Billy Wilder Institute
Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne erst danach diese Warnmarkierung.

Das Billy-Wilder-Institute of Film and Television Studies oHG in Bonn war eine private Filmschule, die 1999 von dem Filmwissenschaftler Lothar Rhode und dem Journalisten Knut Schäfer gegründet wurde. Der amerikanische Produzent, Autor und Regisseur Billy Wilder übernahm die Schirmherrschaft. 2002 wurde das Institut geschlossen.

Studium

Das Billy-Wilder-Institute bot die Studiengänge "Drehbuch" und "Produktion" an. Ziel war es, beide Studiengänge miteinander zu verknüpfen, um ein Zusammenarbeiten von Studenten beider Richtungen zu ermöglichen. Augenmerk des Studienkonzeptes lag dabei weniger auf einer künstlerisch-wissenschaftlichen Ausbildung, sondern vielmehr auf einer praxisnahen Anwendung des in Eigeninitiative Gelernten. So sollten die Studenten auch den Umgang mit digitalen Medien oder Schnittsystemen routinieren. Das Billy-Wilder-Institute vermittelte Praktika in der Medienbranche, die fester Bestandteil des Studiums waren. Darüber hinaus war ein Studienaufenthalt am Columbia College, Los Angeles, in das Studium integriert.

Dozenten

Das Billy-Wilder-Institute hatte eine Vielzahl namhafter Dozenten und Gastdozenten So wurden beispielsweise Seminare von Dr. Dirk Blothner, Manfred Schwabe, Sibylle Kurz, Peter Blümel und Dr. Damien François angeboten. Kontakte bestanden darüber hinaus zum Goethe Institut, Los Angeles und zur Grundy UFA.

Auflösung

Kurz vor dem Tode Billy Wilders im Jahre 2002 musste das Billy-Wilder-Institute aus finanziellen Gründen geschlossen werden. Neben der Erkrankung des Schirmherrs war der Tod des Gründers Lothar Rhode ausschlaggebend für die Auflösung.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Billy-Wilder-Institute — Das Billy Wilder Institute of Film and Television Studies oHG in Bonn war eine private Filmschule, die 1998 von dem Bochumer Filmwissenschaftler Lothar Rhode und dem Journalisten Knut Schäfer gegründet wurde.[1] Der amerikanische Produzent, Autor …   Deutsch Wikipedia

  • Billy Wilder — (anfangs Billie Wilder, * 22. Juni 1906 in Sucha (heute Sucha Beskidzka), Galizien, Österreich Ungarn (heute Polen), als Samuel Wilder; † 27. März 2002 in …   Deutsch Wikipedia

  • Billy Wilder — Infobox Actor bgcolour = silver name = Billy Wilder birthname = Samuel Wilder birthdate = birth date|1906|6|22|mf=y location = nowrap|Sucha, Galicia, Austria Hungary (now Sucha Beskidzka, Poland) deathdate = death date and… …   Wikipedia

  • WILDER, BILLY — (1906–2002), U.S. film director and writer. Born in Vienna, Wilder began as a newspaperman, and got his start in the film industry in Berlin by writing scripts. He left Germany in 1933 and reached Hollywood in 1934. At Paramount studios he… …   Encyclopedia of Judaism

  • Wilder, Billy — orig. Samuel Wilder born June 22, 1906, Sucha, Austria died March 27, 2002, Beverly Hills, Calif., U.S. Austrian born U.S. film director and screenwriter. Working as a reporter in Vienna and Berlin, he wrote screenplays for German films. He fled… …   Universalium

  • Billie Wilder — Billy Wilder (anfangs Billie Wilder, * 22. Juni 1906 in Sucha Beskidzka, Galizien, Österreich Ungarn, heute Polen, als Samuel Wilder; † 27. März 2002 in Los Angeles) war ein US amerikanischer Drehbuchautor, Filmregisseur und Filmproduzent… …   Deutsch Wikipedia

  • Samuel Wilder — Billy Wilder (anfangs Billie Wilder, * 22. Juni 1906 in Sucha Beskidzka, Galizien, Österreich Ungarn, heute Polen, als Samuel Wilder; † 27. März 2002 in Los Angeles) war ein US amerikanischer Drehbuchautor, Filmregisseur und Filmproduzent… …   Deutsch Wikipedia

  • Top 100 de l'American Film Institute — Le top 100 de l American Film Institute est un classement des cent meilleurs films américains de l histoire du septième art qui a été établi par l American Film Institute en 1998 et mis à jour en 2007. C est le premier d une série de classements… …   Wikipédia en Français

  • American Film Institute — Logo des American Film Institute Das American Film Institute (AFI) ist eine unabhängige und gemeinnützige US amerikanische Organisation, die 1965 vom National Endowment for the Arts ins Leben gerufen wurde, um „die Fortentwicklung der filmischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Le top 100 de l'American Film Institute — Top 100 de l American Film Institute Le top 100 de l American Film Institute est un classement des cent meilleurs films américains de l histoire du septième art qui a été établi par l American Film Institute en 1998. C est le premier d une série… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”