Bingo – Kuck mal, wer da bellt!
Filmdaten
Deutscher Titel: Bingo – Kuck mal, wer da bellt!
Originaltitel: Bingo
Produktionsland: USA
Erscheinungsjahr: 1991
Länge: 89 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 6
Stab
Regie: Matthew Robbins
Drehbuch: Jim Strain
Produktion: Thomas Bear
Musik: Robert Gibbs
Kamera: John McPherson
Besetzung

Bingo – Kuck mal, wer da bellt! ist eine US-amerikanische Familienkomödie des Regisseurs Matthew Robbins aus dem Jahre 1991.

Inhaltsverzeichnis

Zusammenfassung

Der Bordercollie Bingo läuft vom Zirkus weg und rettet Chucky, einem Jungen, der in seiner Familie ein Außenseiter ist, das Leben. Die zwei werden sehr schnell gute Freunde; sie fahren zusammen Skateboard, sie spielen Pinball und machen zusammen Hausaufgaben. Irgendwann entdecken Chuckies Eltern den Hund und sind nicht begeistert von ihm. Als Chuckies Vater verkauft wird – er ist Footballspieler – und ein Umzug naht, droht die Freundschaft zu zerbrechen, weil Bingo nicht mitkommen darf. Doch Bingo folgt den Devlins über mehrere tausend Kilometer und erlebt dabei viele Abenteuer.

Am Ende sind Chucky und Bingo wieder vereint, als sie beide in einer Fabrikhalle gefangen gehalten werden. Erschwerend kommt hinzu, dass nicht weit von ihnen weg eine Bombe tickt. Aber Bingo entpuppt sich wieder als Held und rettet Chuckie erneut das Leben. Nachdem Bingo dem Jungen das zweite Mal das Leben gerettet hat, erlaubt ihm sein Vater, den Hund zu behalten.

Auszeichnungen

1992 wurde der Film in den Kategorien Bester Familien-Spielfilm – Komödie oder Musical und Beste Darstellung in einem Spielfilm – Schauspieler bis zehn Jahre oder jünger für den Young Artist Award (Robert J. Steinmiller Jr.) nominiert.

Spielzeugproduktion

Die Spielwarenfabrik Commonwealth Toy & Novelty Inc. produzierten kleine Bingo-Hunde.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”