Bindungsunfähigkeit
Klassifikation nach ICD-10
F94.1 Reaktive Bindungsstörung des Kindesalters
F94.2 Bindungsstörung des Kindesalters mit Enthemmung
ICD-10 online (WHO-Version 2006)

Die Bindungsstörungen gehören nach der ICD-10-Klassifikation zu einer Gruppe gestörter sozialer Funktionen. Man unterscheidet zwei Formen, die gehemmte und die ungehemmte Form.

Inhaltsverzeichnis

Symptome und Beschwerden

Reaktive Bindungsstörung des Kindesalters, auch "gehemmte Form", (ICD-10 F94.1)

  • Störungen der sozialen Funktionen:
    • Abnormes Beziehungsmuster zu Betreuungspersonen mit einer Mischung aus Annäherung und Vermeidung und Widerstand gegen Zuspruch,
    • Eingeschränkte Interaktion mit Gleichaltrigen,
    • Beeinträchtigung des sozialen Spielens,
    • Gegen sich selbst und andere gerichtete Aggressionen
  • Emotionale Auffälligkeiten:
    • Furchtsamkeit,
    • Übervorsichtigkeit,
    • Unglücklichsein,
    • Mangel an emotionaler Ansprechbarkeit,
    • Verlust/Mangel an emotionalen Reaktionen,
    • Apathie,
    • "frozen watchfulness" ("eingefrorene Wachsamkeit")

Nach der Definition sollten die Störungen der sozialen und emotionalen Reaktionen in verschiedenen Situationen bemerkbar sein.

Bindungsstörung des Kindesalters mit Enthemmung, auch „ungehemmte Form“ (ICD-10 F94.2)

  • Störungen der sozialen Funktionen:
    • Abnormes Beziehungsmuster zu Betreuungspersonen mit einer Mischung aus Annäherung und Vermeidung und Widerstand gegen Zuspruch,
    • Inadäquate Reaktionen auf Beziehungsangebote von Bezugspersonen,
    • Nicht-selektives Bindungsverhalten mit wahlloser Freundlichkeit und Distanzlosigkeit,
    • Gleichförmige Interaktionsmuster gegenüber Fremden,
    • Eingeschränkte Interaktion mit Gleichaltrigen,
    • Beeinträchtigung des sozialen Spielens,
    • Gegen sich selbst und andere gerichtete Aggressionen

Emotionale Auffälligkeiten stehen nicht im Vordergrund, aber kommen vor.

Ursachen

Als Ursachen einer reaktiven Bindungsstörung kommen vor allem Verwahrlosung und emotionale Vernachlässigung im Kindesalter in Betracht. Die Bindungsstörung mit Enthemmung entwickelt sich häufig im fünften Lebensjahr aus der erstgenannten Störung. Ein Erklärungsmodell stellt die Bindungstheorie von John Bowlby dar. Bowlby geht davon aus, dass eine zwischenmenschliche Bindung einen wichtigen Teil der menschlichen Entwicklung darstellt.

Verbreitung

Die reaktive Bindungsstörung (ICD 10-F94.1) tritt besonders bei jüngeren Kindern auf. Die Bindungsstörung mit Enthemmung (ICD 10-F94.2) entwickelt sich in der Regel aus der erstgenannten Störung im fünften Lebensjahr.

Differentialdiagnose

Für die Diagnose "Bindungsstörung" müssen bestimmte andere Störungen ausgeschlossen sein, zum Beispiel psychosoziale Probleme als Folge von sexueller oder körperlicher Misshandlung im Kindesalter und körperliche Probleme infolge von Misshandlung.

Wichtig ist auch die Unterscheidung vom Autismus, vom Asperger-Syndrom, von kognitiver Behinderung, von der schizoiden Persönlichkeitsstörung, von der Anpassungsstörung sowie von bestimmten Formen der Schizophrenie. Bei beiden Formen der Bindungsstörung ist das Sprachvermögen anders als beim Autismus intakt, im Unterschied zur kognitiven Behinderung ist die Intelligenz wie üblich ausgeprägt und es kommt nicht zu Wahnvorstellungen wie bei der Schizophrenie.

