Billy Duffy

Billy Duffy (* 12. Mai 1961 in Manchester, England als William Henry Duffy) ist ein britischer Gitarrist, der mit der Rockband The Cult in den 1980er- und 1990er-Jahren bekannt wurde. Er ist neben Ian Astbury Gründungsmitglied und Songschreiber von The Cult. Zudem war er Anfang der 1980er-Jahre Mitglied bei Theatre of Hate und The Nosebleeds, später gründete er Circus Diablo mit.

Werdegang

Duffy wuchs in Manchester auf und erlernte das Gitarrespielen im Alter von 14 Jahren. 1977 spielte er mit dem späteren Frontmann von The Smiths, Morrissey, in der Band The Nosebleeds.[1] Letzteren ermunterte Duffy zum Singen, ebenso brachte er Gitarrist Johnny Marr das Gitarrespielen bei.

Nach dem Höhepunkt der Punk-Phase spielte Duffy nach Intermezzi bei Slaughter & the Dogs[1], Studio Sweethearts und Lonesome No More für die zurückhaltenderen Theatre of Hate. Er traf den Frontmann von Southern Death Cult, Ian Astbury. Nach einer ersten gemeinsamen Phase ab 1983 als Death Cult nannten sie sich Duffys Wünschen entsprechend ab 1984 The Cult.[1] Duffy kreierte auch seinen eigenen Sound mit einer Gretsch White Falcon aus den 1970er-Jahren. Später spielte er auch regelmäßig eine Gibson Les Paul.

Es folgten die großen Erfolge mit The Cult in den 1980er-Jahren mit den Alben Love, Electric und Sonic Temple. Dabei änderte sich auch Duffys Gitarrenklang, besonders mit Rick Rubins Einfluss ab Electric, in eine härtere Richtung. Nach der weniger erfolgreichen Zeit als Duo Anfang der 1990er und der vorübergehenden Trennung von Astbury spielte Duffy mit Mike Peters von The Alarm in einem Projekt namens Coloursound, das ein selbstbetiteltes Album veröffentlichte. Ein weiteres Projekt war Vent 414.[1]

1999 reformierte Duffy The Cult mit Astbury, 2001 erschien das Comeback Beyond Good and Evil. Im Anschluss lag die Band erneut auf Eis, da Ian Astbury 2002 ein Angebot erhielt mit The Doors zu singen.

2006 erhielt Duffy eine Rolle in dem unveröffentlichten Film Sin-Jin Smyth von Ethan Dettenmaier. Im selben Jahr gründete er mit dem früheren The-Cult-Tourbassisten Billy Morrison als Sänger Circus Diablo. Matt Sorum spielte Schlagzeug, Ricky Warwick die Rhythmusgitarre. 2007 erschien das aktuelle The-Cult-Album Born into This.

Einzelnachweise

  1. a b c d www.allmusic.com: Biographie Billy Duffy

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Billy Duffy — Infobox musical artist | Name = Billy Duffy Img capt = Img size = Landscape = Background = non vocal instrumentalist Birth name = William Henry Duffy Alias = Born = birth date and age|1961|05|12 Hulme, Manchester, England Died = Instrument =… …   Wikipedia

  • Duffy (Begriffsklärung) — Duffy ist der Familienname folgender Personen: Aimee Anne Duffy (* 1984), walisische Popsängerin, bekannt als Duffy Ayden Duffy (* 1986), englischer Fußballspieler Billy Duffy (* 1961), englischer Gitarrist von The Cult Bobby Duffy (1925–1992),… …   Deutsch Wikipedia

  • Duffy (surname) — Contents 1 Irish 2 Australians 3 New Zealand 4 Scottish …   Wikipedia

  • Duffy — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Duffy est un patronyme anglo saxon porté par les personnalités suivantes : Aimée Ann Duffy, une chanteuse galloise (nom de scène : Duffy), Jean… …   Wikipédia en Français

  • Billy Morrison — Infobox musical artist Caption=Billy Morrison at Hollywood Life Magazine’s 7th Annual Breakthrough Awards Name = Billy Morrison Img size = Landscape = Background = non vocal instrumentalist Birth name = Alias = Born = February 9 Died = Origin =… …   Wikipedia

  • Duffy's Tavern — Données clés Titre original Duffy s Tavern Réalisation Hal Walker Scénario Melvin Frank Norman Panama Bob Schiller Acteurs principaux Ed Gardner Bing Crosby Betty Hutton …   Wikipédia en Français

  • Billy Fury — Saltar a navegación, búsqueda Billy Fury (Liverpool, 17 de abril de 1940 – Londres 28 de enero de 1983) cantante de rock y pop británico. Su verdadero nombre era Ronald William Wycherley. Originariamente integrante del ambiente Mersey Beat de… …   Wikipedia Español

  • Billy Conn — Fiche d’identité Nom complet William David Conn Surnom Pittsburgh Kid Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Billy Edwards — Fiche d’identité Nom complet Billy Edwards Surnom Make Believe Billy Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Billy Miske — Fiche d’identité Nom complet William Arthur Miske Surnom The St. Paul Thunderbolt Nationalité …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”