Bill-of-Materials

Eine Stückliste ist eine strukturierte Anordnung von Objekten. Eine Materialstückliste ist eine strukturierte Anordnung von Teilen oder Baugruppen, die zur Herstellung eines anderen Teiles benötigt werden. Eine Stückliste ordnet die Teile eines Systems nach deren strukturellen Eigenschaften. Die Funktion der Teile interessiert nicht. Stücklisteninformationen gehören zu den wichtigsten Datenstrukturen, die Fertigungsunternehmen vorhalten müssen: Sie dienen letztlich dazu, die richtigen Materialien zu bestellen (siehe Bedarfsermittlung) und/oder dem Lager zu entnehmen, wenn ein bestimmtes Produkt gefertigt werden soll. In der Serienfertigung, in der Prozesskostenrechnung und anderen Steuersystemen werden Stücklisten zur retrograden Ist-Verbrauchsermittlung eingesetzt. Mittels Stückliste wird die Vollständigkeit eines in Einzelteilen gelieferten Systems überprüfbar.

Inhaltsverzeichnis

Abgrenzung

Stücklisten unterscheiden sich von Rezepturen insofern, als sie sich auf diskrete Endprodukte beziehen, meist geben sie an, welches Material benötigt wird, um 1 Stück des Endproduktes (z. B. 1 Telefon) herzustellen. Rezepturen beziehen sich dagegen meist auf eine bestimmte Menge des Endproduktes (z. B. 1 kg Kuchen). Analog einer Stückliste beschreibt ein Arbeitsplan den Fertigungsablauf im Bezug auf die einzelnen Arbeitsschritte mit den entsprechenden Arbeitszeiten (Rüstzeit, Stückzeit usw.). Durch entsprechende Zuordnungen können die beiden Pläne gekoppelt werden. Eine Stücklistenposition wird dabei einer bestimmten Arbeitsplanposition zugeordnet. Der umgekehrte Weg von der Stücklistenposition zum Endprodukt wird auch als Teileverwendung bezeichnet.

Typen

In der Literatur werden meist die Grundtypen der Mengenübersichtsstückliste, der Strukturstückliste sowie der Baukastenstückliste unterschieden. Die Unterscheidung bezieht sich vorwiegend auf die konkrete Darstellung am Bildschirm oder in einem Ausdruck. EDV-Systeme speichern in der Regel Stücklisteninformationen in Form der Baukastenstückliste, da sich daraus alle anderen benötigten Typen durch vertikale Stücklistenauflösung generieren lassen und der Pflegeaufwand am geringsten ist.

Betrachtet man eine konkrete Produktstruktur in Form einer Baumstruktur:

          P
          |
      +-------+
      | 1x    | 1x
      E1      B
              |
          +-------+------+
          | 1x    | 1x   | 2x
          E1      E2     E3

mit P: Produkt, B: Baugruppe, E1, E2 und E3 Einzelteile so stellen sich die einzelnen Darstellungsformen wie folgt dar:

Mengenübersichtsstückliste

Diese listet undifferenziert als aufgelöste Stückliste die für das Produkt benötigten Mengen direkt auf (inkl. Baugruppen!). Beispiel der Stückliste für das Erzeugnis P:

Teile-Nr. Bezeichnung Anzahl
14245 E1 2
14246 E2 1
14248 E3 2

Durch Multiplikation der benötigten Mengen mit der zu fertigenden Menge des Produktes ergibt sich die sogenannte Auftragsstückliste.

Strukturstückliste

Eine Strukturstückliste beinhaltet alle Baugruppen, Einzelteile und Rohstoffe eines Erzeugnisses und zeigt die Zusammensetzung eines Erzeugnisses über alle Fertigungsstufen in tabellarischer Form. Sie entspricht in ihrem Informationsgehalt der Erzeugnisstruktur. Die Mengenangaben beziehen sich, je nach Vereinbarung, auf das Gesamtprodukt oder jeweils auf eine Mengeneinheit des übergeordneten Teils, erklärt am Beispiel für das Erzeugnis P:

Teile-Nr. Baugruppe 1 Baugruppe 2 Bedarf
14245 E1 1
14329 B 1
14245 E1 1
14246 E2 1
14248 E3 2

Baukastenstückliste

Baukastenstücklisten zeichnen sich dadurch aus, dass jeweils nur eine Ebene der Produktstruktur betrachtet wird: Baugruppen erhalten eigene Stücklisten, die in den Stücklisten der übergeordneten Gruppen verwendet werden, wiederum erklärt am Beispiel für das Erzeugnis P:

Erzeugnis P

Teile-Nr. Bezeichnung Anzahl
14245 E1 1
14329 B 1

Baugruppe B

Teile-Nr. Bezeichnung Anzahl
14245 E1 1
14246 E2 1
14248 E3 2

Variantenstückliste

Abbildung variantenspezifischer Komponenten, Generierung einer Variante (auf den Kunden bezogen).

