Bindegewebsschwäche

Eine Bindegewebsschwäche ist eine zumeist konstitutionsbedingte Minderwertigkeit der Stützgewebe.

Das Bindegewebe, das aus elastischen und Kollagenfasern besteht, umgibt, stützt und festigt normalerweise wie ein Gerüst jedes Organ des Körpers und verbindet die Strukturen im menschlichen Körper miteinander.

Je weniger straffende Fasern (kollagene Fasern) im Bindegewebe vorhanden sind, umso geringer ist die Gewebespannung. Dies führt dann zur Erschlaffung der äußeren Haut, Blutgefäße können sich erweitern (Krampfadern) und die feste Verankerung einzelner Organe an ihrem eigentlichen Platz kann nachlassen (Senkung von Organen, wie beispielsweise eine Scheidensenkung oder eine Gebärmutterverlagerung sind die häufige Folge).

Zur Bindegewebsschwäche kann es wegen fehlender körperlicher Belastung, aus Altersgründen oder bereits in jungen Jahren durch Veranlagung kommen. Wechselduschen und gezielte gymnastische Übungen können aber zu einer generellen Festigung beitragen.

Gegen sich weiter ausdehnende Krampfadern haben zum Beispiel Nordic Walking, Jogging und Schwimmen eine positive Wirkung, da das umliegende Binde- und Muskelgewebe gestärkt wird und so die Venen stützen kann. Auch maßvolles Krafttraining unter Anleitung kann bei Bindegewebsschwäche unterstützend wirken.

Eine ausgewogene, vitamin- und mineralstoffreiche Ernährung und der weitgehende Verzicht auf Alkohol helfen unter anderem. Dies kann vor allem bei ausgeprägter Bindegewebsschwäche und damit einhergehendem, vorzeitigem Knorpelabbau und daraus resultierenden entzündlichen Gelenkerkrankungen positiv wirken. Durch geeignete Präparate und körperliche Betätigung unter Anleitung kann auch eine gewisse Knorpelregeneration erzielt werden.

Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bindegewebsschwäche — Bịn|de|ge|webs|schwä|che, die <Pl. selten> (Med.): angeborene Schwäche des Bindegewebes (die z. B. Krampfadern zur Folge haben kann). * * * Bịn|de|ge|webs|schwä|che, die <Pl. selten>: angeborene Schwäche des Bindegewebes (die z. B.… …   Universal-Lexikon

  • Bindegewebsschwäche — Bịn|de|ge|webs|schwä|che …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Bandscheibenprolaps — MRT Aufnahme eines Bandscheibenvorfalls in der Lendenwirbelsäule …   Deutsch Wikipedia

  • Discus Prolaps — MRT Aufnahme eines Bandscheibenvorfalls in der Lendenwirbelsäule …   Deutsch Wikipedia

  • Diskushernie — MRT Aufnahme eines Bandscheibenvorfalls in der Lendenwirbelsäule …   Deutsch Wikipedia

  • Diskusprolaps — MRT Aufnahme eines Bandscheibenvorfalls in der Lendenwirbelsäule …   Deutsch Wikipedia

  • Haemorrhoiden — Klassifikation nach ICD 10 I84 Hämorrhoiden …   Deutsch Wikipedia

  • Hemoride — Klassifikation nach ICD 10 I84 Hämorrhoiden …   Deutsch Wikipedia

  • Hemoriden — Klassifikation nach ICD 10 I84 Hämorrhoiden …   Deutsch Wikipedia

  • Hämoriden — Klassifikation nach ICD 10 I84 Hämorrhoiden …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”