Binette Schroeder

Binette Schroeder (* 1939 in Hamburg) ist eine deutsche Grafikerin und Kinderbuchillustratorin.

Schroeder studierte Gebrauchsgrafik 1957–1960 an einer Privatschule in München und 1961–1966 an der Schule für Design in Basel. Von 1968 bis 1971 lebte sie als selbständige Grafikerin, Porträtfotografin und Illustratorin in Berlin und seit 1971 mit ihrem Ehemann Peter Nickl in München.

Auszeichnungen

Werke (Auswahl)

  • 1969 - Lupinchen, Nord-Süd-Verlag
  • 1970 - Archibald und sein kleines Rot, Ellermann Verlag
  • 1971 - Florian und Traktor Max, Nord-Süd Verlag
  • 1972 - Lelebum. Eine gereimte und bildhafte Elefantengeschichte, Thienemann Verlag
  • 1973 - Ratatatam. Die seltsame Geschichte einer kleinen Lok (Text von Peter Nickl), Nord-Süd Verlag
  • 1975 - Krokodil Krokodil (Text von Peter Nickl), Nord-Süd-Verlag
  • 1977 - Die wunderbaren Reisen und Abenteuer des Freiherrn von Münchhausen (Text von Peter Nickl), Nord-Süd-Verlag
  • 1981 - Zebby-Bücher (fünf kleinformatige Pappbilderbücher), Originalausgaben bei Walker Books, London
  • 1982 - Die Schattennähmaschine (Bilder zu Texten von Michael Ende), Thienemann Verlag
  • 1982 - Das träumende Haus. Ein Gang durch die Nacht (Text von Peter Nickl), Weitbrecht
  • 1983 - Tuffa-Bücher (fünf kleinformatige Pappbilderbücher), englische Originalausgabe bei Walker Books, London
  • 1986 - Beauty and the Beast. Mme Leprince de Beaumont (Text von Anne Carter), Originalausgabe bei Walker Books, London
  • 1989 - Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich (Text von Jacob und Wilhelm Grimm), Nord-Süd-Verlag.
  • 1993 - Die Vollmondlegende (mit einem Text von Michael Ende), Weitbrecht
  • 1997 - Engel und anderes Geflügel. Ein Adventskalender zum Malen, Basteln und Schnippeln, Rowohlt Verlag
  • 1999 - Laura, Nord-Süd-Verlag
  • 2009 - Ritter Rüstig & Ritter Rostig, Nord-Süd-Verlag

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schroeder — Schröder oder Schroeder ist ein niederdeutscher Familienname und meint im allgemeinen den Schneider (von niederdeutsch schrôden für „schneiden“). Daneben kann als „Bier und Weinschröder“ der Verlader von Bier und Weinfässern gemeint sein (siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Schp–Scht — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Schröder — Verteilung des Namens in Deutschland (2005) Schröder oder Schroeder ist ein deutscher Familienname. Herkunft und Bedeutung Mit dem Namen ist im Allgemeinen der Schneider (von niederdeutsch schrôden für „schneiden“) gemeint. Da …   Deutsch Wikipedia

  • Chronologie der deutschen Kinder- und Jugendliteratur — Diese Chronologie der deutschen Kinder und Jugendliteratur soll einen Überblick über wichtige Ereignisse in der Geschichte der Kinder und Jugendliteratur Deutschlands bieten. Erfasst sind vor allem Veröffentlichungen wichtiger Kinder und… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Jugendbuchpreis — Verleihung des Deutschen Jugendliteraturpreises 2005 während der Buchmesse in Frankfurt a.M. Der Deutsche Jugendliteraturpreis wird seit 1956 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gestiftet und jährlich verliehen (vor… …   Deutsch Wikipedia

  • Jugendliteraturpreis — Verleihung des Deutschen Jugendliteraturpreises 2005 während der Buchmesse in Frankfurt a.M. Der Deutsche Jugendliteraturpreis wird seit 1956 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gestiftet und jährlich verliehen (vor… …   Deutsch Wikipedia

  • LUCHS — Der Luchs ist ein Literaturpreis für Kinder und Jugendbücher, der von der Wochenzeitung Die Zeit und Radio Bremen gemeinsam verliehen wird. Gewählt werden der „Luchs des Monats“ (seit 1986) und der „Luchs des Jahres“ (seit 1997), der aus den… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste zeitgenössischer Kinderbilderbuchillustratoren — Diese Liste verzeichnet nach Ländern geordnet zeitgenössische Kinderbilderbuchillustratoren und illustratorinnen, deren wesentliche Werke ab etwa 1960 erschienen sind. Inhaltsverzeichnis 1 Deutschland 1.1 DDR 1.2 BRD 2 Österreich 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Baron de Munchhausen — Baron de Münchhausen Pour les articles homonymes, voir Münchausen. Le baron de Münchhausen, immortalisé dans le marbre par Antonio Canova (gravure …   Wikipédia en Français

  • Baron de Münchhausen — Pour les articles homonymes, voir Münchhausen. Unique portrait du baron Münchhausen en tenue de cuirassier (v. 1752). Karl Friedrich Hieronymus, baron de Münchhausen (ou Münchausen avec un seu …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”