen Tierarten am weitesten entwickelten Gehirn ist dem Menschen eine außerordentlich hohe Bildbarkeit gegeben.

Bildbarkeit ist keineswegs nur somatisch determiniert. Zwar bildet sie einerseits eine wesentliche allgemeine Voraussetzung für die Entwicklung des Individuums. Andererseits hängt aber die Bildbarkeit weitestgehend gerade vom Niveau gesellschaftlicher Faktoren ab und kann unter günstigen Bedingungen sowie durch optimale Gestaltung der speziellen Entwicklungsbedingungen und des Erziehungs- und Bildungsprozesses erheblich gesteigert werden.

Bildbarkeit ermöglicht somit Bildung und bedarf ihrer zugleich. Es handelt sich demnach um komplementäre und einander wechselseitig bedingende Sachverhalte. Gewisse Grenzen der Bildbarkeit können sich ergeben, wenn ererbte oder erworbene Störungen in den somatischen Grundlagen, z. B. bei Oligophrenie oder Senilität, eintreten oder wenn die Lebens- und Entwicklungsbedingungen massive Mangelerscheinungen aufweisen, z. B. bei Unterernährung oder Nahrungsmangel, anregungsarme Umgebung oder soziale Isolierung z. B. bei Hospitalismus.

In beiden Fällen wird durch verschiedene Methoden der Prophylaxe oder Therapie versucht, die Minderung der Bildbarkeit zu vermeiden oder geringzuhalten bzw. sie ganz oder teilweise zu überwinden.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kalmenhof — vitos Kalmenhof gemeinnützige GmbH Rechtsform gemeinnützige GmbH Gründung 1888 …   Deutsch Wikipedia

  • Lebenspraktisch bildbar — Praktische Bildbarkeit bzw. praktisch bildbar ist ein Begriff aus der Pädagogik, genauer der Sonderpädagogik, der sich auf die verminderte intellektuelle Leistungsfähigkeit von Menschen mit einer kognitiven Behinderung bezieht. Als praktisch… …   Deutsch Wikipedia

  • Praktisch Bildbar — Praktische Bildbarkeit bzw. praktisch bildbar ist ein Begriff aus der Pädagogik, genauer der Sonderpädagogik, der sich auf die verminderte intellektuelle Leistungsfähigkeit von Menschen mit einer kognitiven Behinderung bezieht. Als praktisch… …   Deutsch Wikipedia

  • Desintegrative Psychose — Die Hellersche Demenz (auch als infantile Demenz (lat. dementia infantilis), desintegrative Psychose, Heller Syndrom oder symbiotische Psychose bezeichnet) ist eine tiefgreifende Entwicklungsstörung. Die Hellersche Demenz trägt die ICD 10… …   Deutsch Wikipedia

  • Gemeinsinn — Der Ausdruck Gemeinsinn (gr. koiné aísthesis (ϰοινὴ αἴσθησις), lat. sensus communis, engl. common sense, frz. bon sens) ist im Deutschen mehrdeutig und hat insbesondere drei Grundbedeutungen. Es kann zum einen im Rahmen der (philosophischen)… …   Deutsch Wikipedia

  • Heller-Syndrom — Die Hellersche Demenz (auch als infantile Demenz (lat. dementia infantilis), desintegrative Psychose, Heller Syndrom oder symbiotische Psychose bezeichnet) ist eine tiefgreifende Entwicklungsstörung. Die Hellersche Demenz trägt die ICD 10… …   Deutsch Wikipedia

  • Infantile Demenz — Die Hellersche Demenz (auch als infantile Demenz (lat. dementia infantilis), desintegrative Psychose, Heller Syndrom oder symbiotische Psychose bezeichnet) ist eine tiefgreifende Entwicklungsstörung. Die Hellersche Demenz trägt die ICD 10… …   Deutsch Wikipedia

  • Praktisch bildbar — Praktische Bildbarkeit bzw. praktisch bildbar ist ein Begriff aus der Pädagogik, genauer der Sonderpädagogik, der sich auf die verminderte intellektuelle Leistungsfähigkeit von Menschen mit einer kognitiven Behinderung bezieht. Als praktisch… …   Deutsch Wikipedia

  • Symbiotische Psychose — Die Hellersche Demenz (auch als infantile Demenz (lat. dementia infantilis), desintegrative Psychose, Heller Syndrom oder symbiotische Psychose bezeichnet) ist eine tiefgreifende Entwicklungsstörung. Die Hellersche Demenz trägt die ICD 10… …   Deutsch Wikipedia

  • Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach — Rechtsform Anstalt des Öffentlichen Rechts Gründung …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”