Dispositionsstückliste

Die Dispositionsstückliste gibt Auskunft über die Dispositionsreihenfolge. Die Teile werden auf unterster Verwendung zusammengefasst und können gleichzeitig disponiert werden. Eine Überführung von Struktur- in Dispositionsstücklisten ist möglich.

Mehrfachstückliste

Wenn sich die Zusammensetzung eines Materials losgrößenabhängig ändern kann, d.h. ab einer bestimmten Losgröße verändern sich die Mengen einer oder mehrerer Materialien bzw. es kommen neue Komponenten hinzu, dann wird diese Materialstückliste in eine Mehrfachstückliste umgewandelt. Es werden somit Alternativen zur ursprünglichen Stückliste gebildet. Diese werden auch als Variantenstücklisten bezeichnet.

Überführung in andere Strukturen

Aus einer Baukasten- oder Strukturstückliste kann ein Erzeugnisbaum oder ein Gozintograph (re)konstruiert werden. Diese Überführung ist bei der Mengenstückliste nicht möglich, da dort Zwischenstrukturen wie Baugruppen ausgeblendet sind. Die Mengenstückliste kann hingegen leichter in die Produktionsfunktion überführt werden. Auch die Erstellung eines entsprechenden Teileverwendungsnachweises ist möglich.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bill of materials — (BOM) is the term used to describe the raw materials, parts, sub components, and components needed to manufacture a finished product. It may be used for communication between manufacturing partners, [cite web |quote=As the primary conduit for… …   Wikipedia

  • Bill of Resources — (BOR) describes a list of resources such as labor needed to complete a saleable product.The Bill Of Resources is used in Capacity planning to prioritise and schedule work in Manufacturing resource planning and Enterprise Resource Planning.The… …   Wikipedia

  • Bill of quantities — A bill of quantities (BOQ) is a document used in tendering in the construction industry in which materials, parts, and labor (and their costs) are itemized. It also (ideally) details the terms and conditions of the construction or repair contract …   Wikipedia

  • bill of exchange — Raise Raise (r[=a]z), v. t. [imp. & p. p. {Raised} (r[=a]zd); p. pr. & vb. n. {Raising}.] [OE. reisen, Icel. reisa, causative of r[=i]sa to rise. See {Rise}, and cf. {Rear} to raise.] [1913 Webster] 1. To cause to rise; to bring from a lower to a …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Manufacturing bill of material — A manufacturing bill of material (MBOM) is a type of bill of material reflecting the product as planned by manufacturing engineering, also referred to as the as manufactured or as built bill of material. This type of Manufacturing Bill of… …   Wikipedia

  • Engineering bill of material — (EBOM) is a form of bill of material reflecting the product as designed by engineering, referred to as the as designed bill of material. The EBOM is not related to Modular BOM or Configurable BOM concepts Modular and Configurable BOMs are used to …   Wikipedia

  • Library Bill of Rights — The Library Bill of Rights is the American Library Association s statement expressing the rights of library users to intellectual freedom and the expectations the association places on libraries to support those rights. The Association s Council… …   Wikipedia

  • Law Enforcement Officers' Bill of Rights — The Law Enforcement Officers Bill of Rights (LEOBR or LEOBoR) is a set of rights set forth in 1974 to protect law enforcement personnel from unreasonable investigation and persecution caused by extraordinary circumstances in the official… …   Wikipedia

  • Bill — may refer to: Objects * Billboard (advertising), a board on which to display advertising posters or displays * Billhook, a long handled saw (sometimes weapon) with a curved blade * BILL Anti tank guided weapon, a Swedish anti tank weapon * BILL 2 …   Wikipedia

  • Bill C-60 (38th Canadian Parliament, 1st Session) — Bill C 60 was a proposed law to amend the Canadian Copyright Act initiated by the Government of Canada in the First Session of the Thirty Eighth Parliament. Introduced by then Minister of Canadian Heritage and Minister responsible for Status of… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”