Bilko

Franz Bilko (* 5. Juni 1894 in Gumpoldskirchen; † 24. April 1968 in Baden bei Wien) war ein österreichischer Maler, Zeichner und Gebrauchsgrafiker.

Leben

Franz Bilkos Mutter stammte mütterlicherseits aus einer Gumpoldskirchner Weinbauernfamilie, sein Vater, Sohn einer schlesischen Bauernfamilie, war als Wanderbursche in den nahe Wien gelegenen Weinbauort Gumpoldskirchen gekommen.

Die Familie Bilko lebte zunächst einige Jahre in Gumpoldskirchen, die Eltern zogen dann nach Wien. Franz blieb jedoch bei seiner Großmutter und verbrachte seine Kindheit und Jugend dort.

1922 heiratete er die aus Baden bei Wien stammende Hermine Niernsee und siedelte sich mit ihr in Baden an, wo die beiden im Elternhaus der Gattin eine Wohnung bezogen und Franz Bilko dort auch sein Atelier einrichtete, in dem er bis zu seinem Ableben 1968 tätig war.

Franz Bilko fiel schon in der Gumpoldskirchner Volksschule durch seine Begabungen auf. Nach der Volksschule besuchte er vorerst das Gymnasium in Baden. Auf dem Gymnasium wurde Bilkos Zeichentalent sehr gefördert. Nach der Matura entschloss sich Bilko, Künstler zu werden. Seine Eltern waren jedoch aus wirtschaftlichen Überlegungen dagegen, und so begann er an der Universität Wien ein Jusstudium. Als ein Jahr später der Erste Weltkrieg ausbrach, musste Bilko einrücken und damit war seine juristische Laufbahn vorläufig unterbrochen. Nach seiner Heimkehr aus italienischer Kriegsgefangenschaft im Jahr 1919 entschloss er sich nun endgültig für den Beruf des Künstlers. Die Ausbildung zum akademischen Maler absolvierte er hauptsächlich an der Akademie für angewandte Kunst in Wien, nur das letzte Jahr studierte er bei Walter Püttner in München.

Nach dem Abschluss seiner Studien etablierte er sich als freischaffender Künstler und machte sich bald in seiner Wahlheimat Baden bei Wien und weit darüber hinaus einen Namen. In diese Zeit fielen auch Auftragsarbeiten für angesehene Zeitschriften in Österreich und Deutschland, er illustrierte (und verfasste teilweise selbst) volkskundliche Aufsätze, war als Werbegrafiker gefragt und schuf Zeichnungen für Märchenbücher, die hauptsächlich im Stuttgarter Herold-Verlag erschienen.

Im Zweiten Weltkrieg musste Bilko abermals einrücken. Unter anderem als Dolmetscher in Italien stationiert, entstand 1943 eine Serie von Zeichnungen des antiken Rom.

Am Ende des Krieges kam er diesmal - jedoch nur für kurze Zeit - in amerikanische Kriegsgefangenschaft. Zurückgekehrt nach Baden, nahm er mit weiter steigendem Erfolg seine Tätigkeit als freischaffender Künstler wieder auf.

Am 24. April 1968 starb er in seinem Wohnhaus in Baden bei einem Unfall, der durch einen mangelhaft installierten Gasboiler verursacht war.

Gumpoldskirchen benannte eine Straße nach dem Künstler, die Franz-Bilko-Gasse.

Literatur

  • Josef Glanzner: Der niederösterreichische Maler und Zeichner Franz Bilko, 1894 - 1968. Monographie / Bildband. Heimat-Verlag, Schwarzach 2008, ISBN 978-3-9500098-5-9
  • Johann Hagenauer: Franz Bilko (1894 - 1968). Ein Romantiker des 20. Jahrhunderts. Bildband. Heimat-Verlag, Schwarzach 2006
  • Reinhard Götz: Gedenkschrift, erschienen aus Anlass einer Sonderausstellung zum 40. Todestag von Franz Bilko im Stadtmuseum Traikirchen. Heimat-Verlag, Schwarzach 2008

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bilko — * Bilko UNESCO s imaging processing and analysis software for remote sensing (satellite and airborn) image data. * Ernest G. Bilko main protagonist of the The Phil Silvers Show …   Wikipedia

  • Bilko — the main character in a US comedy television series (1955–9), You’ll Never Get Rich, later called Sergeant Bilko and then The Phil Silvers Show. Ernie Bilko, played by Phil Silvers, is an army sergeant who talks fast and is dishonest but has… …   Universalium

  • Bilko — Bil|ko, Sergeant the main character in a humorous television programme about a US army camp. Bilko is an army officer, played by Phil Silvers, who talks very fast and loves playing cards and finding ways to make money …   Dictionary of contemporary English

  • Sergeant Bilko — ➡ Bilko * * * …   Universalium

  • Immer Ärger mit Sergeant Bilko — Filmdaten Deutscher Titel Immer Ärger mit Sergeant Bilko Originaltitel Sgt. Bilko …   Deutsch Wikipedia

  • Sgt. Bilko — Filmdaten Deutscher Titel: Immer Ärger mit Sergeant Bilko Originaltitel: Sgt. Bilko Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 1996 Länge: 90 Minuten Originalsprache: Englisch …   Deutsch Wikipedia

  • Sgt. Bilko (film) — Infobox Film name=Sgt. Bilko caption = Movie poster for Sgt. Bilko imdb id=0117608 writer=Nat Hiken Andy Breckman starring=Steve Martin Dan Aykroyd Phil Hartman director=Jonathan Lynn music= Alan Silvestri | distributor= Universal Pictures… …   Wikipedia

  • Franz Bilko — (* 5. Juni 1894 in Gumpoldskirchen; † 24. April 1968 in Baden bei Wien) war ein österreichischer Maler, Zeichner und Gebrauchsgrafiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Sargento Bilko — Sgt. Bilko Título Sargento Bilko Ficha técnica Dirección Jonathan Lynn Producción Brian Gazer Guion …   Wikipedia Español

  • Sergent Bilko — Données clés Titre original Sgt. Bilko Réalisation Jonathan Lynn Scénario Andy Breckman Nat Hiken[1] …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”