Binar

berührt die Spezialgebiete

umfasst als Spezialfälle

In der Mathematik ist ein Magma eine algebraische Struktur, bestehend aus einer nichtleeren Menge zusammen mit einer zweistelligen inneren Verknüpfung. Es wird auch Gruppoid[1], manchmal Binar oder Operativ genannt.

Die Verallgemeinerung des Magmas ist das Pseudo-Magma, in dem die Verknüpfung nicht mehr auf dem ganzen Magma erklärt sein muss, also partiell sein kann.

Inhaltsverzeichnis

Definition

Ein Magma ist ein Paar (M, * ), bestehend aus einer nichtleeren Menge M (der Trägermenge) und einer zweistelligen inneren Verknüpfung *\,\colon\, M\times M\rightarrow M.

Für a * b, die Verknüpfung zweier Elemente a, b \in M, schreibt man auch kurz ab.

Die leere Menge kann auch als Trägermenge zugelassen werden; sie ist auf triviale Weise ein Magma.

Ist die Verknüpfung kommutativ, so heißt das Magma kommutativ oder abelsch; ist sie assoziativ, so heißt das Magma assoziativ oder Halbgruppe.

Beispiele

Die folgenden Beispiele sind Magmen, die keine Halbgruppen sind:

  • (\Z, -): die ganzen Zahlen mit der Subtraktion
  • (\R \setminus \{0\}, /): die reellen Zahlen ungleich 0 mit der Division
  • Die natürlichen Zahlen mit der Exponentiation, also mit der Verknüpfung a * b = ab
  • Die reellen Zahlen mit der Bildung des arithmetischen Mittels als Verknüpfung
  • Alle Gleitkommadarstellungen (Gleitkommazahl) zu beliebigen Basen, Exponenten- und Mantissen-längen mit der Multiplikation sind echte, unitäre, kommutative Magmen wenn man (der Abgeschlossenheit wegen) die NaNs und ∞ hinzunimmt. So ist die Gleitkommamultiplikation weder assoziativ noch besitzt sie im Allgemeinen ein eindeutiges Inverses, auch wenn beides für einige Fälle tatsächlich gilt.

Die folgenden Beispiele sind keine Magmen, da die angegebene Verknüpfung nicht für alle möglichen Werte definiert ist (sie sind also Pseudo-Magmen):

  • Die natürlichen Zahlen mit der Subtraktion
  • Die reellen Zahlen mit der Division
  • Alle Gleitkommamultiplikationen ohne NaNs oder ∞

Eigenschaften

Die Grundmenge ist unter einer inneren Verknüpfung per Definition abgeschlossen. Ansonsten muss ein Magma keine speziellen Eigenschaften haben. Durch Hinzunahme weiterer Bedingungen werden speziellere Strukturen definiert, die alle wiederum Magmen sind. Typische Beispiele sind:

  • Halbgruppe: ein Magma, dessen Verknüpfung assoziativ ist
  • Monoid: eine Halbgruppe mit einem neutralen Element
  • Quasigruppe: ein Magma, in dem alle Gleichungen der Form ax = b oder xa = b eindeutig nach x auflösbar sind
  • Loop: eine Quasigruppe mit einem neutralen Element
  • Gruppe: ein Monoid, in dem jedes Element ein Inverses hat
  • Abelsche Gruppe: eine Gruppe, deren Verknüpfung kommutativ ist

Freies Magma

Für jede nichtleere Menge X kann man das freie Magma über X definieren als die Menge aller endlichen Binärbäume, deren Blätter mit Elementen von X beschriftet sind. Das Produkt AB zweier Bäume A und B ist der Baum, dessen Wurzel den linken Unterbaum A und den rechten Unterbaum B hat. Aufschreiben kann man die Elemente des freien Magmas durch vollständig geklammerte Ausdrücke.

Sei zum Beispiel X = {a,b,c}. Dann enthält das freie Magma über X unter anderem die paarweise verschiedenen Elemente

a,\, b,\, c,\, ab,\, ba,\, (ab)c,\, a(bc),\, (aa)(bb),\, (a(ab))b,\, (ab)(ab).

Anmerkungen

  1. Die Bezeichnung Gruppoid wird auch für eine mathematische Struktur in der Kategorientheorie verwendet, siehe Gruppoid (Kategorientheorie).

Literatur

  • Nicolas Bourbaki: Elements of Mathematics: Algebra I. Hermann, Paris / Addison-Wesley, Reading, Massachusetts, 1974.
  • Lothar Gerritzen: Grundbegriffe der Algebra. Friedr. Vieweg & Sohn, Braunschweig/Wiesbaden 1994. ISBN 3-528-06519-2.
  • Th. Ihringer: Allgemeine Algebra. Heldermann, Lemgo 2003; ISBN 3-88538-110-9.
  • Georges Papy: Einfache Verknüpfungsgebilde: Gruppoide. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1969.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • binär — binär …   Deutsch Wörterbuch

  • binar — BINÁR, Ă, binari, e, adj. 1. Compus din două unităţi, din două elemente; care se divide în câte două elemente. 2. (Despre plante) Cu organele dispuse perechi. 3. (mat.) A cărui bază este numărul doi. ♢ Relaţie binară = relaţie care are loc între… …   Dicționar Român

  • Binär — bzw. Binärsystem (von lat. bini, „je zwei“ bzw. bina, „paarweise“) bezieht sich auf: Doppelstern, ein Sternensystem aus zwei Fixsternen in der Astronomie, die am Himmel scheinbar oder tatsächlich nahe beisammen stehen binäre Analyse, eine Analyse …   Deutsch Wikipedia

  • Binär — (binar, binarisch, lat.), zweiteilig, in zwei zerfallend; s. Invariantentheorie. Binäre Nomenklatur, s. Art. Binäre Rechenkunst, soviel wie Dyadik (s. d.) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Binär — (binār, binārisch, lat.), aus zwei Einheiten bestehend; binäre Rechenkunst, s.v.w. Dyadik …   Kleines Konversations-Lexikon

  • binar — Se conjuga como: amar Infinitivo: Gerundio: Participio: binar binando binado     Indicativo   presente imperfecto pretérito futuro condicional yo tú él, ella, Ud. nosotros vosotros ellos, ellas, Uds. bino binas bina binamos bináis binan binaba… …   Wordreference Spanish Conjugations Dictionary

  • binär — Adj zwei Einheiten enthaltend per. Wortschatz fach. (19. Jh.) Entlehnung. In der modernen Wissenschaftssprache entlehnt aus l. bīnārius zweifach zu l. bīnus je zwei . bi und zwei, sowie Bit.    Ebenso nndl. binair, ne. binary, nfrz. binaire,… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Binär — (v. lat. binarius), 1) in 2 zerfallend, aus 2 bestehend; 2) (Min.), nach Hauy ein Krystall[796] secundärer Form, wenn es 1 Decrescenz hat, bihinär, wenn es deren 2 hat …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Binär — Binär, s. Form …   Lexikon der gesamten Technik

  • binar — v. intr. 1. Fazer a binagem. 2. Fazer binágio …   Dicionário da Língua Portuguesa

  • binar — bìnār m <G binára> DEFINICIJA 1. cjelina sastavljena od dva dijela ili elementa 2. glazb. osnovna ritmička jedinica od dva stvarna vremena koja stoje u odnosu zamaha i smirivanja ETIMOLOGIJA lat. binarius: koji je udvojen …   Hrvatski jezični portal

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”