Bilgri

Anselm Bilgri (* 1953 in Unterhaching) war als Benediktiner Cellerar der Abtei St. Bonifaz und Prior im Kloster Andechs und arbeitet seit seinem Ordensaustritt als Vortragender, Ratgeber und Buchautor.

Leben

1975 trat der Wirtssohn in die Benediktinerabtei Sankt Bonifaz in München ein und studierte Philosophie und Theologie. 1980 wurde er zum Priester geweiht. Nach der Tätigkeit als Jugendseelsorger war er von 1986 bis 2004 Cellerar der Abtei St. Bonifaz. 1994 wurde er Prior im der Abtei St. Bonifaz angeschlossenen Kloster Andechs. Die ca. 200 Mitarbeiter des Wirtschaftsbetriebes in Andechs führte er recht erfolgreich, zudem war er ein beliebter Gesprächspartner für Presse und Fernsehen. Bei der Wahl um die Nachfolge von Abt Dr. Odilo Lechner gewann – entgegen den Erwartungen vieler Außenstehender – nicht Bilgri, sondern der 34 Jahre alte Johannes Eckert. Nach Differenzen mit dem neuen Abt von St. Bonifaz legte Bilgri ein Sabbatjahr ein und gründete 2004 die Unternehmensberatung Anselm Bilgri – Zentrum für Unternehmenskultur. Im Juli 2008 hat sich Anselm Bilgri aus dem Tagesgeschäft der Beratung zurückgezogen, um sich auf seine Vorträge und Veröffentlichungen zu konzentrieren. Die Beratung wird von stadler/heinle/schott/ fortgeführt.

Auch nach dem Ordensaustritt bleibt Bilgri Priester. Seine Aufnahme in die Erzdiözese München und Freising, um weiterhin als katholischer Priester wirken, dabei jedoch seine Haupttätigkeit als Redner, Ratgeber und Autor ausüben zu können, lehnte der Münchner Erzbischof, Friedrich Kardinal Wetter, ab. Innerhalb einer von Kardinal Wetter gewährten dreijährigen Bedenkzeit soll nun das weitere Vorgehen entschieden werden.

Werke

  • mit Franz Henrich: Kreuz und Kreatur - Zum Gesamtkunstwerk von Christine Stadler: Skulpturen in Holz, Stein und Bronze, Mosaiken, 1996, Schnell & Steiner, ISBN 978-3795411015
  • mit Florian Werner: Andechs. Die Geheimnisse des heiligen Berges. Stürtz, Würzburg 1989
  • mit Klaus-Wilhelm Gérard: Kochen für Leib & Seele. Das Kloster-Andechs-Kochbuch. Sankt-Ulrich-Verlag, Augsburg 1995, ISBN 3-929-24608-2
  • mit Florian Werner: Kloster Andechs. Rosenheimer, Rosenheim 1995
  • mit Odilo Lechner und Hans-Günther Kaufmann: Wie Mönche leben. Zu Gast im Kloster Andechs. Pattloch, Augsburg 1997
  • als Hrsg. mit Bernhard Kirchgessner: Liturgia semper reformanda. Für Karl Schlemmer. Herder, Freiburg im Breisgau u. a. 1997
  • Bischof Simpert. Heiliger zwischen Legende und Geschichte. Sankt-Ulrich-Verlag, Augsburg 1997, ISBN 3-929-24618-X
  • mit Peter K. Köhler und Birgit Adam: Geheimnisse der Klosterbrauerei. Bierige Koch- und Heilrezepte aus dem Kloster Andechs. Sankt-Ulrich-Verlag, Augsburg 1998
  • mit Klaus-Wilhelm Gérard: Das Kloster-Andechs-Restl-Kochbuch. Nachhaltiges Kochen in einer neuen Dimension. Sankt-Ulrich-Verlag, Augsburg 1999
  • Wiederkehr der Heiligen. 1999, ISBN 3-880-96769-5
  • mit Birgit Adam: Das Kloster-Andechs-Kräuterbuch. Wie Mönche heilen und würzen. Sankt-Ulrich-Verlag, Augsburg 2000, ISBN 3-929-24658-9
  • mit Klaus-Wilhelm Gérard: Das Kloster-Andechs-Fastenbuch. Auf der Suche nach dem Wesentlichen. Sankt-Ulrich-Verlag, Augsburg 2001
  • als Hrsg. mit Willibrord Godel: Mönche und Nonnen. Dialogpartner für solche, die Gott ahnen und ihn suchen. EOS Verlag, St. Ottilien 2001, ISBN 3-830-67098-2
  • mit Konrad Stadler: Finde das rechte Maß. Benediktinische Ordensregeln für Arbeit und Leben heute. Piper Verlag, 2004, ISBN 3-492-04592-8
  • Stundenbuch eines weltlichen Mönchs. Piper Verlag, 2006, ISBN 3-492-04732-7
  • Entrümple deinen Geist. Wie man zum Wesentlichen vordringt. Knaur, München 2007, ISBN 978-3-426-66279-3

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anselm Bilgri — Anselm Bilgri, eigentlich: Johann Max Bilgri, (* 4. November 1953 in Unterhaching) war als Benediktiner Cellerar der Abtei St. Bonifaz und Prior im Kloster Andechs und arbeitet seit seinem Ordensaustritt als Vortragender, Ratgeber und Buchautor.… …   Deutsch Wikipedia

  • Birgit Adam — (* 1971 in Friedberg) ist eine Literatur und Kommunikationswissenschaftlerin mit dem Magister Artium sowie Lektorin und Sachbuch Autorin. Sie schrieb mit dem ehemaligen Prior des Klosters Andechs, Anselm Bilgri, Sachbücher. Werke (Auswahl)… …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Eckert (Abt) — Johannes Eckert OSB (* 23. März 1969 in Mosbach; eigentlich Claudius Josef Eckert) ist seit 2003 Abt der Benediktinerabtei St. Bonifaz in München und damit auch des Priorats Andechs. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Einzelnachweise …   Deutsch Wikipedia

  • Michael Langer (Theologe) — Michael Langer (* 11. August 1960 in Bamberg) ist ein deutscher katholischer Theologe und seit 1999 apl. Professor für Religionspädagogik an der Universität Regensburg. Langer ist seit 1988 Diakon des Erzbistums München und Freising und hilft in… …   Deutsch Wikipedia

  • Sonntags-Stammtisch — Seriendaten Originaltitel Sonntags Stammtisch Bayerisch Bissig Bunt Produktionsland Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Schlemmer — (* 16. Januar 1937 in Nürnberg) ist ein römisch katholischer Theologe und emeritierter Professor für Liturgiewissenschaften und Pastoraltheologie. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Wirken 3 Schriften …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bif–Bil — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bif–Bim — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter Münchens — Die folgende Übersicht enthält bekannte, in München geborene Persönlichkeiten chronologisch aufgelistet nach dem Geburtsjahr. Ob die Personen ihren späteren Wirkungskreis in München hatten oder nicht, ist dabei unerheblich. Viele sind nach ihrer… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter der Stadt München — Die folgende Übersicht enthält bekannte, in München geborene Persönlichkeiten chronologisch aufgelistet nach dem Geburtsjahr. Ob die Personen ihren späteren Wirkungskreis in München hatten oder nicht, ist dabei unerheblich. Viele sind nach ihrer… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”