Bing & Grøndahl
Tafelporzellan mit der Möwe aus der Manufaktur Royal Copenhagen - 1895 von Fanny Garde für Bing & Grøndahl entworfen. Dieses Design wurde später als Dänemarks Nationalservice betrachtet.

Königlich Kopenhagen bezeichnet die Manufaktur der Königlichen Porzellanfabrik in Dänemark (in Dänisch: Den kongelige Porcelænsfabrik) und das von dieser hergestellte Porzellan.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Manufaktur wurde am 1. Mai 1775 von dem Chemiker Frantz Heinrich Müller [1] in Kopenhagen gegründet. Das junge Unternehmen wurde zunächst mit der Zusage eines Monopols auf 50 Jahre staatlich gefördert. Das Patronat übernahm die zweite Ehefrau des 1766 verstorbenen Königs Friedrich V., die Königinmutter und inoffizielle Regentin Dänemarks Juliane Marie aus dem Hause Braunschweig[2]. Bereits 1779 wurde jedoch ein finanzielles Engagement des Königshauses in der Manufaktur erforderlich, deren Firma durch diese Übernahme des Unternehmens "königlich" wurde.

1868 erfolgte eine Privatisierung und Königlich Kopenhagen bekam wieder private Gesellschafter. Im Jahr 1882 erwarb die Fayencefabrik Alumina alle Anteile an Königlich Kopenhagen und verlegte die Produktion nach Frederiksberg vor den Toren der Stadt. Auch Alumina Fayencen wurden noch bis 1969 unter dieser Marke produziert und sind heute noch am Markt unter "Royal Copenhagen Fayence" erhältlich. Populäre Sammelobjekte sind seit Jahrzehnten die jährlich erscheinenden Weihnachtsteller der Serien Königlich Kopenhagen und Bing & Grøndahl des Unternehmens.

Bedeutende Geschirre aus der Manufaktur von Königlich Kopenhagen sind das berühmte Flora Danica, auch in Dänemarks Kulturkanon 2006, sowie die blauen Geschirre (Musselmalet, Blaue Blume oder auch Möwe). Das notwendige Rohmaterial beispielsweise für Flora Danica bezog Frantz Heinrich Müller unter anderem von dem Apotheker Marc-Hilaire Vilaris (1719-92) in Bordeaux, der 1766 entsprechende Kaolin-Vorkommen bei Saint-Yrieux im Limousin entdeckt hatte.

Weihnachtsteller 1917

Bedingt durch die Koalitionskriege kam die Produktion in der Zeit von dem Angriff der Engländer auf Kopenhagen (1807)[3] bis nach dem Wiener Kongress auch aus Rohstoffmangel so gut wie zum Erliegen und wurde erst 1816 wieder aufgenommen. Herausragender Künstlerischer Leiter der Manufaktur war während des Goldenen Zeitalters in Dänemark von 1828-64 der um die Empireformen der Manufaktur verdiente Architekt Gustav Friedrich von Hetsch. Aber auch danach fand in der Zeit von 1884 bis 1916 der Architekt Arnold Krog[4] zu richtungsweisenden Gestaltungsleistungen.

Im Rahmen einer Expansionstrategie im Luxusgütersegment erwarb Königlich Kopenhagen auch den dänischen Silberhersteller Georg Jensen (1972) und schloss sich mit Tafelglashersteller Holmegaard (1985) sowie dem 1853 gegründeten Wettbewerber Bing & Grøndahl (1987) zusammen. Die internationale Marke Royal Copenhagen gehört heute als Unternehmen Royal Scandinavia zum Portfolio des dänischen Private Equity Fonds Axcel. Der Glashersteller Holmegaard wurde im Rahmen eines Buyouts an das Management veräußert und ist wieder unabhängig. Auch eine maßgebliche Beteiligung an dem schwedischen Unternehmen und Glashersteller Orrefors Kosta Boda wurde wieder abgegeben.

Manufakturmarke

Die Manufakturmarke auf jedem einzelnen Stück des hergestellten Porzellans zur Unterscheidung des Königlich Kopenhagener Porzellans von den Porzellanen anderer Hersteller bilden drei wellige Linien, die die drei beherrschenden Meeresarme Dänemarks symbolisieren, den Großen und den Kleinen Belt sowie den Sund vor Kopenhagen.

Anmerkungen

  1. (1732-1820); Thieme-Becker:Franz Heinrich Müller. "† 1801, stellte 1763 das erste Hartporzellan Dänemarks her, leitete 1773-1801 die Kopenhag. Porz.-Manuf."
  2. Ihr ältester Bruder Herzog Karl I. (Braunschweig-Wolfenbüttel) (1713-80) begründete zuvor die Porzellanmanufaktur Fürstenberg an der Weser.
  3. en:Battle of Copenhagen (1807)
  4. (1856-1931)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jacob Hermann Bing — (* 26. Juni 1811 in Kopenhagen; † 20. Juni 1896 ebenda) war ein dänischer Verleger und Unternehmer. Jacob Herman Bing übernahm nach dem Tode seines Vaters Heiman Jacob Bing 1844 den väterlichen Buch und Papierhandel. Unter anderem veröffentlichte …   Deutsch Wikipedia

  • Meyer Hermann Bing — (* 4. Juni 1807 in Kopenhagen; † 15. September 1883 ebenda) war ein dänischer Buchverleger und Unternehmer. Bing gründete 1853 zusammen mit seinem jüngeren Bruder Jacob Hermann Bing und dem Bildhauer Frederik Vilhelm Grøndahl die Porzellanfabrik… …   Deutsch Wikipedia

  • Walther Linis — Walter Linis pintor, escultor, restaurador, ilustrador y artesano Danés, nació en Nyborg, Dinamarca, el 2 de septiembre de 1930. Contenido 1 Historia 2 Formacion 3 Semblanza 4 Enlaces externos …   Wikipedia Español

  • STYLE 1925 — Le «style 1925» tire son nom de l’Exposition internationale des arts décoratifs et industriels modernes organisée à Paris en 1925. En France, il est souvent confondu avec ce qu’on appelle l’«Art déco», précisément en souvenir de cette exposition …   Encyclopédie Universelle

  • Plate (dishware) — Chinese blue and white porcelain plates, on display in the Topkapi Palace in Istanbul, Turkey …   Wikipedia

  • Bodil Awards — The Bodil Awards are the major Danish film awards, given annually by the Denmark s National Association of Film Critics (Filmedarbejderforeningen) at a ceremony in the Imperial Cinema in central Copenhagen. Established in 1948, it is one of the… …   Wikipedia

  • Denmark — /den mahrk/, n. a kingdom in N Europe, on the Jutland peninsula and adjacent islands. 5,268,775; 16,576 sq. mi. (42,930 sq. km). Cap.: Copenhagen. * * * Denmark Introduction Denmark Background: Once the seat of Viking raiders and later a major… …   Universalium

  • pottery — /pot euh ree/, n., pl. potteries. 1. ceramic ware, esp. earthenware and stoneware. 2. the art or business of a potter; ceramics. 3. a place where earthen pots or vessels are made. [1475 85; POTTER1 + Y3] * * * I One of the oldest and most… …   Universalium

  • Производители фарфора в Европе — Проверить информацию. Необходимо проверить точность фактов и достоверность сведений, изложенных в этой статье. На странице обсуждения должны быть пояснения. Фарфоровые мануфактуры специализируются на п …   Википедия

  • Royal Copenhagen — Type Porcelain Manufacturer Founded 1 May 1775 Headquarters Denmark, Copenhagen Parent …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”