Bilderstöckchen
Wappen von Köln

Bilderstöckchen
Stadtteil 507 von Köln

Lage des Stadtteils Bilderstöckchen im Stadtbezirk Köln-Nippes
Koordinaten 50° 58′ 7″ N, 6° 55′ 45″ O50.9686111111116.92916666666677Koordinaten: 50° 58′ 7″ N, 6° 55′ 45″ O
Fläche 3,8 km²
Einwohner 15.010 (31. Dez. 2007)
Bevölkerungsdichte 3950 Einwohner/km²
Eingemeindung 1. Apr. 1888
Postleitzahl 50739
Vorwahl 0221
Stadtbezirk Nippes (5)
Verkehrsanbindung
Autobahn
DB-Anschluss Geldernstraße/Parkgürtel
Stadtbahn-Linie 13
Bus-Linien 121 142 140 147 148
Quelle: Strukturdaten der Stadt Köln
S-Bahnhof Geldernstraße / Parkgürtel

Bilderstöckchen ist ein Stadtteil im Norden von Köln.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Der Stadtteil ist 371 ha groß und befindet sich zwischen Bahndamm, dem stillgelegten Rangierbahnhof Köln-Nippes, dem zum Nippeser Stadtbezirk gehörenden Blücherpark, Kiesgruben und den Autobahnen A57 und A1.

Nach Norden schließt sich heute ein neues Gewerbegebiet zwischen Longericher Straße und Robert-Perthel-Straße an.

Geschichte

Der Name Bilderstöckchen kommt von einem Bilderstock oder Heiligenhäuschen, das als Grenzmarke urkundlich erstmals 1556 erwähnt wurde und dem Stadtteil seinen Namen gab. Als 1860 dieser Bilderstock erneuert wurde, war hier noch offene Feldflur. Mit dem Bau des Bahnhofs Nippes im Jahre 1898 und des Schlachthofes entstanden an der heutigen Escher Straße die ersten Wohnhäuser. Durch die Nippeser Bau- und Spargenossenschaft erfolgte der Bau von Häusern an der Nievenheimer Straße in der Nähe des Nippeser Friedhofs. 1903 wurde eine Schule an der Osterather Straße errichtet. Mit dem Bau eines Artilleriedepots im Jahre 1909 stagnierte zunächst der Bau von Bilderstöckchen. In den 1920er Jahren wurden einige wenige Mietshäuser gebaut. Als in den 1930er Jahren die Stadt Köln das ehemalige militärische Gebiet besaß, wurde mit Hilfe der Siedlungsgesellschaft "Am Bilderstöckchen" und verschiedener katholischer Organisationen zunächst ein Umbau der Depothallen in Wohnungen durchgeführt. Als erstes Mietwohnungsgebäude der Siedlungsgesellschaft wurden 1937 die zehn 150 Meter langen Hallenbauten in Reihenhäuser umgebaut.

Kultur und Freizeit

Der historische Blücherpark entstand zwischen 1910 und 1913 als einer der ersten Volksparks in Köln. Zunächst war er an Neuehrenfeld angebunden und zählt zu einem wichtigen Erholungsraum.

Bauten

  • Heckhof, errichtet 1850-1860
  • Wegekreuz, befindet sich am Heckhof, errichtet 1860
  • Bildstock um 1860
  • Gedenkkreuz, an der Longericher Straße, errichtet 1717
  • evangelische Nathanaelkirche von 1965

Kirchen und Gemeinden

Nathanaelkirche

katholische Kirchengemeinden

  • Heiliger Franz von Assisi

(gehört zum Pfarrverband der Kirchen St. Franziskus, St. Joseph und St. Monika, Dekanat Nippes)

evangelische Kirchen

  • Nathanael-Kirchengemeinde

Persönlichkeiten

Ernst Fresdorf, Liegenschaftsdezernent 1932/33 und 1950-54, Nachfolger des langjährigen Dezernenten Dr. Matzerath

Literatur

  • 25 Jahre Gemeinnützige Siedlungsgesellschaft "Am Bilderstöckchen" GmbH Köln. 1957
  • Handbuch des Erzbistums Köln, Bd.1, 26. Ausgabe Köln 1966, S. 233.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Denkmäler im Kölner Stadtteil Bilderstöckchen — Die folgende Liste enthält die in der Denkmalliste ausgewiesenen Denkmäler auf dem Gebiet des Stadtteils Köln Bilderstöckchen, Stadtbezirk Köln Nippes, Nordrhein Westfalen. Hinweis: Die Reihenfolge der Denkmäler in dieser Liste orientiert sich an …   Deutsch Wikipedia

  • Köln-Bilderstöckchen — Bilderstöckchen Stadtteil 507 von Köln …   Deutsch Wikipedia

  • Nathanaelkirche (Bilderstöckchen) — Nathanaelkirche mit abgesetztem Kirchturm: Die rechte Tragsäule bildet ein Kreuz mit der Platte des Glockenträgers Die Nathanaelkirche gehört zur evangelischen Nathanael Kirchengemeinde in Köln Bilderstöckchen. Das nach dem Jünger Nathanael… …   Deutsch Wikipedia

  • Kölner-Verkehrs-Betriebe — AG Basisinformationen Unternehmenssitz Köln Webpräsenz …   Deutsch Wikipedia

  • Kölner Verkehrs-Betriebe AG — Basisinformationen Unternehmenssitz Köln Webpräsenz …   Deutsch Wikipedia

  • Kölner Verkehrsbetriebe — Kölner Verkehrs Betriebe AG Basisinformationen Unternehmenssitz Köln Webpräsenz …   Deutsch Wikipedia

  • Westigo — Kölner Verkehrs Betriebe AG Basisinformationen Unternehmenssitz Köln Webpräsenz …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst Fresdorf — Ernst Andreas Fresdorf bei einer Rede (November 1931) Ernst Andreas Fresdorf (* 4. September 1889 in Rothensee; † 25. Oktober 1967 in Köln) war ein deutscher leitender Kommunalbeamter …   Deutsch Wikipedia

  • Kölner Verkehrs-Betriebe — AG Basisinformationen Unternehmenssitz Köln Webpräse …   Deutsch Wikipedia

  • Stadtbezirk Köln-Nippes — Abgrenzung Stadtbezirk Nippes in Köln Blick über das Nippeser Tälchen mit Altenberger Hof und Bezirksrathaus Nippes ist ein linksrheinische …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”