Billie Zöckler

Billie Zöckler (* 18. Januar 1949[1] in Celle) ist eine deutsche Schauspielerin.

Nach ihrer Ausbildung am Münchner Prozessionstheater bei Alexeij Sagerer beginnt sie ihre Karriere hier und beim Theaterkollektiv Rote Rübe, am Stadttheater Basel und an anderen Bühnen. 1982 setzt Regisseur Helmer von Lützelburg die nur 1,54 m große Schauspielerin in seinen Komödien Die Nacht des Schicksals und Neonstadt − Episode Star erstmals im Film ein.

Zum Kultstar wurde Billie Zöckler 1984 als Mimi Schrillmann in der rabenschwarzen Satire Im Himmel ist die Hölle los. Es folgen weitere Rollen, so in der Serie Kir Royal als Sekretärin Edda Pfaff. Sie erhielt dafür den Förderpreis der Stadt München für Darstellende Künste.

Doris Dörrie besetzt sie 1989 als tollpatschige Bankräuberin Carmen in der Komödie Geld. Seitdem spielt Billie Zöckler auch in französischen und italienischen Produktionen.

Filmografie

  • 1996: Unser Lehrer Doktor Specht (TV-Serie)
  • 1996: Dem Himmel ganz nah (TV-Serie)
  • 1998: Supersingle (TV)
  • 1998: Geschichten aus dem Leben (TV-Serie)
  • 1998: Die Kinderklinik (TV-Serie)
  • 1998: Geliebte Gegner (TV)
  • 1999: Comeback für Freddy Baker (TV)
  • 1999: Hotel Mama – Mama auf der Flucht (TV)
  • 1999: Die Ehre der Strizzis
  • 1999: Midsommar Stories
  • 2000: Liebe und andere Lügen (TV)
  • 2000: Ein Scheusal zum Verlieben (TV)
  • 2001: Weihnachtsbier
  • 2001: Der Doc – Schönheit ist machbar (TV-Serie)
  • 2002: Bibi Blocksberg
  • 2003: Das bisschen Haushalt (TV)
  • 2007: Die Zeit, die man Leben nennt (TV)
  • 2007: Forsthaus Falkenau (TV-Serie)
  • 2009: Wickie und die starken Männer

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Interview mit Billie Zöckler (PodCast). Bayern 3 (1. Juni 2011). Abgerufen am 1. Juni 2011.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Zöckler — ist der Name folgender Personen: Billie Zöckler (* 1953), deutsche Schauspielerin Otto Zöckler (1833–1906), deutscher evangelischer Theologe Theodor Zöckler (1867–1949), evangelischer Pfarrer aus Pommern Diese Seite ist …   Deutsch Wikipedia

  • Billie — ist ein Vorname. Träger des Namens sind unter anderem: Billie Joe Armstrong, (* 1972), US amerikanischer Musiker und Frontmann der Punkband Green Day Billie Asch (1909 1976), US amerikanische Leichtathletin Billie Burke, (1884 1970), US… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Zo — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Helmer von Lützelburg — (* 1. Oktober 1956) ist ein deutscher Regisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent. Er ist ein Sohn des Malers und Simplicissimus Zeichners Josef Sauer (1893 1967). Leben Nach dem Abitur am Albert Einstein Gymnasium München studierte Lützelburg ab… …   Deutsch Wikipedia

  • 18. Jänner — Der 18. Januar (in Österreich und Südtirol: 18. Jänner) ist der 18. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit bleiben 347 Tage (in Schaltjahren 348 Tage) bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Dezember · Januar · Februar 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Alles Lüge — Filmdaten Originaltitel Alles Lüge Produktionsland Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Cafe Meineid — Seriendaten Originaltitel: Café Meineid Produktionsland: Deutschland Produktionsjahr(e): 1989–2002 Episodenlänge: etwa 22 Minuten Episodenanzahl: 147 (bzw. 57) Originalsprache …   Deutsch Wikipedia

  • Christiane F — Vera Christiane Felscherinow (* 20. Mai 1962 in Hamburg) wurde als jugendliche Drogenabhängige zu einem Symbol für einen sozialen Brennpunkt der deutschen Gesellschaft. Sie wurde der deutschen Öffentlichkeit gegen Ende der 1970er Jahre durch eine …   Deutsch Wikipedia

  • Christiane Vera Felscherinow — Vera Christiane Felscherinow (* 20. Mai 1962 in Hamburg) wurde als jugendliche Drogenabhängige zu einem Symbol für einen sozialen Brennpunkt der deutschen Gesellschaft. Sie wurde der deutschen Öffentlichkeit gegen Ende der 1970er Jahre durch eine …   Deutsch Wikipedia

  • Der Ring des Drachen — Filmdaten Deutscher Titel Der Ring des Drachen Originaltitel Desideria e l anello del drago …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”