Studie

Eine britische Studie an rumänischen Adoptivkindern mit unterschiedlich langer Deprivationsdauer kommt zu folgenden Ergebnissen: Unter den rumänischen Kindern mit langer Deprivationsdauer vor der Adoption lag die Häufigkeit schwerer Bindungsstörungen im Alter von sechs Jahren bei 30 %.

Verwandte Themen

Gesundheitshinweis
Bitte beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen!


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bindungsunfähigkeit — Bịn|dungs|un|fä|hig|keit, die: das Bindungsunfähigsein …   Universal-Lexikon

  • The reader — Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Dieser Artikel behandelt den Roman Der Vorleser. Ein Artikel für die gleichnamige Verfilmung befindet sich unter Der Vorleser (Film). Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen… …   Deutsch Wikipedia

  • Benjamin Constant — Benjamin Constant, eigentlich Henri Benjamin Constant de Rebecque (* 25. Oktober 1767 in Lausanne; † 8. Dezember 1830 in Paris) war ein französisch schweizerischer Schriftsteller, Politiker und Staatstheoretiker …   Deutsch Wikipedia

  • Der Vorleser — Bernhard Schlink (2008) Der Vorleser ist ein Roman des deutschen Schriftstellers Bernhard Schlink aus dem Jahr 1995. Im Vordergrund des dreiteiligen Romans steht anfangs die ungleiche erotische Beziehung des Ich Erzählers Michael Berg zu der 21… …   Deutsch Wikipedia

  • Die Christen — Logo von „Die Christen“ Die Christen, auch Die Christen Partei genannt, ist eine österreichische politische Partei, die sich als auf christlichen Werten aufbauend versteht. Sie wurde am 15. Oktober 2005 vom damaligen Obmann Alfons Adam gegründet …   Deutsch Wikipedia

  • Die Christen (Partei) — Logo von „Die Christen“ Die Christen, auch Die Christen Partei genannt, ist eine österreichische politische Partei, die sich als auf christlichen Werten aufbauend versteht. Sie wurde am 15. Oktober 2005 vom damaligen Obmann Alfons Adam gegründet …   Deutsch Wikipedia

  • Gruppenehe — Das Herz mit dem Zeichen der Unendlichkeit als Symbol für Polyamory Polyamory (griech. πολύς polýs „viel, mehrere“ und lat. amor „Liebe“) ist ein Oberbegriff für die Praxis, Liebesbeziehungen zu mehr als einem Menschen zur gleichen Zeit zu haben …   Deutsch Wikipedia

  • Henri-Benjamin Constant de Rebecque — Benjamin Constant Benjamin Constant, eigentlich Henri Benjamin Constant de Rebecque (* 25. Oktober 1767 in Lausanne; † 8. Dezember 1830 in Paris) war ein französisch schweizerischer Schriftsteller, Politiker und Staatstheoretiker.… …   Deutsch Wikipedia

  • Homo faber (Buch) — Homo faber. Ein Bericht ist der Titel eines 1957 erschienenen Romans von Max Frisch. Die Hauptfigur, der erfolgreiche Maschinenbauingenieur Walter Faber, geht unwissentlich eine Liebesbeziehung zu seiner eigenen Tochter Elisabeth ein, die jedoch… …   Deutsch Wikipedia

  • Homo faber – Ein Bericht — Homo faber. Ein Bericht ist der Titel eines 1957 erschienenen Romans von Max Frisch. Die Hauptfigur, der erfolgreiche Maschinenbauingenieur Walter Faber, geht unwissentlich eine Liebesbeziehung zu seiner eigenen Tochter Elisabeth ein, die jedoch… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”